Vorgehensweise Lehmputz auf bestehenden Kalkputz auftragen

11.01.2011



Ich habe an einigen Innenwandflächen einen alten Kalkputz. Ist es für die Haftung oder die allgem. Bearbeitung besser erst einen Lehmunterputz und darauf dann einen L.-Oberputz aufzutragen? Vielleicht kann ich ja gleich einen Oberputz auftragen?

Z.zt. habe die alte Tapete entfernt und würde als nächsten Schritt die Wand, um auch alle restlichen Kleisterreste (zur besseren Haftung) entfernen zu können, grob abschleifen.



Besser



im vorhandenen System bleiben. Hier wäre ein Kalkfeinputz die bessere Lösung.
MfG
dasMaurer



Hallo Pfalzgraf,



um die Fage besser beantworten zu können wäre ein Foto hilfreich. Stell doch mal ein`s ein.

Grüße aus Koblenz



Hier das Bild...



für meine Anfrage.
Das dunkel braune sind meine ersten Putzversuche um zu sehen, ob der eingelagerte Lehmunterputz ein Schaden vom Frost bekommen hat. Hat er anscheinend nicht, da er sich ganz gut an die Sandsteinwand werfen gelassen hat.
Die unebenen Steine sind Sandsteine. Über der Lehmputzfläche ist der angesprochne Kalkputz, den ich auch mit Lehm überziehen möchte.



Ich



würde da auch klar eine Lehmputz empfehlen. Der Putz klebt sehr gut und läßt sich einfach verarbeiten.

Ich würde da nur den Oberputz empfehlen wenn:

- Der Untergund griffig ist und

- wenn der Putz sich in einer Schichtdicke auftragen läßt

- und keine Materialwechsel im Untergrung sind die eine Armierung erforderlich machen.

Grüße aus Koblenz



Ein Materialwechsel im Untergrund ist dann aber aufgrund des darüberliegenden



Kalkputzes jedoch gegeben.
Ich versuche am besten mal den Kalkputz weitesgehend anzurauhen, anzufeuchten und bei angearbeiteten (gleiche Dicke) Lehmunterputz den Oberputz in einem Zug über beide Untergrüne einschl Jutegewebe zu ziehen.
Eigentlich wollte ich anfangs die Schnittstelle zwischen Kalk-& Lekmputz (also Kalkputz optisch sichtbar lassen) beibehalten, dann bekomme ich aber bestimmt im Fugenbereich durch das Schwinden des frischen Lehmputzes Probleme ...
Naja vielleicht fällt mir noch was anderes ein, ich muss den Unterputz jetzt eh erst mal antrocknen lassen, bevor ich weitere Lagen drauf mache.

Gruß
Mathias



Immer nur Lehm.....!!!



Hallo……,
also wenn ich das Bild so sehe….würde ich empfehlen.
Lehmunterputz mit einem Flachsgewebe, diesen schön aufrauen damit der Oberputz sich gut verkrallen kann.
Anschl. bzw. nach Trocknung einen schönen Lehmoberputz, alles am besten von Claytec.
Mit freundlichen Grüßen
G. Sparwasser



Den Kalkputz lasse ich



erst mal unbearbearbeitet und versuche den mit geeigneter (Kasein)Farbe zu streichen.
Den Übergang möchte ich mit einer Profilleiste abstellen, dass ich auf den unteren Lehmputz noch eine Lage Unterputz mit Jute und noch ne Lage Oberputz auftragen kann. Dann habe ich einen Stärkeversatz von ca 1,5cm, was mir die Leiste als Zesur überbrückt. Das könnte in meinem Fall ganz gut mit einer danebenliegenden Holzvertäfelung harmonieren. Wenns mit Farbe, Leist und Lehmputz klappt, kann ich mit nem Bild das Thema schließen.
Mal sehen.
Gruß
Mathias