alte verschandelte Lehmwände - wie und womit behandeln?

25.07.2012 K.M.



Hallo,
wir haben in unserem Haus bei Umbau festgestellt, dass die Wände fast alle noch Lehmwände sind.

Diese wurden elendlich verhuntzt mit irgendwelchen Gipsen, Putzen und jede Menge vorgeschraubte Rigipswänden ....

Nun die Frage: Welche Behandlung sollte ich den Wänden zukommen lassen? In den Bereichen wo der Lehmputz noch an der Wand ist, soll alles mit mittel-grober Struktur verputzt werden. Unser Handwerker, der eigentlich nur die "üblichen" Materialien kennt und verarbeitet, weiß nun nicht was er drauf machen soll, da er auch meinte handelsüblicher Putz haftet da garnicht drauf... Probelm ist mal auch wieder das Geld, es darf "nichts" kosten.

Weiteres Problem: Der Lehmputz ist sehr sehr trocken und sobald man anfängt vorhandere Spachtel und Putzmassen sowie Tapete runterzumachen, bröselt die Wand einfach weg.

Aus diesem Hintergrund hat der Vorbesitzer fast alle WÄnde mit Rigipsplatten ausgestattet. Wir möchten das eigentlich vermeiden und wollten jetzt nur verputzen. Aber wie und womit?

Gibt es eigentlich auch natürliche Materialien die im PReis-Leistungsverhältlnis den "handelsüblichen" Preisen gleichkommen?
Ich finde es schade, dass man "vermögend" sein muss um natürliche Materialien verwenden zu können.

Hoffe auf Ideen:-)
Lg Sterne





Hallo,

die Menschen, die damals gebaut hattten, waren vermutlich auch nicht vermögend.
Es gibt zwei einfache Regeln: Aller zusätzliche Mist muss weg !
Mit Lehm und Stroh kann man weiterarbeiten.
Nasser Lehm bröselt auch nicht.

Viel Erfolg, aber unterschätzen Sie den Aufwand nicht, das ist keine übliche Renovierung.

Grüße



"Handelsüblicher Putz"



Das Geld für den "handelsüblichen Putz" würde ich sparen. Bei unserem Haus sind große Mengen alter Lehmputz angefallen, teilweise mit Häcksel versetzt. Diesen "Müll" kann man - wenn er sauber und nicht gammelig ist - sehr gut wieder mit Wasser ansetzen und damit die Löcher füllen.
Falls bei Euch nicht genug davon anfällt, findet Ihr vielleicht in der Nähe Baumarkt-Renovierer, die Euch ihren alten Lehmputz gern abgeben. Fangt einfach mal an und schaut, wie das geht. So sollten sich eigentlich die größeren Löcher ausgleichen lassen.
Für den feineren Oberputz würde ich aber wohl doch auf gekauften Lehmputz zurückgreifen, wahrscheinlich gibt es hier aber noch andere gute Tipps wie Ihr dabei Geld sparen könnt.



Wie groß ...



... ist denn der Gesamtumfang der anstehenden Arbeiten?

Also wieviel qm Wandfläche, komplett oder nur Oberputz?

Lasst Euch einfach ein Big-Bag Lehm-Grundputz hinstellen, das kost' nicht die Welt und kann gut verarbeitet werden.
Die Struktur dürfte hinlänglich grob genug sein, wollt Ihr noch überstreichen.

Den alten Lehm gut vornässen, dann kann man obendrein auch den Tapetendreck einigermaßen 'runterkratzen.



Unser Projekt



sind insgesamt 200qm Haus in jetzt noch 68 Tagen fertig zu sanieren. Mit allem Pipapo...

Davon sollen knapp 600qm Wandfläche verputzt werden. Gerne auch grobe Struktur. Wenn möglich sogar so dass der Putz nicht nochmal gestrichen werden muss.

Ziel: Fertig werden;-)

Ich weiß ich weiß, geht nicht;-)! Wir hatten aber keine andere Wahl.
Eins ist klar, ich möchte nicht auf einer Baustelle leben. Das war meine Bedingung für diesen Hauskauf.

Die Löcher sind sooo groß und davon gibt es sehr viele, wir werden es nicht schaffen diese Löcher allein mit anfallendem Lehm auszugleichen. Baumarkt renovierer kennen wir hier keine, da neu zugezogen.Ich denke das wäre auch ein Zeitfaktor den wir garnicht haben....

auch günstiger Lehmputz in großen Mengen scheint aber auch mind. 3 x so teuer zu sein... ok, für die großen Löcher ist es noch drin. Aber welcher Oberputz? Ich würde mich freuen wenn wir auf "Baumarkt"produkte verzichten könnten....

Nun gut.... ich sammel gerne noch weitere Ideen und "Kompromisse" damit ein Einzug in 68 Tagen nichts im Wege steht:-D

Lg Sterne

Nachtrag: Habe hier etwas gefunden. Taugt das was?

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=170549222720&fromMakeTrack=true&ssPageName=VIP:watchlink:top:de

Muss ich dann den Lehm wie schon beschrieben nur gut durchfeuchten und dann den Lehmputz drauf?

Danke:-)



Lehm bei eBay???



Es gibt noch andere Anbieter für Lehmputz in Bigpacks, z.T. auch deutlich preisgünstigere, z.T. von altgedienten Lehmpionieren, die auch hier im Forum bekannt sind.
[…] ("Schleichwerbung" entfernt)

Für Euch als Lehm-Laien käme m.E. nur eine leicht mischbare Fertigmischung in Betracht, oder habt Ihr Erfahrung darin, aus erdfeuchtem Lehmaushub die richtige Mischung in entsprechender Menge und Zeit zu zaubern?
Mit so einer Fertigmischung könnte sich evtl. auch ein gewerblicher Verputzer abgeben.

Ich rate Euch dringend, holt Euch einen erfahrenen Lehmbauer ins Boot, der sich die ganzen Wände erst mal anschaut und ein paar Tipps gibt, bevor Ihr noch in Teufels Küche kommt. Vielleicht kann er evtl. Regie über eure Helfer führen oder eigene Leistungen innerhalb eures Budgets anbieten.

Man kann durchaus so sanieren, dass es quasi "nix kostet", also mit maximaler Kostenminimierung, aber dann muss auch der zweite Faktor stimmen, der Zeitfaktor, erst recht, wenn man ohne ein Netzwerk von Helfern und zuverlässigen Lieferanten startet.

Ich bin selber Laie, versuche aber tunlichst, eine Arbeitsweise wie in den RTL-Schnäppchenhaus-TV-Sendungen zu vermeiden.



Moin Sterne,



hört sich so an als wärest du nach Jahrzehnten der Flickschusterei der "Glückliche", der alles wieder von Grund auf sanieren darf......

Also erstmal runter mit dem Gebrösel, da hat dein Handwerker recht, Putz brauch eine gute Haftung und du willst deine Dübellöcher später nicht mit dem Finger bohren, oder?

Gerade unter Zeitdruck brauchst du jemanden mit Lehmputzerfahrung - mein Kumpel fand sich mit seinem Gipsermeister vor Gericht wieder, nachdem ihm eine halbe Dachschräge ein paar Wochen später wieder runtergekommen war.......Zeit gespart eben.......

Vielleicht bietet es sich ja an zweigleisig zu fahren: z.B. Küche, Bad, Flure und Wirtschaftsräume mit Kalk-Zementputz (oder hast du überall auch Lehmzigel in den Gefachen?), Wohn- und Schlafräume in Lehmputz.....Lehm brauch' nunmal länger um zu trocknen. Aus demselben Grund würde ich die tiefen Löcher nicht mit Lehm ausstopfen: Übern Daumen rechnest du 1Tag Trocknung pro mm Putz.

Nochmal zu den 68 Tagen: Eine Monatsmiete gibst du auf der Baustelle locker an einem Tag aus, wenn da ein paar Jungs für dich rumrennen.......

Wie sieht dein Plan B aus? Absehbarerseits brauchst du etwas mehr Zeit bzw. mehr Geld für Helfer, um den Termin zu halten.......

Grüsse & viel Erfolg!

Boris



In diesem Fall



gibt es keinen Plan B:-)

Haftet Kalk Zement Putz auf den blanken Lehmwänden?

Ja, ich denke es wäre sinnvoll das sich das jemand ansieht. Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass man("natur-sanierer") mich dafür schikaniert und "beschimpft" wenn ich es doch mal anders mache als das "optimum"... Das schreckt mich ein bisschen ab jemanden ins Boot zu holen, bzw. brauch ich mir nicht geben.

Das Haus war eine alte Schule in Gemeindebesitz. Die haben das verhuntzt, ich versuche das für meine Mittel best mögliche draus zu machen. Das Haus kann froh sein, dass es überhaupt einen neuen Besitzer gefunden hat...mehr als das beste kann ich nicht geben.

Naja, ich werd einfach mal sehen ob ich noch jemanden finde der kurzfristig mal vorbei schaut:-)

Lg Sterne





Hallo,

lassen Sie bitte die Finger von Zement !
Lassen Sie sich keine Gipsprodukte andrehen !

Viel Erfolg mit dem lehm





Das Problem ist, dass der KZ-Putz weniger plastisch ist als der Lehmputz und sich auch nicht 'chemisch' damit verbindet.

Ich hätte Bedenken, dass sich das irgendwann mehr oder weniger großflächig löst.

"Der Lehmputz ist sehr sehr trocken und sobald man anfängt vorhandere Spachtel und Putzmassen sowie Tapete runterzumachen, bröselt die Wand einfach weg"

Daran wird sich ja nichts ändern! Also homogen bleiben (Lehmputz).
Ich würde auch nicht versuchen den alten Lehmputz mit irgendetwas zu festigen. Man verschiebt das Problem nur Tiefer in den Wandaufbau (wenns wirklich funktioniert) und kosten wird das auch.

Das Problem scheint mir auch der Zeitplan zu sein.

Aus dem ebay Angebot kann man errechnen, dass man 4 l Wasser / qm einträgt, das sind bei 600 qm 2,4 Kubikmeter.
Das soll ja alles auch trocknen.

Gruß

Götz



Wir haben mehrere Probleme;-)



nicht nur den Zeitfaktor...-.D

Es folgen nun Fotos. Vielleicht mag der eine oder andere seine Idee preisgeben wie diese zu bearbeiten sind. Bei Lehmputz streikt nun mein Handwerker. Wir denken ebenso dass Lehm nur von Profis aufgetragen werden sollte... ( dafür haben wir aber kein Geld) Daher suchen wir suchen wir nun den Kompromiss...der preislich mit handelsüblichen Putz mithalten kann...

Foto 1: Flur
Ziel der Oberfläche: Grob verputzt



weitere Fotos



Foto 2: Wohnzimmer

Hier wurden die Wände komplett mit Gips verspachelt... Teilweise (max 3-5%)kommt er auch schon runter. Hauptsächlich im unteren Bereich....

Als Oberfläche soll hier ebenfalls komplett rustikal/mediteran verputzt werden. Könnte auch ein feiner Putz mit "Wischtechnik"(also mit dickem Pinsel oder Quast...)werden.

(Foto hochladen scheint gerade nich zu funktionieren:-()



Bist Du überhaupt absolut sicher ...



... dass es Lehmputz ist?

Sieht mir eher wie ein durchschnittlicher alter Kalkputz aus, würde auch besser zur Dorfschule aus Kaisers Zeiten passen.

Wenn Ihr ums Verrecken irgendeinen 08/15 Kalkzementputz verwenden wollt, weil es das Einzige ist, was euer einzig in Frage kommender Verarbeiter zu Verarbeiten bereit ist, erübrigen sich doch alle weiteren Fragen. Den alten Putz komplett runter und dann soll der Spezi mit seiner Maschine das neue Zeugs drüberbügeln und fertig! Ich kann mir nicht vorstellen, dass so einer sich dann noch mit Kinkerlitzchen wie Löcher zuflicken und unebene Stellen beiputzen, bei losem, bröseligen umd sark saugenden Untergrund.

Sollte es aber wirklich Lehmputz sein, und eure Ansprüche die Oberflächenoptik sind nicht allzu perfektionistisch, ist es doch auch für Euch relative Laien und eure sonstigen Helfer kein Problem, das Zeugs an die Wand zu kriegen.
Hast Du dich mal an die Tipps bezüglich anderer Lieferanten für Lehmputz in Big-Bags als ausgerechnet eBay gehalten?

Was euch so oder so zu schaffen machen wird, ist die Trocknungszeit, dabei spielt es aber keine Rolle, oder Ihr die Wände selber verputzt, oder es vom Profi mit der Maschine machen lasst.



der Helfer



hat eigentlich nur das Problem dass er kein Vertrauen in Lehm und Kalk hat. Wieso auch immer....Er hat keine Ahnung davon. Aber ich auch nicht(vertrauen schon aber keine Ahnung von Verarbeitung und untergrundvorbereitung..). Ich habe mich selbstverständlich auch um etwas Beratung gekümmert, muss aber leider ebenso gestehen dass mir eine Beratung zu teuer ist... Deswegen versuche ich hier über das Forum eine Lösung zu finden...

Kann man denn mit Kalkputz (ohne Zement) die Löcher flicken und damit ebenfalls einen einen Oberputz mit etwas Struktur aufbringen? Muss ich dadrunter noch etwas vorbereiten?
Anbei noch ein weiteres Bild der selben Wand.



Innenputz



Euer Problem sind nicht die Wände sondern der Putzer. Tauschen Sie den aus (denn die Wände kann man nicht tauschen).
Suchen Sie sich einen richtigen Putzer, der das gelernt hat.

Viele Grüße



Moin Sterne,



wie gedacht hast du also FW mit gebrannten Ziegeln als Füllung, da haftet dir jede Putzsorte drauf, wenn du das alte Gebrösel runterholst. Den alten Lehmputz, kannst du evtl. wiederverwenden, Rest in'n Container.

"Grob verputzt": Wie die Oberfläche nachher aussieht, hängt vielmehr von der Endbearbeitung durch den Putzer ab, als vom Material. Wir haben in unseren 2DHH Luftkalkmörtel, Lehmputz, Gipsputz sowie Kalkzementputz an den Wänden. Nach dem Anstrich können das allenfalls Profis auseinanderhalten.

Den glatten (noch guten) Altputz haben wir z.B. mit grobem Streichputz noch etwas "aufgerauht".

Bei den gegebenen Voraussetzungen, kannst du dir den Lehmputz aus dem Kopf schlagen, bzw. erst später Zimmer für Zimmer machen, wenn du mehr Zeit hast.

Ich erinnere nochmal liebevoll aber penetrant an den Plan B.......!!!

Bisher scheinst du dein Projekt nämlich nicht sauber zu Ende gerechnet zu haben. Am Ende des Geldes sollte das Hirn durchaus noch weiterarbeiten, oder...;-))?

Wir haben auch noch ein paar Zimmer vor uns und leben schon 3 Jahre drin.......

Gruss, Boris



zweiter versuch



vielen Dank für Eure Meinung, auch wenn es nicht so von mir rüber kommt, bin ich dankbar für alles was kommt. Mal sehen was ich draus mache;-)

Hier noch ein Bild vom Wohnraum im EG. dort ist alles mit Gips verspachtel und noch"gut" in Form. bis auf den unteren Bereich. Ich denke aufgrund von aufsteigernder Feuchtigkeit löst sich dieser. Was noch ok ist werden wir drauf lassen, und möchten den rest beiputzen.

Meine Idee war nun dort nur beizuputzen mit Kalkputz. Wird das haften? Hanfgrund wird noch drunter kommen.

Ich habe probehalber Gipsputz dünn angerührt und QuarzSand beigemischt. Damit habe ich dann mal 1qm mit dem Quast in Wischoptik aufgetragen. Das würde mir optisch gesehen schon ausreichen. Nun die Frage. Kann ich das so einfach auch mit Kalkputz machen? Da ich ungern auf Gips zugreifen möchte.

Lg Sterne



noch ein bild



anbei noch ein bild von der wand im EG



Sag mal, ...



... hast Du dir eigentlich einfach mal die Zeit und Muße genommen, Dir ein paar Bücher zum Thema in Ruhe zu Gemüte zu führen (es gibt hier im Forum auch eine Bücherliste mit Empfehlungen) oder zu bestimmten Themen hier im Forum einfach mal aus dem Archiv nachzulesen? Hast Du ferner die Tipps nach preisgünstigen und in der Lehmbauerszene gut eingeführten Lieferanten für ökologische Baumaterialien wenigstens für ein paar Angebote befolgt?

Mir kommen die ganzen Beiträge zu Eurem Projekt zunehmend nur vor wie hektisch, plan- und atemlos zusammengeschrieben, ohne vor lauter Betriebsamkeit die Tipps und allerorts helfenden Hände von allen Seiten überhaupt noch wahrzunehmen.

Mein Tipp: Einfach mal eine kurze Auszeit nehmen, sich sammeln, und dann mit ausgereifter Plaunung und Konzept an die Arbeit gehen, quasi die Reset-Taste drücken.