badezimmerdecke

18.01.2011



Hallo,
ich möchte in meinem Badezimmer (Strohdecke, verputzt, ca. 1928 gebaut) die Decke verputzen, Gibsutz hat in den anderen Räumen super geklappt, doch was mache ich im Bad?
Decke abhängen kommt nicht in Frage, gefällt mir nicht.
welche Art von Zementputz könnte ich zum Decke Verputzen nehmen?



Deckenputz



jeder klassische Putz funktioniert, also Kalk- oder Kalkzementputz CS I.
Zementputz sollte man nicht verwenden, er wird zu fest und läßt sich schlecht verarbeiten.
Sogar Gips- oder Lehmputz sind möglich, wenn ordentlich gelüftet wird, der Raum nicht zu klein ist und der Deckenputz nicht im unmittelbaren Spritzwasserbereich liegt.

Viele Grüße



Kalkputz



Hallo,

wir haben uns für Kalkputz entschieden.
Er lässt sich sehr leicht Verarbeiten (vorsicht, mit Handschuhen und Schutzbrille) und hat noch dazu die "Antischimmel" und "Feuchtigkeitsregulierende" Wirkung!!!
Kalkputz immer OHNE Zement verwenden, macht beide Eigenschaften zunichte (lt. unserem Kalklieferanten)

Liebe Grüße,

Moni



Kalkputz



Eine geringe Beigabe von Zement macht weder die eine noch die andere Eigenschaft zunichte, ist aber in diesem Fall nicht erforderlich.
Ob eine Kelle oder zwei Kellen Zement in das Mörtelfass unter den Kalkputz gerührt wird, hängt vom Verarbeiter und den konkreten Bedingungen ab.
Die Eigenschaften von mineralischen Putzen werden durch die Festigkeit bestimmt, nicht ob etwas Zement drin ist oder nicht.



hmmmm...



Ärgerlich....
Dann hätten wir ja wohl doch das billige Zeug aus dem Baumarkt nehmen können...



Deckenputz



Auch das muß nicht stimmen.
Bei Werktrockenmörtel gibt es wie bei jedem Produkt Qualitätsunterschiede, die sich beim Verarbeiten bemerkbar machen. Ich glaube nicht, das Billigangebote aus Baumärkten mit ordendlichen Markenherstellern mithalten können.

Viele Grüße



Danke



vielen Dank für euer Wissen,
gut dann Kalkputz, dachte ich mir schon dass zementputz zu schwer ist, für sonstige arbeiten komme ich mit der Konsistenz ganz gut zurecht, war mir aber nicht so sicher.
also keinen kalk-putz aus dem baumarkt sondern aus einem Baustoffhandel?



Deckenputz



Das habe ich nicht gechrieben.
Wo und vor allem WAS Sie einkaufen und ob bei Aldi oder Schlemmermayr das müssen Sie selber entscheiden.

Viele Grüße



Woher kommen Sie denn??



Ich habe heute nochmal Kalk gekauft - diesmal beim Kalkladen in der Nähe von Heilbronn. Absolut unschlagbare Preise 25 kg für nur 22 Euro. Ich dachte, ich seh nicht recht!!! Gleich ausprobiert und tip top! Ausserdem gab es noch eine tolle Beratung dazu! Zum Vergleich, wir hatten den von Auro gekauft (wirklich auch ein toller Putz ) 18 kg knapp 90 Euro!!! Hat uns für eine Wand gereicht....hätte ich mal vorher verglichen...
Schauen Sie doch einfach mal unter Kalkladen im inet, vielleicht versenden die ja auch????
Viel Erfolg und gutes Gelingen für Ihre Badezimmerdecke!

Liebe Grüße,
Moni, die sich gerade an einem Gemisch aus Kalk und Lehmputz versucht...



Kalkputz



Hallo Moni,
Lehm und Kalk funktioniert nicht, da der Lehm beim Trocknen schwindet.
Deshalb werden in Putzen möglichst lehmfreie, gewaschene Sande eingesetzt.
Kalkzusätze funktionieren nur bei Lehm im erdfeuchten Zustand.

Was den Preis betrifft:
Unschlagbar billig ist der Putz, den ich mir selber mische, wenn ich was putzen will:
Den Sand gibts in der örtlichen Sandgrube.
Ich lasse mir bei Bedarf einen Multicar voll kommen, kostet mich 20 €. Das sind umgerechnet etwa 50 Cent pro Sack.
Weißkalkhydrat kaufe ich im Baumarkt, kostet etwa 3-4,- € pro Sack.
Fertig gemischt entspricht das umgerechnet etwa 1 € pro Sack.
Der Putz ist sicher nicht so gut zu verarbeiten wie der für 25 € pro Sack, aber damit komme ich als Maurer klar.
Die bessere Verarbeitbarkeit der Werktrockenmörtel liegt an den etwa ein Dutzend Zusätzen, angefangen von Methylzellulose über Weißzement oder Ziegelmehl bis zu Zucker.

Viele Grüße



Wieder was dazu gelernt..



Hallo und Danke für den Tip!
Ich habe mich vorgestern an der Mischung versucht und muß sagen, heute sind Risse zu sehen. Habe nu eine kleine Probefläche gemacht.
Schade.
Ja, die von Dir beschriebene Variante ist um einiges günstiger, jedoch traue ich mir das nicht so zu. Bei Auro könnten Zusätze sein, aber bei dem Kirchenkalk, den ich gekauft habe ist nix din ausser Kalk, der drei Jahre eingesumpft wurde. (Hoffe das stimmt auch so...)
Hätte aber trotzdem noch zwei Fragen dazu zu Deiner Methode....
Muss der Kalk nicht eingesumpft werden, wenn Du ihn selbst herstellst?
"Löscht" Du den Kalk dann durch ZUgabe von Wasser zuhause???
SInd vielleicht komische Fragen, aber ich kenne mich da einfach nicht genügend aus...

Danke und liebe Grüße,
Moni



Deckenputz



Hallo Moni,
Kalk kommt in vielen Varietäten in den Fachhandel:
Da wäre erst einmal der Branntkalk, chemisch CaO, Calciumoxid. So kommt der Kalk aus dem Brennofen.
Gehandelt wird er als Stückkalk oder Pulver. Den muß man vorher löschen, um ihn zu verarbeiten.
Kalklöschen ist eine diffizile Angelegenheit, wenn man es selber machen will.
Für Maurermörtel wurde Branntkalk früher trocken gelöscht, für Putze und Farben generell immer naß gelöscht.
Dieser nass gelöschte Kalk blieb in der Kalkgrube bis er gebraucht wurde, je länger er liegt, je besser wird er.
Deshalb wird Sumpfkalk vorzugsweise bei der Restaurierung von alten Putzen und Farbanstrichen sowie für Kalkfarben eingesetzt.
In den Handel kommt er üblicherweise als Kalkteig.
Für einfache Putzarbeiten ist er viel zu teuer.
Vom Selberlöschen sollte man also die Finger lassen, wenn man davon keine Ahnung hat. Außerdem bringt es für den Selberbauer keine Gründe bzw. Vorteile, so was selber zu machen.
Gelöschter Branntkalk wird als Kalkhydrat bezeichnet.
Dann gibt es noch verschiedene Handelsnamen oder Bezeichnungen die auf das Ausgangsmaterial verweisen wie Dolomitkalk, Weißkalk...
Kalkhydrat wird heute industriell im Trockenlöschverfahren in Pulverform hergestellt. Er ist in seiner Verarbeitbarkeit natürlich nicht so gut wie Sumpfkalk, das ist zum normalen Mauern und Putzen aber auch nicht nötig.
Eine bessere Verarbeitbarkeit wird durch die schon erwähnten Zusätze erzielt.

Viele Grüße