Armierungskleber und Armierungsbahn auf alten Kalkputz

14.08.2013 Mirco



Hallo zusammen,

Ich habe ein altes Toilettenräumchen 3 m², umgebaut zu einer Gardrobe, also Fliesen ab, losen Kalk-Sand-Putz ab, neue Rigipsdecke eingezogen usw.. Nun hatte/habe ich eine Verputzer beauftrag, die Fehlstellen die durch das abnehmen der alten Fliesen+Speiß und den abgetragenen losen Kalk-Putzstellen, zu füllen, zu armieren und mit einem Oberputz zu versehen. Der hat nun Kalk-Zement-Leichtputz in die Fehlstellen getan, was ich mir habe "gefallen" lassen. Nun hat er aber über die kompletten Flächen Maxi.290 aufgebracht und damit die Armierungsmatten "festgeklebt". Ich habe ihn gefrag ob das nicht viel zu fest für den alten Kalkputz wäre, er sagt nein, ich soll mir keine Gedanken machen, dass machen wir immer so. Nun meine Frage: ist das echt o.k. so oder Murks?
Ich hatte erwartet, die nehme den hier im Lahn-Dill-Kreis weit verbreiteten, günstigen, Baumi. Kalkin (Hydraulischer Kalkputz) und legen da eine Armierungsmatte ein. Für eure kurze Einschätzung wäre ich sehr dankbar.
Viele Grüße





Beides sind Kalkzementputze mit Festigkeiten von 1,5 - 5 N /mm2 . Eine härtere Schicht auf eine weichere darunter kann sich ablösen.



Öhm,



so mal als Putz-Laie nachgehakt:

Worum machst du dir nen Kopp bei einem Nebenräumchen, wo man sowieso kaum was sehen wird, weils mit Klamotten vollhängt???

Erdbebengebiet, schwerer LKW-Verkehr, Strassenbauarbeiten in Aussicht???

Wir hatten gerade Kanalarbeiten vor der Tür und ausschliesslich Risse im unarmierten Altputz.

Don't worry,

Boris



Kalkputz



Ist denn dieser Putz/Kleber härter als der Kalkputz darunter?

Unabhängig von dieser Problematik hätte ich auf den reparierten Bestandsputz Trockenputz (9,5 mm Gipskarton)aufgeklebt oder den Bestandsputz nach dem Reparieren überspachtelt und geschliffen.