Putzbestimmung

10.10.2009



Hallo,

erstmal will ich sagen, dass ich froh bin dieses Forum gefunden zu haben. Seit einer ganzen Weile lese ich hier die größtenteils wirklich interessanten Beiträge mit und bilde mir ein einiges Dazugelernt zu haben.

Nun zu meiner Frage. Vor kurzen haben wir ein Siedlungshaus Baujahr 1937 gekauft und sind derzeit mitten im Umbau. Da ich bereits viel über Kalkputz und seine positiven Eigenschaften gelesen habe würde mich nun interessieren welche Putz wohl an den Innenwänden des Hauses verarbeitet wurde.
Die Außenwände sind aus Bimsstein, die Innenwände aus Fachwerk mit Bimsausfachungen. Die Balken wurden mit Strohmatten bedeckt und anschließend verputzt.

Mir ist klar das man anhand eines Bildes wohl keinen Putz genauer bestimmen kan...trotzdem will ich es gerne versuchen...könnt Ihr anhand des angehängten Bildes, der anderen hochgeladenen Bilder und dem Baujahr/der bauweise einschätzen was das wohl für ein Putz sein könnte?

Vielen Dank im Voraus für alle Antworten.

Grüße
Andi



Kalkputz



Das sieht doch schon mal sehr nach einem Sumpfkalkmörtel aus!
Helle fast weiße Bindemittelmatrix und anständige Sieblinie



Hier ein Anlaufpunkt



Hier habe ich Dir in Deinem näheren Umkreis einen kompetenten Ansprechpartner eingestellt.
Kenne ich schon einige Zeit und habe sehr gute Fachlichkeit erfahren dürfen.

sbv GmbH
sbv GmbH
Riedstrasse 14
71691 Freiberg am Neckar
Tel.: +49 (0)7141.6887590
Fax : +49 (0)7141.707478
eMail: post@sbv-sakowsky.de

Aus dieser Zeit sind sicherlich nur reine Kalkputze oder so gut wie reine, zu erwarten.
Trotzdem solltest Du für Deine Beantwortung diesen da ganz einfach bei sbv mal checken lassen.

Viel Erfolg,
Udo



Zu



dieser Zeit war Kalk so ziemlich das einzige Bindemittel auf dem Bau. Zement war extrem teuer und wurde nur eingesetzt, wenn es unvermeidlich war. Sowohl Mauerwerk als auch Putz sind mit Sicherheit aus reinem Kalkmörtel erstellt worden. Auch das Foto deutet eindeutig darauf hin. Und wenn ich mir den Brocken so ansehe, ist auch bei der Verarbeitung alles richtig gemacht worden und hat für eine gute Putzqualität gesorgt.
MfG
dasMaurer



Putzbestimmung



Ein einfacher Test:
Etwas verdünnte Salzsäure (zur Not tut es auch etwas Essigessenz) auftropfen.
Braust der Putz auf, ist es ein Kalkputz, ansonsten ist es ein Gipsputz.

Viele Grüße



Vielen Dank...



...für die Antworten. Na das Freut mich aber, dass es sich wahrscheinlich um einen Kalkputz handelt.
Habe den Test mit der Essigessenz versucht, und es braust wie wild.

Demnächst muss ich die ein oder andere Stelle ausbessern und die Leitungsschlitze wieder verschließen. Das möchte ich natürlich mit Kalk versuchen. Unser Baumrkt hier bietet Weißkalkhydrat an, das wäre doch schonmal eine gute Grundlage oder? Außerdem habe ich irgendwo QuarzSand abgepackt bei den Baustoffen liegen sehen.

Im Forum habe etwas von einem Verhältnis Kalk/Sand 1:3,5 gelesen. Und je feiner der Sand, desto mehr Kalk wird als Bindemittel benötigt. Habe ich das so richtig in Erinnerung?

Danke nochmal für die hilfreichen Antworten.

Grüße aus Esslingen.
Andi





Andi vo Esslinga:

Die Idee mit dem
Weißkalkhydrat ist ja schon ganz gut, allerdings brauchst du dafür richtigen Putzsand in einer Sieblineie von 0-4 oder 0-6 mm. Die meisten Baustoffhändler haben nur noch 0-2 mm oder Estrichsand 0-8 mm in Angebot. Neckarabwärts soll es aber noch ein paar Händler/Lieferanten geben die diese Fraktionen anbieten.Wenn alle Stricke reissen kannst du vom Estrichsand die 8er Fraktion raus sieben!

Wenn du Hilfe brauchst, meine Kontaktdaten müsstest du ja haben.

MfG
Roland Welsch



Lieferanten



Hallo Roland,

du kennst die Lieferanten nicht zufällig beim Namen :-).
Oder gibt es evtl. die Möglichkeit einen kleinen Sack voll gemischten Kalkputz (Grundputz) bei Dir zu erstehen?
Würde mich gerne mal an ein paar unaufälligen Stellen im Keller versuchen.

Grüße
Andi



Die Plattform ist nutzbar



sbv GmbH oder auch Hessler Kalke.
Oder Limestone kontaktieren, oder den
Restaurierungswerkstatt für Putz und Stuck
Wolfgang Kenter
Am Weihergraben 21
74363 Frauenzimmern
Tel.: 07135/16076
Fax : 07135/16072
eMail: wkenter@stuck-kalk.de

Viel ist hier zu finden!

Grüße in den Tag
Udo