Kalkputz

24.04.2008


Hallo!

Auf der Suche nach Kalkputz, konnte mir mein Baustoffhändler zwei "historische Kalkputze" der Firma tubac anbieten. Da ich nun keine Ahnung von den bezeichnungen für putze umd Mörtel habe hoffe ich, das man mier hier weiter hilft.

Der klakputz soll als Unterputz für Wanddämmung mit Holzfaserplatte, Wandheizung und Lehmputz dienen.
das Mauerwerk ist Ziegel. innen gelber Stein und außen rot Sichtmauerwerk.

Nun meine Frage:

HKP mit CL90 als Bindemittel

NHL-P mit NHL-2 als Bindemittel

NHL-P gibt es als wasserabweisend und nicht wasserabweisend

Was ist der unterschied zwischen den beiden Bindemitteln?
Was heist eigentlich hydraulischer Kalk?
Wenn NHL-P, dann Wasserabweisend? der Diffusionswiederstand bleibt gleich.

Was bedeutet:
entspricht GP CS I und MG PI?
eingestelltes Wasserrückhaltevermögen?

Vielen Dank für eure Hilfe!



Kalkputz



Hallo Dorothée,

für den beabsichtigten Zweck ist ein stinknormaler Kalkputz P1 völlig ausreichend, da er als Unterputz verwendet wird. Es ist viel billiger als solche als Oberputz modifizierten Mörtel, die witterungsbeständig sein müssen und nicht aufbrennen dürfen. Deshalb werden dafür hydraulische Kalke und Zusätze zur Wasserrückhaltung, die ein zu schnelles Austrocknen an der Fassade verhindern sollen (Aufbrennen) verwendet und mit wasserabweisenden bei Schlagregenbelastung versehen.
Hydraulische Bindemittel heißt, das hydraulischer Kalk im Mörtel ist. Mit hydraulischen Bindemitteln werden Üblicherweise Zemente und Kalke bezeichnet, die auch unter Wasser bzw. unter Luftabschluß durch Kristallbildung (Hydratation) erhärten.

Übrigens sind Lehmmörtel für Euren Zweck auch geeignet.

Viele Grüße





Hallo!

Danke für die schnelle antwort.
was ich vergessen habe....

die idee mit dem Kalkputz unter der weichholzfaserplatte, kam ursprünglich wegen der alkalischen wirkung. im gespräch mit gutex, von denen wir warscheinlich die platten nehmen werden, wurde die idee dann noch bestärkt.
laut gutex-mann könnte evtl. durch risse im mörtel oder in den Steinen der Ziegelfasade schlagregen durch Wind und/oder starke sonneneinstrahlung auf die nasse fasade Feuchtigkeit von außen die Weichholzfaserplatten beschädigen. aus diesem grund wäre der kalkputz gar keine schlechte idee weil er ja auch gegen feuchtigkeit nicht so empfindlich wäre wie lehm. somit auch einen gewissen Schutz bietet.
in den Angaben der Beiden Putzsorten steht, sie gehören zu mörtelgruppe P I. Also wäre das o.k.?
Der preis unseres baustoffhändlers liegt bei (40kg) bei 8,90€ und für
NHL-P bei 9,80 zzgl. MwSt.

Soweit ich mich hier informiert habe, ist es doch auch wichtig das kein Zement enthalten ist?

Eignen sich diese Putzsoreten auch für Küche und Bad?

Gutex bietet einen Kleber für ihre Platten an, wenn nicht in Lehm eingebettet wird. Dieser kleber enthält aber zement was ich eigentlich vermeiden wollte/sollte!?
würde ein Kalkputz auch als Kleber, z.B. in Verbindung mit Dübeln funktionieren?

Oh je! ich weiß, es sind viele fragen.

Bitte bei den antworten immer daran denken, dass icheigentlich keine Ahnung von der materie habe....

Vielen Dank!



Sorry!



Meistens sind meine Finger schneller als mein Hirn, und so hau ich da oft einige Fehler rein :o(

Mein Motto:
So lange die Leute verstehen was ich meine ist das O.K. ;o)



Weder der Gutexmann ....


DHD-Stufenfalzplatte 50 mm: Vorbereitung zur Plattenbelegung

...noch der Baustoffhändler sind da wirklich gut.
Wir würden aus unserer langjährigen Erfahrung heraus empfehlen, einen Lehmuntergrund zu erstellen und die Platte in diesen Kontakt homogen einzubetten.
Diese Variante haben wir uns einmal selbst erarbeitet und von einigen Herstellern von HWPl. bestätigt bekommen.
Bester Difussionsübergang.
Trotzdem verstehen wir die Ihnen gegebenen Fach-Informationen nicht, denn jedes System hat einen Kontaktkleber (Untergrundmörtel!).
Sie können da nicht einfach irgend eine x-beliebige Ware nehmen, denn beim Bauschaden ist damit jede Gewährleistung somit erloschen.

Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gern Aussage bereit zur Verfügung.

Handwerklicher Gruß

Udo Mühle



Ja...



...das mein baustoffhändler, keine ahnung hat musste ich schon öfter erfahren. Der ist eher weniger auf öko, bio, gesundes wohnen, sondern mehr der styropoor-typ...
deswegen versuche ich mich selbst zu informieren.

gutex bietet bei anwendung ihrer Platen ohne Lehmputz diesen speziellen Kleber an, der eben auch zum einsatz kommen kann bei schon vorhandenem Putz. Also da nehm ich den Gutexmann mal etwas in Schutz. Die idee da was andes zu nehmen kam von mir, weil mir der Zement nicht gefallen hat und ich dachte es sei in diesem fall besser auf lehm hinter der HWPL zu verzichten....

prinzipell könnte man ja die Platten troz kalkputz in Lehm einkleben....

ich dachte nur es wäre vielleicht nicht so gut den lehm direkt auf die außenwand mit evtl. schwachstellen zu putzen.

also:

mauer
kalkputz
Lehmbett (alternativ Gutexkleber)
HWPL
Lehm mit Wandheizung

Grüße



@ Dorothee



Richtig definiert.
Doch eine weitere Frage.
Ist der angesprochene Putz wirklich ein Kalkputz?
Zweifel hegend!

Und wenn Du den Lehmputz so wieso einsetzen möchtest, dann eben auch gleich für die Kontaktschicht.

Wir stehen auch gern mit Rat am Telefon mit bereit.

Grüße Udo





der Kalkputz ist schon ein Kalkputz wenn ich ihn kaufe.
also einen von denen die oben in meiner ersten frage stehen, oder was vergleichbares, wenn einer z.b. einen andren, besseren Hersteller kennt mit ähnlichen preisen....

den orginal putz der haben wir abgehauen weil er nicht mehr toll war, d.h. hohlstellen, sandig, mit allemmöglichen geflickt usw.

vielleicht sollte ich erwähnen das die Fugen von außen stellenweiße wirklich nicht merh so super sind, und die Innenseite der Wand ja auch erst einmal wieder Grade weden muss. deswegen dachte ich hierfür an den Kalkputz...
Also als schutz nach innen und egalisierung....

gleich noch ne frage:
mein besagter baustoffhändler kann mir lehmputz von bayosan anbieten. die haben auch produkte für HWPL. hat da jemand erfahrung mit?



Kalkputz



Hallo Dorothée,

für Kalkputzfragen stehen wir gerne zur Verfügung. Es gibt für Ihr Vorhaben auch preisgünstigere Methoden.

Mit freundlichen Grüssen.

Veronika Klepac





@Veronika

nur zu! ich bin für jeden vorschlag offen!

Grüße
Doro



Kalkputz



Hallo Dorothée,

ja ruf uns doch mal an unter der Nummer 09728/1313 oder 0170/9657378 dann können wir weiteres besprechen. Danke!

Liebe Grüsse

Veronika Klepac



Bei Veronika...


Aufbau einer Holzweichfaserinnendämmung (DHD): Anbringen der Platte in Lehmkontaktschicht

...seit Ihr eigentlich gut aufgehoben.
Doch was die Situation mit dem Unterlageputz betrifft, sollte man wirklich Hersteller bezogen (HWPl.) arbeiten.
Oder eben die Untergrundvorbereitung mittels Lehmverputz.
Fläche dann unbedingt durchtrocknen lassen und vor dem Platten aufbringen nur noch dünn aufkämmen und dann einbetten.

Den Bayosanmi..! kannst Du vergessen, denn das ist fast nur Sand und noch dazu mit chemischen Zusätzen.
Auf Wandheizungen und Holzweichfaseruntergrund überhaupt nicht funktionsfähig.

Wir stehen telefonisch auch gern Rede und Antwort.

Nachdenklicher Gruß
Udo Mühle



Holzweichfaser



Kann meinem Berufskollegen Udo nur zustimmen.
Dass der Lehm später hinter den Platten durchfeuchtet und dort sonstnochwas anrichtet ist Schmarrn. Der Lehm entzieht durch seine geringe Gleichgewichtsfeuchte dem Holz Feuchtigkeit und kann Sie bei homogener Anbindung an die Platten/Außenwand beidseitig wieder abgeben.
Wo Ihr allerdings ein sehr kritisches Augenmerk drauf haben solltet ist die Schlagregenbelastung. Ist diese zu hoch gibts evtl. Feuchtestau am Holz und entsprechende Schäden. Da hilft dann bei Holzweichfaserplatten weder Kalk noch Lehm. Je nach Belastung sollte die Wetterseite evtl. entsprechend verkleidet werden.

Gruß vom Edersee



Danke....



....für eure antworten und für die angebote zum anrufen. ich bin mir aber nicht sicher ob ich eure hilfe damit zu sehr in anspruch nehme.
aus finanziellen gründen müssen/wollen wir alles in Eigenleistung machen.
aus diesem grund bin ich auch hier gelandet, weil ich mich eben selbst informiren muss und vor allem auch selbst verstehen muss...
wir bekommen zwar tatkräftifge unterstützung von meinem vater, der jahre als weißbinder auf dem bau geschafft hat, aber leider in einer zeit in der rotband, styropoor, usw. ziehmlich angesagt waren. er versteht nicht so ganz warum ich versuche, in seinen augen nicht sehr sinnvolle produkte einzusetzen.
dennoch wären wir ohne ihn aufgeschmissen!

wie schon gesagt, können wir finanziell nicht sehr große sprünge machen, deswegen suche ich nach sinnvollen, aber dennoch kostengünstigen lösungen.

wir haben das haus jetzt schon seit einem jahr, und ich will einfach nur irgendwann einziehen! aber ein ende ist noch lange nicht in sicht :o( Denn wenn schon, will ich wenigstens alles gleich richtig machen!

um auf das thema zurück zu kommen:
welcher lehmputz ist den in preis/leistung zu empfehlen?
soweit ich weiß arbeitet Gutex mit cleytec und lesando zusammen.
der Kleber, der von gutex extra für ihre innendämmplatte angeboten wird ist also schon mal nix?!

erhlich gesagt weiß ich mittlerweile gar nicht mehr was ich machen soll...

Fasade verkleiden is nicht, Denkmalschutz!



Wetterseite



Zumindest diese grundlegende Frage ob und in welcher Art und Weise die Dämmung bei euch ausgeführt werden kann, solltet Ihr einem Fachmann übergeben. Stark Schlagregenbelastete Gefache wurden schon immer verkleidet, da gibt es auch Denkmalgerechte Lösungen, z.B. mit einem Ziegelbehang mit Handstrichziegeln (Nordhessen) Wetterbretter (Röhn) usw.
Evtl. ist dies ja auch gar nicht nötig bei Euch, wenn euer Haus geschützt steht. Schaut euch mal in der Nachbarschaft um.

Viele Grüße





Hallo!

Unser haus steht ziehmlich frei und in der Nachbarschaft ist nicht sehr viel zu sehen. es sind meißt neuere häuser us den 80ern und selbst unser haus ist noch nicht sooo alt (1927, ist aber kein Fachwerkaus, sondern ein Backsteinhaus, und die Fasade steht unter Denkmalschutz...

ich weiß das man sich das hätte vielleicht vorher überlegen müssen, aber wir brauchen echt alles was wir im monat übrig bleibt für material, das wir wenigstens irgendwann aus dem rohbauzustand raus kommen....

und ich wüste auch nicht welche art von innendämmung, eine alternative darstellt, in verbindung mit Wandheizung...
die Dielenböden will ich auf keinen fall opfern! sonst würde ich für fussbodenheizung und gar keine dämmung tendieren....

ich würde wirklich gerne die ein odere andere Entscheidung in fachmännische hände legen....schon rein wegen des stressfaktors...

Grüße
Doro



Ach Backstein....



Ich ging von einem Fachwerkhaus aus.
Das ändert die Sachlage grundlegend.
Denke dann spricht nichts gegen eine moderate Holzweichfaserdämmung. Würde aber zum einbetten der Platten auf alle Fälle eine nicht zu knappe Lehmschicht anbringen.

Gruß vom Edersee





Bei diesen Massivhäusern kann ich als Kontaktkleber einen Fliesenkleber empfehlen: dünn und flächig auf die Wand und mit der Zahnkelle 3 mm auf die Platte.
Die Wirkung besteht dann darin
- daß einerseits eine Sperre gegen Schlagregen entsteht,
Feuchtigkeit von außen kann nur in die Mauerschale
- daß andererseits eine genau definierte Kondensatebene
geschaffen wird, aus der Feuchtigkeit kapillar nach innen
abgetrocknet werden kann.

Das ist nicht zertifiziert, keiner gibt sein Label dafür her, es funktioniert aber bestens.

Grüße vom Niederrhein



@ D.B.



Mit der Fliesenklebervariante enthebt man sich aber dann komplett aus der gewährleistungstechnischen Haftung des Herstellers für WDVS-Systeme aus Holzweichfaser.
Das ist in gewissem Maße auch bei der Variante mit Lehm als Kontaktebene schon so, doch dfa gehen bereits einige Hersteller (z.B. eben DHD Doser!) mit.

Nachdenklicher Morgengruß

Udo Mühle



hallo nochmal!



da ich mich noch nicht so richtig entscheiden kann was wohl die beste lösung für die ausenwanddämmung ist, bzw. welchen putz ich da drunter machen werde habe ich dennoch eine andere frage zu putz, die etwas akkuter ist.

welcher putz ist denn nun am besten geeignet im Bad bzw. Dusche.
Wie gehabt, Backsteinmauerwerk....und gute Preis/Leistung.
wäre super wenn ihr mir hier weiterhelfen könnt!
Wichtig wäre mir, das es ein Putz ist, der fertig als Sackware lieferbar ist.

Natürlich bin ich auch weiterhin für jeden Rat der oberen Themen, bzgl. Kalkputz, Lehmputz,...dankbar.

hierzu noch eine direkte Frage:
Gibt es Meinungen zu Calcea OP 22G von Otterbein? Laut beschreibung ist das ein reiner Kalkputz P1c.


Vielen Dank!

Grüße
Doro



Im Bad...


Im Bad Lehmputz

...wäre Lehmputz ideal. aber unter den Fliesenspiegel der Dusche würden wir einen herkömmlichen Kalkzementputz aufbringen. Ein Luftkalkputz funktioniert da nicht, da er zur Abbindung CO² benötigt und dies unter der Befliesung nicht mehr gewährleistet ist (Festigkeitsverlust!).
Auch sollte man im erhöhten Spritzweasserbereich mit einer Flüssigabdichtung unter den Fliesen arbeiten. Und bei Lehm als Unterlage ist dies nicht empfehlenswert.
Für weitere Tipps stehen wir auch gern zur Verfügung.

Handwerklicher Gruß

Udo Mühle



Hmmm nachdenk!



Ich denke Lehm in unserer Dusche (Gäste WC)wäre nicht sinnvoll, da das Zimmer sehr klein ist und eingentlich nur aus Dusche besteht, d.h. 70% Fliesen.
Also ist wohl genannte Klak-Zementputz die richtige wahl?!
Ich hatte mal gelesen Zement verträgt sich nicht mit Backstein? Oder bin ich da falsch?

Würde mich auch über weitere Meinungen der oberen Themen, z.b. den Kalkputz von Otterbein (Speisekammer) oder geeignete Lehmputze (Wandheizung) freuen!

Grüße aus Südhessen
Doro