Geht Kalkputz auf Betonwand mit Gipsputzresten?

17.06.2011



Hallo liebe Fachwissenden,

ich habe folgendenes vor und möchste gerne von euch Profis wissen ob das klappt:
Eine kleine Wohnung Bj. 64 in einem Hochhaus, vieeeeeel Beton und zwei Porenbetonwände. Vorher Tapete auf dünnem Gipsputz bzw. -spachtel (~ 2-3mm). Nun möchte ich gerne die Vorteil des Kalkputzes in Realität ausprobieren. Heute habe ich begonnen mit einer Putzfräse den Gipsputz auf den Betonwänden herunter zu bekommen. Leider bleiben von dem Gips immer noch einige minimale Reste in den Poren vom Beton über. Jetzt kommen mir Zweifel, ob dieser Untergrund überhaupt für einen Kalkputz taugt, da ich kaum glaube den Gips vollständig entfernen zu können. Oder kann ich auf die wenigen Gipsreste eine Grundierung (Gekkosol oder Kasein) auftragen, darauf dann Vorspritz und den Kalkputz?

Ich freue mich über eure Antworten. Vielen Dank,
Christian Günther



nur zu!



nach meiner Einschätzung Schaden die festhaftenden Gipsreste
nicht beim Neuputz. Spezihaftbrücken wie Gekkosol würde ich
da nicht noch aufbringen.

Gruß Birger



Innenputz



Raumklimatisch wird sich mit dem bisschen Kalkputz nichts ändern. Möbel, Textilien, Tapete haben ein höheres Sorptionsvermögen als Putz; Kondensatprobleme scheint es bei Ihnen nicht zu geben.
Die Luftfeuchte steuern Sie besser über eine angepasste Lüftung.
Um den Gipsputz zu erneuern, nehmen Sie eine Kalkglätte oder wieder einen Gipsspachtel. Das Sorptionsvermögen beider Baustoffe ist in etwa gleich.

Viele Grüße



Illusion macht das Leben schön



Nachdem jetzt der Gipsspachtel mit viel Mühe, Dreck und
Zeit heruntergefräst ist, finde ich die Empfehlung jetzt
wieder Neuen aufzutragen für den Fragesteller äußerst
frustrierend. Georg Böttcher hat mit seinen Richtigstellungen natürlich nur die Fakten erläutert.
Es ist ein merkwürdiges Vorurteil was derzeit die Baustoffe Beton und Gips betrifft. Aus der esoterischen Ecke?
Da ist Kalkglätte und ein entsprechender Anstrich vielleicht jetzt der beste Weg um für den Bewohner ein Wohlgefühl zu erzeugen.





Nun hat ein Kalkputz aber, durch seinen hohen PH-Wert, gegenüber Gipsputz schon auch noch den Vorteil der Schimmelprophylaxe.

Grüße
Oliver Struve