Brüchiger Putz innen, wie reparieren????

14.04.2008



Hallo alle zusammen,
wir wohnen in einem kleinen Fachwerkhäuschen mit einem ca. 50 Jahre alten Anbau.
Nun haben wir die Tapeten des Vormieters im Flur entfernt und dabei sind größere Stücke des Putzes mit heruntergekommen.
Leider ist keiner von uns nur einen Hauch handwerklich begabt und wir haben auch überhaupt keine Ahnung von Fachwerkhäusern, deshalb unsere Frage:
Welchen Putz muss man verwenden (unter dem alten Putz ist Stroh, Lehm? und natürlich die Holzbalken,
kann man die Löcher (ca. 8 cm Durchmesser) einfach so wieder verputzen,
und muss man evtl. Netze/Gitter darunter legen, damit das ganze nicht wieder runterkommt (da die Balken eh unter der alten Tapete freilagen, möchten wir diese auch offensichtlich lassen, also nur zwischen den Balken Verputzen und nicht mehr tapezieren)
Außerdem müssen wir alles selbst machen, da leider Gottes der finanzielle Rahmen klein ist

So, ich glaube das war erst mal die erste große Neugier,
hoffe die Infos reichen für eine gute Antwort ;o)





Zuerst müssen Sie feststellen welcher Putz das ist.

Wenn er mit Wasser weich wird, ist es Lehmputz.
Lösung: Baulehm anmachen und als Reparaturverputz aufbringen.

Wenn es Kalkputz ist (krümelt und staubt und ist relativ weich) sollten Sie mit Luftkalkputz reparieren. Gebrauchsanweisungen gibt es bei www.solubel.de

Wenn es Zemtntputz oder Kalkzementputz ist, was der Himmel verhüten möge (ist starr, zerspringt in Scherben, ist eher graublau), dann schlagen Sie alles ab und verputzen neu.

Grüße vom Niederrhein



Bei dem



angegebenen Alter tippe ich auf einen Kalkputz. Meine Empfehlung: alles lose Zeug runter, mit Kalkmörtel die Lunken aussetzen und dann einen neuen Kalkputz vollflächig mit Gewebeeinlage. Das dürfte für die nächsten Jahrzehnte Ruhe geben. Und holt euch nen alten Maurer dazu, der kann sowas vielleicht noch.
Putzen ist ganz leicht: einfach Pampe anne Wand schmeissen und einfach alles wegmachen, was nicht grade ist.
;-)))
MfG
dasMaurer