Muß der alte Putz komplett runter?

12.07.2006



Ich habe hier einige Bilder von dem Zustand unserer Wände.

Es stellt sich die Frage, ob der Putz runter muß, wenn es hinter einer festen Oberfläche hohl klingt, aber scheinbar noch hält. Hinter der harten Oberfläche (Gips, Kleber[für Styropor], Kalkputz?, Lehmfahrbe? -> mit den Materialien bin ich nicht sicher. Vielleicht erkennt es jemand auf den Bildern und kann mir sagen ob das Kalkputz und Lehmfarbe ist!?) ist es seeeehr bröselig. Wenn man ein Loch hat, kann man meistens mit der Hand das Loch vergrößern. Hinter der Wand ist eine Backsteinwand. Viele Stellen haben wir jetzt schon bis auf den Backstein entfernt. Die Steine sind sehr uneben ,sodass man wahrscheinlich stellenweise 3 bis 4 cm Putz aufbringen muß, um eine gleichmäßige Fläche zu bekommen. Mit welchem Material macht man das am besten. Und muß dazu alles Bröselige weg sein? (die Fugen bröseln auch! -> auskratzen?)































Alter Kram



Hallo !

Das kenn ich, sah bei mir auch so aus. Die dünne, glatte Schicht auf den zweiten Bild sieht aus wie ein Gipsputz, den man aufgespchtelt hat um zu tapezieren. Diese Schicht lässt sich bestimmt leicht mit der Spachtel vom Untergrund entfernen, oder ? Der bröselige Unterputz sieht nach einem mageren Kalkputz aus, sandet immer weiter, wenn man mit der Handfläche darüber reibt ?

Die "moderne", schnelle Möglichkeit, alles bröselige mit Tiefgrund verfestigen und dann mit Rotband verputzen.... jetzt hagelt´s Schläge ;-)

Wenn Ihr länger was davon haben wollt, die konsequente, dauerhafte, in´s System passende Lösung, aber etwas aufwendiger: Altputz komplett runter, Fugen auskratzen, mit Kalkputz oder Lehmputz neu Verputzen und mit Kalkfarbe oder Kaseinfarbe streichen.

Schonmal daran gedacht die rohe Ziegelwand nur weiß zu Streichen ? Ist natürlich reine Geschmackssache.

Viele Grüße,
Karsten



gerade noch die ...



"Rotbandkurve" hinbekommen ...
:-)

den alten Bröselputz entweder befreien von allem was oben drauf ist und dann evtl mit Staubkalk streichen damit der alte Mörtel wieder "Futter" bekommt!
und dann mit Kalkputz die Fehlstellen bearbeiten ... etc

oder den ganzen Putz runter (wird nicht so schwierig sein), annässen und abkehren - dann entweder mit Staubkalk streichen, oder mit Kalkmilch (sumpfkalk und wasser) streichen
oder mit Lehm oder Kalk (evtl. mehrlagig) verputzen udn mit Kalkkaseinfarbe streichen!

frohes Schaffen!

FK



tja, riecht nach Arbeit



-> Karsten: so ist es. alles kommt perfekt runter wenn man hinter den Gips hakt und die Wand bröselt vor sich hin.
Teilweise lassen wir die Wand tatsächlich unverputzt. An anderen Stellen muss aber wieder Putz drauf. (wo früher eine Tür zu betoniert wurde, wo Wasserleitungen und Kabel im Putz verlaufen ...)

Wir werden also den Putz abschlagen. Hat jemand Tips bezüglich effektivem Werkzeug. Mit Beil für die Fläche? Was eignet sich zum Fugen auskratzen und wie tief müssen die ausgekratzt werden? (1 cm?).

Was kommt drüber!? Ich kenne mich mit den Materialien noch nicht so aus. Im Moment bin ich auf dem Lehmtrip. Ich frage mich nur mit welcher Art Lehmputz ich die beschriebenen Unebenheiten (ca. 4cm) ausgleichen kann. Wahrscheinlich ja in mehreren Lagen oder?
Muss ich dann Staubkalk benutzen oder nur wenn ich hinterher mit kalkputz arbeite?
Oder muss der Aufbau immer Staubkalk, Kalkputz und oben drauf Lehm sein?



arbeit macht das Leben süß ...



... sagen manche Leute ...

die Fugen muss man nicht auskratzen

der Staubkalk festigt den alten Mörtel

dann mit Kalk oder Lehm drauf!

FK



Grundierung



Hallo !

Zum Putz entfernen einen möglichst breiten Meißel nehmen, ich hatte mir sowas auf den Stumpf eines alten Meißels mit SDS Aufnahme geschweißt um den kleinen Boschhammer benutzen zu können. Hab keinen breiten Meißel für die kleine Maschine gefunden.
Andere Möglichkeit für den sandenden Putz ist auch eine langsam laufende, kleine Flex mit einer möglichst großen Topfbürste. Das staubt natürlich ein klein wenig ;-)

Um das mit dem Staubkalk noch zu ergänzen: Es kommt natürlich kein trockener Kalk darauf, sondern Weißkalkhydrat mit Wasser zu einer milchartigen Konsistenz angerührt.
Wo die Wand nicht verputzt wird, würde ich für den Anstrich eine "richtige" Sumpfkalkfarbe nehmen, die kreidet nach meiner Erfahrung nicht so wie die Kalkmilch.

Bei 4cm Schichtdicke auf jeden Fall mehrlagig arbeiten. Schau mal bei claytec in den Arbeitsblättern nach, das sind eigentlich gute Anleitungen.


Viele Grüße,
Karsten



soweit so gut



erstmal danke!

Jetzt mache ich mich mal an die Arbeit:-)



Reicht das jetzt so?





oder



muß das so



oder



so.


oder vielleicht die Fugen noch ausgekratzt?

Wir haben ziemlich viel Wand vor uns ... da möchte man doch nicht genauer sein als nötig!

Der nächste Schritt soll Kalkmilch und dann Lehmputz sein!



gut so



Hallo !

Auf dem zweiten Bild sieht das gut aus.

Nochmal, die Kalkmilch dünn auftragen, es soll keine deckende Farbschicht werden.


Viel Spaß,
Karsten



Danke



:-)





Hi,

genauso sieht es in unserem künftigen Wohnzimmer aus. Ich habe den Putz mit einem breiten Meißen auf einem Bohrhammer komplett entfernt. Geht am Besten, wenn die Tapete noch dran ist. Die reißt dann Alles mit runter.
Bin mir noch nicht sicher, was ich auf die Wand mache. Müßte eigentlich etwas in Sachen Wärmedämmung machen. Geht nur von Innen oder eine Hohlwanddämmung.

Wer hat da Erfahrungen?

Außerdem riecht es doch sehr intensiv "süßlich". Geht der Geruch (kommt wohl vom Putz und von den Fugen) wieder weg, wenn die Wand geputz oder mit Kalkmilch behandelt wird? Ist nämlich nicht so mein Geruchsgeschmack.

Bin für jeden Tip dankbar.



Lagebericht



.... damit später jemand nachvollziehen kann, was man machen könnte. Ich habe auch durch fertige Berichte mehr gelernt als durch Berichte ohne Ergebnis!

Wir haben jetzt erfolgreich den Putz im gesamten Hinterhaus heruntergeholt. Es ist ein gutes Gefühl bei der eigentlichen Substanz angekommen zu sein!
Der Putz ging mit einem Bohrhammer mit Bohrmeißel wirklich sehr gut runter. Allerdings haben wir nicht die Tapetenreste drangelassen (nur kleine Fetzen) das hätte bei der Entsorgung zusätzliche Kosten verursacht. Aber die Tapeten hingen sowieso nur noch locker dran.

Auf die Backsteinmauern haben wir dann (sehr dünne) Weißkalk - Milch aufgestrichen. (Erst zu dick - dann bröselte sie - also ausprobieren). Nun haben wir sehr schön tragfähige Wände für den Lehmputz ... Fortsetzung folgt



Fortsetzung des Ergebnisses ...



Oh Nein!

Jetzt habe ich schon von zwei Leuten gehört, dass es evtl. nicht so sinnvoll war mit Kalkmilch zu streichen.

Also, Leute macht euch noch mal schlau bevor ihr das probiert!



Fortsetzung des Ergebnisses ...



@Henning Klocke,
Hallo Henning Klocke,

Ihre Überlegung ist sehr gut,denn...
mit Kalkmilch vorstreichen?(Was soll den das bringen?)-Oder mit Sinterwasser festigen,- sind doch paar verschiedene Schuhe.
Grüße
Mladen