Kalkputz auf Lehmgefache Aussen

08.09.2009



Hallo zusammen.
Ich möchte nun die Außengefache mit Kalkputz verputzen, nachdem mein Verputzer damit vor "2" Monaten angefangen hat und nicht mehr weiter machen kann (krank, Urlaub, krank - soll es geben, aber nicht mehr bei mir!).
Ich habe den Putz von Gräfix (Unterputz und Putzglätte).
Zum Unterbau: Mit Lehmsteinen ausgemauert, Lehmputzschicht drüber und GEwebe eingebettet.
Die Anschlüsse an den Balken habe ich mit ner Flex eingeschnitten, bzw. -gekerbt (Kellenfuge), da der Lehmputz bis an und teilweise über die Balken ging.
Kann ich nun mit dem Grundputz noch mal auf den bereits getrockneten Putz drüber und wie oft?
Muss ich nun mit dem Grundputz in die Kellenfuge (mit der Flex nachgeholt) einputzen oder erst mit dem Feinputz?
Kann ich mit dem Abschlussputz bis an die Balken?
Wie hoch soll/darf der Putz über die Balken stehen?
Ich möchte die schönen Tage noch dzu nutzen.
Vielen Dank schon mal für die Antworten
Günter



Brunnenfall oder Trockenbrunnen



Hallo

Zum Unterbau: Mit Lehmsteinen ausgemauert,
passt!

Lehmputzschicht drüber und Gewebe eingebettet.
Warum das nur - ist doch Nonsens??
Lehmsteine Fugen auskratzen, Gefacheanschluss etwas frei machen


Die Anschlüsse an den Balken habe ich mit ner Flex eingeschnitten, bzw. -gekerbt (Kellenfuge), da der Lehmputz bis an und teilweise über die Balken ging.
Kellenschnitt ist richtig! Aber der Kalkputz (im Fertigen Zustand= also Unter und Oberputz) muss oder sollte knapp hinter den Hölzern beginnen

Kann ich nun mit dem Grundputz noch mal auf den bereits getrockneten Putz drüber und wie oft?
Kalk oder Lehm?

Muss ich nun mit dem Grundputz in die Kellenfuge (mit der Flex nachgeholt) einputzen oder erst mit dem Feinputz?
Versteh ich nicht! evtl Foto!

Kann ich mit dem Abschlussputz bis an die Balken?
Versteh ich nicht! evtl Foto!

Wie hoch soll/darf der Putz über die Balken stehen?
siehe oben: fertiger Kalkputz sollte nicht drüber raus stehen - leichte Kissenform möglich - aber hinter den Gefachekanten beginnend.

Von wem haben Sie denn die Anleitung bisher?

Klingt etwas nach web-mässiger Flickschusterei.

FK



Web-mäßige Flickschusterei



Hallo,
Web-mäßige Flickschusterei?! Nun, weiß ich nicht was ich damit anfangen, bzw. was ich davon halten soll. Sicherlich ist da auch ein Teil aus dem WEB. Interessanterweise aus dem Forum Fachwerk.de von den Lehmgöttern. Die haben mir nicht nur zum Gewebe geraten, sondern eben dieses sogar verkauft!
Aber wieder zurück zu meiner eigentlichen Frage, die wie ich meine nicht sooo unklar formuliert war.
Die Gefache sind mit Lehmsteinen ausgemauert, dann mit Lehmputz (Claytec) verputzt, Gewebe eingezogen.
Nun soll Kalkputz drauf (und keine Lehmputz!).
Die Fachwerkhäuser, die ich nun besichtigt habe, haben alle sehr dicke Putzkissen. Meine Frage war, ob dies so sinnvoll ist.
Desweiteren wollte ich wissen, wie nun den Kalkputz auf Lehmputz, dass er hält.
Wie gesagt, ich habe einen Verputzer gehabt, der mir die erste Lage Kalkputz aufgezogen hat, wohl aber mich auf allen Gefachen, wie hier weiter machen.
Noch eines Herr FK:
Es ist zu beobachten, dass ein großer Teil ihrer Antworten nicht dem beantworten der gestellten Fragen dienen. Sie sind getragen von einem gewissen Sarkasmus und Zynismus und tragen für die Fragesteller wohl nicht immer dazu bei, Sinnvolles aus der Plattform zu ziehen (mir ging es zumindest so). Vielleicht ein Vorschlag: Sollten Ihnen Fragen zu simpel, etc. erscheinen, lassen sie es doch mit dem Antworten. Viele Menschen, die sich erst mal mit einem Fachwerkhaus beschäftigen, werden vor unmengen von Fragen überascht, haben ein Recht diese im Forum zu stellen und ggf. Antworten daruf zu bekommen. Der Verweis: schaun sie doch mal im Forum nach, ist genauso wenig hilfreich, da die Antworten viel zu komplex und zerpflückt sind, wie den Frage steller als zu ..... hin zu stellen.
Ich persönlich meide es Fragen zu stellen aus oben genannten Gründen.
Vielleicht wäre es zu überlegen im Forum entsprechende Artikel, Anleitungen, etc. zu den am häufigsten gestellten Frage zusammenzufassen und ins Netz zu stellen.
Mit freundlichsten Grüßen aus dem herbstlichen Unterfranken
Günter Kreuzpaintner



Ja die Götter!



Hallo

Sarkasmus? Sicherlich!
Wenn Sie in meinen Augen irgend welchen Göttern geglaubt haben - wieso beraten die nicht weiter - vor allem öffentlich und allen sichtbar?
Per Telefon lässt sich so mancher Deal machen?

Noch eines:
Lehmputz auf den Lehmsteinen und dann Kalkputz ist Nonsens!
Aber das hab ich schon geschrieben - und andere Antworten auch.

Wenn Sie meinen ich gebe keine Antworten - sind es evtl. nicht die Antworten die Sie gerne lesen würden - und das ist was anderes.

Es mag ja auch richtig beraten worden und doch falsch verstanden sein.

Das ist dann die Flickschusterei!
Sie haben in Ihrer baulichen Unerfahrenheit eben das so gemacht, da Sie Jemand so und so beraten hat - und jetzt sage ich: Es ist falsch!
Diese Meinung ist meine - ob in Ihren oder anderer Augen das falsch ist weiss ich nicht.
aus meiner Erfahrung ist es so nicht richtig und eine Gesamtbauanleitung mit allen Fürs und Widers im Fachwerksanierungsbau kann ich und will ich nicht leisten - Ich verkaufe Ihnen ja keine Gewebebahnen und keinen Gräfix Putz.
Da rate ich immer zu einer anderen Marke, da ich mir einbilde, dass der besser ist.
Gründe gibt es dazu: Aber die hier zu diskutieren fehlt die Zeit und die Lust.

Sie schreiben: Meine Antworten dienen nicht der Beantwortung der Frage!
Kann sein!
Aber ich bin es leid Leute von vorgefassten Meinungen mühselig abbringen zu wollen, denn das geht nicht.
Meine sporadischen manchmal unangenehm anmutenden Hinterfragungen sollen oft eher zum Selbst Hinterfragen anregen - da kommt man dann selbst drauf und das ist effektiver als langwierige Umschreibungen!

Wo sind die Berater und Verkäufer jetzt?
Sicherlich schon telefonisch kontaktiert!

nen schönen Abend und guten Bau weiterhin
(mein ich ernst)

FK



Ja, die Götter



Gut, das ist dann eben so!
Die Lehmgötter melden sich dann auch nicht mehr Hadi leer, Aufd er Baustelle, oder anderes. Wollten wohl eine GEsamtmaßnahme verticken. Nur das Blöde daran ist, dass es nun mal nach Unterrfranke weit hin ist.
Aber gut. Ich habe 2 Jahre bauzeit geplant, ein Jahr ist vorbei und nun wird es so langsam ernst. Ich komme für meine Augen sehr gut voran, doch leider bleibt s´die eine oder andere Frage. Soe wie bei mir mit dem Lehmputz. Jetzt ist er drauf und was tun?
Aber gut, ich selbst gehöre zu den MEnschen, sie sich immer wieder hinterfraen, war es richtig, ist es gut und hole mir auch nicht überall und zuviele Tipps sondern stehe dann dazu, wenn ich das eine so angefangen habe und ziehe es dann durch.
Ich der Regel in aller Konsequenz.
Vielleicht habe ich Ihre "Hinterfrage" Antworten einfach nur nicht so gesehen. Trotzdem danke (mein ich auch ernst) für die Zeit, die Sie im Internet verbringen, die eine oder andere (vielleicht auch nervige Frage, weil zum zigten Mal gestellt)beantworten und vielleicht kann ich die Frage mal meinen Lehmgöttern stellen (wenns Handi wieder geht).
Grüße aus Helmstadt
Günter



Mein Senf dazu!



Auch ich sehe den Lehmputz eher als kritisch an. Aus folgendem Grund:

Kalkputz geht keine (chemische) Verbindung mit dem Lehm ein. Er hält ausschließlich mechanisch. Deshalb ist es sehr wichtig, dass die Lehmausfachung so rauh wie möglich ist. Diese "Rauhigkeit" kann durch Auskratzen der Fugen zwischen den Lehmsteinen, durch Aufrauhen mit z.B. einem Nagelbrett oder auch durch Strohbeigabe (keine Häcksel) in den Lehm der zur Vermauerung diente, erfolgen.

Wie gesagt: wichtig ist, dem Kalk genügend Halt auf dem Lehm zu geben.

Ob das bei dem aufgetragenen Lehmputz noch gegeben ist, vermag ich nicht zu sagen. Das Gewebe im Lehmputz ist aus meiner Sicht Nonsens (weil überflüssig).

Gewebe würde ich in den Kalkputz (mehrschichtiger Aufbau) geben, damit er nicht reißt. Im Lehm des Gefaches hat es sicher nichts zu suchen.

[pubimg 12844]

Da sich die Schichten des Kalkputzes chemisch verbinden, denke ich, man könnte nochmals drüber putzen.

Bitte darauf achten, dass der Putz balkenbündig aufgetragen wird. Also keine Putzkante nach außen und kein Holz welches übersteht, entsteht.

Grüße
M. Wittwar