Putz, Keller, Wand, Feuchte, Sanierung

03.02.2013 Ally



Ein Artikel über Feuchte-Keller-Sanierung mit einem Wunder-spezialputz stand gestern im Abendblatt Hamburger. Dies soll mit wachsenden kristallinen Substanzen erfolgen. Von Jörg Faulmann. „Die Kristalle wachsen der Feuchtigkeit entgegen in die offenen Kapillaren und Mikrorisse des Mauerwerks hinein. Damit die Methode erfolgreich eingesetzt werden kann, muß zunächst das Mauerwerk freigelegt werden. Im nächsten Schritt wird eine Dichtschlämme mit kristallinen Mischung aufgetragen und dann einen Spezialputz.“
Wir haben ihn antanzen lassen unser Keller sollte zirka 12000Euro kosten.
Was haltet ihr von der Methode? Wirkt sie ähnlich wie die Methode der Elektro-Osmose?



Sanierputz



Hallo Ally,
das sind typische Werbesprüche von Verkäufern.
Man zeigt elektronenmikroskopische Aufnahmen wie Kristallnadeln in Baustoffporen hineinwachsen und bunte Bildchen von norwegischen Ölplattformen, französischen Wasserschlössern usw. als Referenzobjekte.
Mineralische Dichtschlämmen, Verkieselungssperren und Sanierputze gibt es schon lange, sie wirken alle nach den gleichen Prinzipien und mit den gleichen Materialien.
Wundermittel die einer alleine als Monopolist vertreibt gibt es nicht.
Der Preis ist sicherlich überzogen, die Anwendung in Ihrem Fall äußerst fraglich.
Ich empfehle ihnen mal auf meine Homepage zu schauen, da finden Sie unter Tipps und infos einen Text über Baustellenetikette. Kann sein das Ihnen ab Seite 16 einiges bekannt vorkommt. Da stehen übrigens auch Texte zum Problem feuchte Keller und nasse Wände.

Viele Grüße
Georg Böttcher

p.s.Wenn Sie ein paar Fotos und einige Informationen zum Problem hier einstellen kann es sein das Sie eine viiiel billigere Lösung erhalten.



Moin Ally,



dein Beitrag ignoriert wie so viele hier die Frage, wo die Feuchte in deiner Kellerwand herkommt.

Eine Dichtschlämme gleich welcher Art, dichtet die Wand zunächst nach aussen hin ab, quasi flüssige Plastiktüte.

Ob die Wunderkristalle die Wand dahinter wirklich abtrocknen, kannst du also nur durch eine spätere Bohrung feststellen.

Selbst wenn der Wunderputz (Hersteller/ Produktbezeichnung/Zulassung/ Techn. Merkblatt?) tatsächlich vorhandene Feuchte binden können sollte, wird er irgenwann (wie eine volle Windel) nichts mehr aufnehmen können.....und dann?

Wenn der Feuchteeintrag einmalig war, kann das klappen (hätte mit Bautrockner bzw. heizen und Lüften allerdings auch geklappt).

Wenn nicht, kannst du i.d.R. nach ein paar Jahren die Dichtschlämme komplett samt Putz wieder runterziehen und fängst von vorne an.....

Falls dich Alternativen interessieren, stelle doch bitte ein paar Fotos ein.

Gruss, Boris

P.S. Für 12000 Lappen komm' ich doch gern in die alte Heimat und leg' dir die Wand trocken....;-)



Feuchter Keller in Hamburg



Hallo,
Ihre Anfrage gibt natürlich nur wenig Informationen um eine seriöse Einschätzung zum Angebot machen zu können. Auch die Aussage zu den 12.000 € sagt nichts aus - wie groß ist denn die zu behandelnde Wandfläche , woher kommt das Wasser , mit welchem Lastfall ist zu rechnen?
Auch wir Verarbeiten ein Material das Kalkkristalle in den Kapillaren bildet - unser Material heißt XYPEX . Wichtig zu wissen wäre auch , aus welchem Material Ihre Kellerwände bestehen. Sie sehen also ganz so einfach ist das alles nicht - auch andere Berater kennen das Verfahren vielleicht gar nicht , richten aber darüber. So sollte man das Problem nicht angehen. Wenn Sie Bedarf haben einen Rat von jemanden zu bekommen der wahrscheinlich die Wirkungsweise kennt , melden Sie Sich bitte.
Mfg Frank Tabatt
Bau & Sanierung Tabatt Nordhausen
www.bau-sanierung-tabatt.de