Lehmputz mit Kalk

21.06.2010



Hi, ich habe mal eine Frage zu Farben auf Lehm. Ich habe ein paar Wände mit Lehm verputzt. Nun will ich die Wände noch etwas färben mit weisser Farbe. Jetzt hab ich was von Kalkfarbe gelesen und dass man vorher etwas Kalkfarbe in den Lehm einarbeiten muss. Auf den Putz muss noch eine letzte Schicht Lehmputz als letzte Schicht. Kann ich dem Lehmputz einfach ein paar Schippen hochhydraulischen Kalk aus dem Baustoffmarkt beimengen, so dass der schon einen etwas weissen Farbton hat?

Kommt vielleicht jemand hier aus der Gegend von Melsungen her, der davon etwas Ahnung hat, den ich da mal dierekt um Rad fragen könnte?

Früher wo ich noch Kind war, hatten wir im Kuhstall alle zwei Jahre den mit Kalk neu abgespritzt, ist es das, was als Kalkfarbe dann auf den Lehm drauf soll? Was genau war dass denn für Kalk? War das auch dieser hochhydraulische Kalk aus dem Baustoffmarkt, den man einfach mit Wasser verdünnt hat, um ihn an die Wände und Decken spritzen zu können?



Hallo,



Natürlich könntest Du eine Schippe Kalk beimischen. Der Effekt ist dann ein Hellbrauner Putz da die Lehmfarbe dominant ist.

Wenn die Fläche weiß werden soll, würde ich eine Kalkfarbe nehmen.

Grüße





Ist denn Kalkfarbe einfach das, wenn ich diesen hochhydraulischen Kalk mit Wasser vermische? Kann ich dieses Wasser-Kalk-Gemisch dann einfach an die Wand streichen?



Klakfarbe



ist mehr, hier empfehle ich Dir eine fertiges Produkt wie z.B. www.kreidezeit.de/Produktinformationen/PDFs_Datenblaetter/Sumpfkalkfarbe.pdf

Grüße



der



hochydraulische Kalk ist meist grau wie Zement,
das, was Du meinst, ist Weißkalkhydrat aus dem Baustoff FACHHANDEL. Ich empfehle Walhalla Weißkalkhydat bei Deinen Plänen. Allerdings reicht das anmischen damit nicht für einen Weißton, es wird nur heller, für Weiß als Oberfläche müste noch ein Anstrich aus Weißkalk drauf. Das wäre durchaus machbar, Kalkfarben sind aber auch möglich. Probiere es doch mal an einer Wand aus.



Weißkalkhydrat



gibts auch im Baumarkt. Und klassisches "Weißeln" ist Sumpfkalk mit Wasser, mit der Bürste auf die Wand gestrichen oder gespritzt. Erfordert etwas Experimentieren beim Verdünnungsverhältnis und mehrfaches Streichen, aber ist sonst ziemlich unproblematisch. Nicht 100% abriebfest, aber ist uns lislang nicht störend aufgefallen (nicht so wie man das manchmal erlebt, einmal anstreifen und man ist total weiß). Ich denke das war in unserem Lehmhaus auch als erste Schicht auf dem Lehmputz, wird im ländlichen Österreich teilweise bis heute noch im Wohnraum verwendet (in Gegenden wo bis vor 20 Jahren noch Muster gewalzt wurden *g*).



Lehm mit Kalk mischen ?



Die ursprüngliche Frage von Knoppi war:
"Auf den Putz muss noch eine letzte Schicht Lehmputz als letzte Schicht. Kann ich dem Lehmputz einfach ein paar Schippen hochhydraulischen Kalk aus dem Baustoffmarkt beimengen, so dass der schon einen etwas weissen Farbton hat?"

Ich würde dies nicht machen, denn Kalk und Lehm kann man zwar jeweils mit Wasser verdünnen. Aber sie verbinden sich nicht wirklich zu einem homogenen Putz. - Entweder Kalkputz oder Lehmputz als Abschlußputzschicht. Die Kalkpartikel verbinden sich nicht wirklich im Lehm. Sie bilden kleine "Nester", die anders reagieren und die guten Lehmeigenschaften abschwächen können.

Ein abschließender Kalkanstrich (mehrschichtig) wie oben beschrieben ist völlig okay.

Gutes Gelingen wünscht Dietmar





Herzlichen Dank für Eure Hinweise.

Ab wann wird denn so ein Kalkputz bzw. Kalkfarbe eigentlich aufgetragen? Sollte der Lehmputz vorher richtig durchgetrocknet sein? Oder sollte er ncoh etwas feucht sein?





Lehmputzt mus vor jedem weiteren Auftrag, sowohl Putz als auch Farbe, durchgetrocknet sein.

Grüße aus Schönebeck