Unsicher wegen Kalkputz, bin noch ganz neu...

12.08.2011



Hallo Ihr Profis.

Ich habe schon ganz viel hier gelesen und habe mich nun auch hier angemeldet, weil ich doch mal Fragen habe...
Wir haben uns ein Haus aus dem Jahre 1904 gekauft. Es ist so ein Klinker/Backsteinbau. Unten ist es rein aus diesen Ziegelsteinen gebaut und die obere Etage innen ist Fachwerk, die Gefache sind Ziegelsteine.
Wir haben das Haus schon entkernt und sind uns sehr unsicher welchen Putz wir in der unteren Etage nehmen.Putz istkomplett ab.
An den Aussenwänden befand sich teilweise sehr schwarzer Schimmel. Allerdings waren diese Aussenwände komplett mit Gipskartonplatten verklebt und es befanden sich daran unmittelbar Möbelstücke. Ich denke nicht, daß es ein generelles Problem der Feuchtigkeit in diesem Haus gibt.
Nun habe ich sehr viel in der letzten Zeit über die verschiedenen Putze gelesen und bin eigentlich am Kalkputz hängen geblieben (hauptsächlich auf Grund des vorhandenen Schimmels). Den Schimmel haben wir zwar schon entfernt, ich habe aber doch Bedenken, daß noch was in den Fugen oder in den Steinen ist. Kann das sein? Wenn ja, womit könnten wir das behandeln?
Jetzt hatte ich aber auch gelesen, daß Kalkputz nicht unbeding ungefährlich ist. Wir haben 2 kleine Kinder, eines davon im Krabbelalter. Kann es für den Kleinen gefährlich werden, wenn er z.B. mal an der Wand leckt oder damit in Berührung kommt?
Wir haben Kalkputz ausgesucht wie schon gesagt, wegen der sozusagen Anti-Schimmel-Wirkung und weil er diffusionsoffen ist.
An Lemputz haben wir auch schon gedacht, ist aber aus finanzieller Sicht wahrscheinlich nicht drin.
Wie sieht es denn aus, wenn wir Kalkputz nehmen und mit Lehmfarbe oder Lehmfeinputz drüber gehen würden. Verträgt sich das und wie verhält es sich da mit der Sicherheit für die Kinder?
Bitte helft mir, wir stecken mitten im Umbau...



Frenchy



Jetzt hatte ich aber auch gelesen, daß Kalkputz nicht unbeding ungefährlich ist. ??????????????????????????

Wo stand das?
Autofahren ist auch gefährlich und doch ladet Ihr Euer Kind ins Auto.
.... Und auch Lehm schmeckt nicht.

"nicht ungefährlich" - ist Quatsch und völlig unbedenklich. Nur der Verarbeiter muß aufpassen.



Ungefährlich ist kalkputz wirklich nicht, komma



aber nur beim verarbeiten. Also Kinders weit weg! Bei unseren Kindern müssen wir nicht mehr aufpassen, aber unser Hund hat das Zeug mal ins Auge gekriegt und wäre die Tierklinik nicht gleich um die Ecke, hätte die Arme das Auge verloren... Wenn das Zeug trocken ist, besteht keine Gefahr mehr. Das Gleiche gilt natürlich für die Kalkfarbe. Lehmfarbe geht natürlich auch auf Kalk. Allerdings denke ich dass Ihr dem Zeug schon Zucker beimischen müsstet, damit Junior sich da durchlecken will :-)
Liebe Grüsse
Marion



Na das hört sich doch gut an...



für den Kalkputz :-))

Ich hatte das wirklich hier im Forum gelesen, kann aber den genauen Beitrag nicht mehr nennen. Da hatte sich jemand dazu geäußert.
Das die Kinder beim Verarbeiten dabei sind,kann ich ausschließen, weil ist ja noch Rohbaustelle und da sind sie so gut wie gar nicht im Haus.
Und da ich auf diesem Gebiet noch absoluter Neuling bin und wir auch noch kein Material gekauft und am Montag eine Firma kommt um sich die Gegebenheiten anzusehen, dachte ich frag ich lieber vorher nach.

Vielen Dank für Eure Antworten.

Ach so, wenn ich Kalkputz nehme, müssen doch die Farbpigmente Kalkbeständig sein. (Auch mal gelesen :-)...) Wenn ich aber Lehmfarbe Streichen will oder Lehmfeinputz über den Kalkputz, kann ich da natürliche Pigmente der Lehmfarbe beimischen, oder muß ich da spezielle Pigmente nehmen?



wir haben mit



Luftkalkmörtel von Solubel sehr gut Erfahrungen gemacht.

Säubern Sie die Wand von Staub und entfernen Sie lose Mörtelfugen. Dann werfen Sie die Lücken im Mauerwerk mit Luftkalkmörtel Körnung 0-4 mm aus dann kommt der Vorspritz, nach austrocknen des Vorspritz kommt der Grundputz und Schlussendlich der Feinputz.

im Bereich des Fachwerk bietet sich das überspannen der Wand mit stauss Fassadengewebe an, dieses kann ebenso mit Luftkalkmörtel verputzt werden.

für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Grüsse Thomas



Danke



für Ihre Ausführungen.

Wie gesagt, am Montag kommt eine Firma um sich die Wände anzusehen und gegebenfalls dann auch zu putzen. Mal sehen was die sagen, ansonsten werde ich natürlich meine Vorstellungen darlegen. Die Herren sollen es dann "nur" umsetzen :-)))
Oh je, ich weiß jetzt schon wie ich dann wieder dastehen werde mit meinen "besserwisserischen" Vorschlägen...
Aber schließlich wollen WIR ja drin wohnen und WIR bezahlen es ja auch.



besserwisserisch?



Das würde ich nicht so sagen, wichtig ist nur, dass Luftkalkmörtel verwendet wird und nicht irgendwelche Reinkalkprodukte von diversen Herstellern. wir reden hier nicht von NHL Produkten, sondern von altbewährtem Luftkalk, eben so wie früher.

Grüsse Thomas



das merk ich mir...



Danke, das merke ich mir!

Naja, ich weiß ja nicht wie die Herren (der Firma) sonst so arbeiten. Ein guter Bekannter hat mir die Firma empfohlen. Und wenn die halt so ihre Sachen machen, also etwas eingefahren sind, wird man schnell schief angeschaut wenn man Vorschläge bringt. Sie sind ja schließlich die Profis und nicht ich, so in der Art könnt ich mir das vorstellen...
Ich hab jetzt mal noch eine Firma hier angeschrieben, die arbeiten wohl unter anderem mit Kalkputz von Schwenk.
Können sie dazu auch was sagen?

Wie könnte ich den sonst rausbekommen wo in unserer Umgebung geeignete Firmen sind, die gut putzen und mit guten Produkten?
Wir haben hier schon 3 Firmen angeschrieben und KEINE hat sich bis heute gemeldet!
Gibt es hier so eine Suche dafür?

LG Steffi





Wenns preislich an Lehmputz scheitert dann dürfte es auch preislich an Solubel Kalkputz scheitern.

Da sind Kalkputze von z.B. Bayosan, Maxit oder auch Schwenk durchaus eine Alternative.

Grüße
Oliver Struve

Ach ja,
wie oben schon gesagt ist Kalk, da alkalisch, nur wärend der Verarbeitung ätzend.





Die Suche gibt es hier oben rechts ;-)



Sie können



auch bei Solubel nachfragen, hier bekommen Sie bestimmt Auskunft.

klar gibt es kostengünstige Alternativen, aber wir sprechen hier von Luftkalkmörtel und nicht von hydraulischem Kalk.

Ich weiss nicht ob es immer Sinn macht, alles am Preis festzumachen, wenn es um die Wohngesundheit geht, denn die Wände werden in der Regel nur einmal verputzt.

Grüsse Thomas



Was ist denn da der Unterschied?



Wo ist denn da der Interschied zwischen Luftkalkmörtel und hydraulischem Kalk? Wäre Luftkalkmörtel und Luftkalkputz das Selbe?
Bitte entschuldigt diese Fragen, aber irgendwie kennt sich in meinem Bekanntenkreis nicht wirklich jemand damit aus. Die belächeln mich schon wegen Lehm,oder Kalkputz. Irgendwie meinen hier alle, es würde ein einfacher Putz und Maurermörtel reichen...

Und was mache ich denn, wenn die Firmen nur ganz normalen Kalkputz anieten? Ich bin doch kein Profi und habe damit auch nix richtig zum argumentieren.