Kann Kalkputz abfärben?

16.08.2011



Hallo.

Das waren hier von Handwerkern so die Aussagen über Kalkputz: es färbt dann wohl ab...

Wir hatten gestern eine Firma im Haus, die sich die Gegebenheiten bei uns ansah. Es sollen die Innenwände verputzt werden. Als ich dann sagte, daß mit Kalkputzt geputzt werden soll, sah er mich erstmal komisch an, meinte dann aber, daß es geht. Also ich denke, daß es wohl nicht so oft vorkommt.
Eine andere Firma meinte gleich, daß wir doch Kalk-Gips-putz nehmen sollen und war sehr über meinen "reinen Kalkputz" Wunsch verwundert...

Ich will natürlich zur Sicherheit noch mal ausdrücklich mit demjenigen besprechen, der dann den AUftrag ausführt, was auf die Wand soll und was nicht. Weil man ist ja nicht ständig auf der Baustelle und schaut was da so passiert.
Gestern der Chef war aber trotzdem sehr nett und meinte, daß wir dann schon eine Lösung finden werden und uns einigen, müssen nur reden.
Was kann ich dem denn vielleicht sagen, auf was sie dann bei der Mischung achten sollen oder doch lieber Fertigputz nehmen?
Ach ja und kann es dann wirklich abfärben? Oder was muß man da beachten?

LG Frenchy





Nein,
Kalkputz färbt im ausgehärteten Zustand nicht ab.

Grüße
Oliver Struve





Habe dazu gestern noch einen sehr interessanten Link gefunden, der mir nicht nur plausibel erscheint, sondern sich sogar wissenschaftlich mit dem Thema auseinander setzt.

http://www.keimfarben.de/fileadmin/pdf/vortraege_denkmal/script_erfurth.pdf

MfG



Die Angst vor der Farbe!



Hallo

Wenn die Handwerker nur sog. Industrieware anbieten werden die auch nur DAS Verarbeiten "können" und wollen.

Suchen Sie sich einen, der das schon kann - alles andere wird nichts bringen ausser Verdruss beim Handwerker (Das haben wir ja noch nie gemacht!) und bei Ihnen, denn das Ergebnis ist sicher nicht das, was Sie sich vorstellen.

Kalkputz sollte mehrlagig aufgebaut sein und mit Kalkfarbe gestrichen werden. Und das "fresco" - also nass in nass!

Kalkputz und Kalkfarben ist diametral was anderes als "Putz an der Wand" und dann "Farbe drauf" a la Baumarkttopf mit Rolle!

Ökoanbieter bereiten mittlerweile ja auch schon "Kalkfarbe" her, die man Rollen und "tropffrei" verarbeiten kann.
Ob das nun Marktlücke ist oder eine Reaktion auf das krankhafte Bedürfnis nach "Hygiene" und Sauberkeit sei dahingestellt.

"Firmenbarater sind KEINE Fachberater!!!!!!!!!!"

Entweder GANZ oder GARNICHT!

Vor allem nicht mit falschen Produkten und Versprechungen!

FK





Hallo,

auch bei den sogenannten Industriewaren finden Sie anständige zementfreie Kalkprodukte, allerdings muß man suchen. Weber bietet mit den Nummern 172 (Grundputz), 173 (Leichtputz) und 178 (Glätte) Industrieware zu passablem Preis, den Sie außerdem auf den Untergrund abstimmen können. Bei Solubel werden Sie außerdem gut beraten, müssen aber manchmal etwas auf den LKW aus München warten.
Leider erlaubt der Bauablauf bei vielen Bauvorhaben kein durchgehendes frescales Arbeiten. Dann muß eben doch "Farbe drauf", geht aber mit Kalkfarbe, mit Rollputz z.B. von alpenkalk.de und mit Reinsilikatfarbe.

Wenn Sie anständige Produkte verarbeiten wollen, bleiben Sie in der Reinkalktechnik und verbieten jede Form von Gips und Zement rigoros.

Grüße vom Niederrhein





Was halten die Fachleute denn hier im Forum von den Produkten der Firma Haga Natur? http://haganatur.de/kalkputz/ Beispielsweise dem Haga 305 Bio Einbettmörtel in Kombination mit dem Haga Calkosit Kalkstreichputz? Ein Handwerker hier in der Nähe verarbeitet diese beiden Produkte auf einem Holzweichfaser-Putzträgerplatte für Fassaden.

MfG





ausprobieren, wenn Preis akzeptabel.

Grüße





Den Preis finde ich durchaus akzeptabel. Mal ein Beispiel bei einem Massivhaus:

Stegträger anbringen, Gefache ausfüllen mit Holzweichfaserplatte oder füllen mit Zellulose, anschrauben der verputzbaren HWF-Platte an die Stegträger und Verputzen mit dem Einbettmörtel (mittiges Einlegen des Armierungsgewebes) und anschließendes Streichen mit dem Calkosit Streichputz inkl. Arbeitsleistung pro QM für ca. 135€.

Ich habe mir mal so ein Muster bei dem Handwerker angeschaut, aber mir kommt die Putzschicht auf der HWF-Platte so dünn vor. Die hat keinen cm würde ich mal schätzen. Reicht denn sowas wirklich als Wetterschutz? Persönlich hätte ich jetzt gesagt, dass auf den Einbettmörtel besser noch ein vernünftiger Oberputz draufgehört. Einer Putzstärke von 1,5-2 cm würde ich denke ich mehr trauen, als nur 5 mm.

MfG





Und was haben Stegträger mit Kalk zu tun ?
Bisher hatten wir keine Gesamtkonstruktion zu begutachten.
Was kostet konkret der Sack Putzkalkmischung ?

Grüße





Das Gebinde Haga Bio-Einbettmörtel á 25kg kostet brutto ca. 41 Euro. Reichweite bei 5mm Stärke ca. 5qm. Wie liegt das preislich Ihrer Einschätzung nach?

MfG



verschiedene Kalke



Danke Dominik für den link, der mir Einiges erklärt hat über
Luftkalk, Trass und andere Kalke.
Birger



Putz



Ich habe die Woche für 2 Säcke Putzmörtel a`40 kg insgesamt 13 € nochwas bezahlt. Meine Stützwand zur Kellertreppe ist jetzt neu verputzt, allerdings nicht in Bio.

Viele Grüße





Hallo,

"normale", also marktübliche Preise, sollten je nach Anbieter und Region zwischen 6 und 8 Euro pro Sack liegen. Jenseits davon fängt der Exklusiv-Markt an. Sie waren zweifellos in der Apotheke. Im mm-Bereich denke ich nicht bei Grundputz.

Grüße





Zwischenzeitig habe ich auch gesehen, dass es Anbieter im Internet gibt, die den Sack zu ca. 35 Euro brutto anbieten. Ggf. gibt es da auch regionale Anbieter, die günstiger sind. Aber teuer fand ich das schon, daher ja meine Frage, was von dem Einbettmörtel zu halten ist? Auch zum Thema Verputzen von HWF-Platten habe ich keine Erfahrung, aber hier habe ich schon gehört, dass eher sehr dünn gearbeitet wird.



Innenputz



Für einen Sack Kalk(zement)mörtel, auch wenn er schön weiß ist, ist das wahrlich ein stolzer Preis.
Warum steht Ihr alle so auf dieses teure Zeug? Zuviel Geld?

Viele Grüße



Und jetzt...



...hab ich oben den Link gelesen.Jetzt bin ich auch unsicher geworden...
Wir dachten Kalkputz wär als Putz gut für unser Haus, da wir teilweise Schimmel haben. Also es soll ja innen verputzt werden, ein gesundes Raumklima schaffen. Haben doch 2 kleine Kinder!
Hmmm.......
Manchmal denk ich echt man sollte nicht so viel lesen :-((

Lehm geht nicht und den "normalen" Kalk-Zement Putz möcht ich irgendwie nicht nehmen.



was



habt Ihr nur gegen normalen Kalkzementputz ? (MG II)

Jahrzehnte wurde damit Ziegelbauten verputzt und in den wenigsten Fällen gab es Schimmel.


Erst nach 1990 mit den schönen neuen Fenstern mit mindestens einer Dichtung und Gipsputz tauchte das Problem hier in Sachsen auf.
Einen reinen Zementputz würde kein Maurer mit der Kelle freiwillig innen verarbeiten, da er sich ständig setzt im Kasten - Wasser oben, Mischung unten. Für innen wurde oft ein Kalkputz mit Karbidkalkhydrat genommen, auf 3 RT kam 0,5 - 1 RT Zement. Daran ist keines der Häuser zugrunde gegangen. Allerdings wurde der Mörtel vor Ort gemischt, Sackware kannte hier kaum einer.
Bei der Methode bin ich noch heute geblieben und bin damit bisher gut gefahren. Ich bezweifle deshalb, dass alle Nennungen von vorgefundenen Zementputz stimmen. Ich denke mal, oftmals ist es auch nur eine Vermutung.

Einen Handputz 2 cm Kalk / Kalk Zement mit Sand und Bindemittel nach Wahl kann nicht viel mehr als 30-40 €/m2 kosten (voll Bio !!). Ich selber putze per Kelle ca 20 m2 incl. Mischung machen in etwa 8 h mit Arbeitsvorbereitung und Nachbehandlung (mit Kalkfilzen). Das bedeutet 60 €/h incl. Material - und das sind bei 20 m2 etwa 50 €. Blieben etwa 550 € für die Arbeit. Alles zuzügloich MwSt.
Über die oben genannten Preis kann ich mich nur wundern
Ob reiner Kalkputz oder Kalputz mit einer Spitze Zement - das ist dabei unerheblich im Preis.