Kalkputzarbeiten im Oktober?

17.10.2007



Hallo,

wir haben unser Haus dieses Jahr mit Liapor von innen gedämmt. Außen haben wir die aufgedoppelten Heraklithplatten entfernt und das darunter liegende Fachwerk wieder freigelegt.

Zum Abschluß der Arbeiten müssen jetzt noch die Fachwerkfelder mit Kalkputz verputzt werden.

Ist diese Arbeit dieses Jahr noch ratsam? Oder sollen wir lieber bis nächstes Jahr warten?

Wenn ja - wie sollen wir das Fachwerk und die freien Felder (Holz + Liapor) vor Feuchtigkeit und Regen schützen?

Vielen Dank für Ihre Antworten

Carolin



Kalkputz



Bei reinem Kalkputz
hängt die Dauer der Carbonatisierung von der Schichtdicke und dem Feuchtegehalt ab und dauert mindestens einige Wochen.
Bei werkgemischten Putzen ist zur Erzielung einer höheren Anfangsfestigkeit Weißzement beigefügt.
Die konkreten Verarbeitungsrichtlinien finden sich auf den jeweiligen Produktdatenblättern der Hersteller.
Falls kein Frost in den ersten Tagen nach dem Verputzen auftritt, sollte das Erhärten noch vor dem Winter möglich sein. Ob sich ein Verputzer findet, der jetzt zum Beginn der Schlechtwetterzeit noch eine Fassade angeht, ist eine andere Sache. Im ungünstigste Fall muß das Gerüst wieder abgebaut werden.
Zumindest der Vorputz sollte aber dieses Jahr noch drin sein.

Viele Grüße
Georg Böttcher



kommt aufs Wetter an...



Hallo Carolin,

wir haben unser Haus im letzetn Jahr etwa im September mit reinem Kalkputz aus dem Kieswerk komplett verputzt. Danach hatten wir sehr viel Glück mit dem Wetter - den ganzen Winter über kaum starken Frost - es ist also alles gutgegangen.

Ich glaube, grundsätzlich ist das derzeitige kühle und etwas Feuchte Wetter ganz gut für eine langsame Carbonatisierung, im Sommer müsste man den Putz künstlich feucht halten. Es darf bloß nicht stark frieren, wobei ein leichter Bodenfrost kein Problem sein sollte, da die Wände ja tagsüber enorme Wärme speichern können.

Also am besten mal den Langzeitwetterbericht studieren. Und wenn ihr nicht selbst putzt, muß der Putzer entscheiden, der gibt ja auch Gewährleistung.

Gruß, Thomas



Langzeitwetterbericht....!



......ich lach mich Tod!!

Da ist es schon genauer man wirft ein paar Hühnerknochen und liest aus denen das Wetter der nächsten Tage.
Unsere Meteorologen sind nicht mal imstande am Vormittage das Wetter für den Nachmittag genau zu bestimmen. Was bin ich schon auf die fresse gefallen mit EP- Beschichtungen auf Balkonene nur weil ich mich auf den Wetterbericht verlassen hab!

Wir schicken Satelliten ins All und Menschen auf den Mond aber das Wetter der nächsten 48 Stunden können wir nicht vorhersagen!
Klimaerwärmung hingegen schon!??
Glaubt man dem überwiegenden Teil der Wissenschaftler.

Langzeitwetterbericht, ich lach mich Tod!

gruß jens