hallo allerseits

08.07.2011



was sagen die Fachleute: Ich mache mir Gedanken über den Putz meines Häuschens, gebaut 19.Jhdt. z.Z. lege ich das gesamte Naturstein-Gemäuer innen frei. Da finde ich einen rötlichen sandartigen, bröselnden °Mörtel° (Lehm?), darüber an manchen Stellen Gips, dann wieder °modernen° Zement, der ziemlich fest sitzt...Frage ist mir, welcher Putz einerseits °atmet°, Wärme dämmt, ggf. Feuchtigkeit reguliert und haltbar ist, sowie nicht zu viel Raum einnimmt. Vielleicht sollte er auch stabilisierend wirken.
Im Handel wurde mir Rotputz empfohlen.
Wer kennt sich aus? Danke schon mal vorab.



Innenputz



Ganz stinknormaler Innenputz PI Festigkeitsklasse CSI.

Viele Grüße



Putz



Hallo

einfach Kalkmörtel.

Kalkhydrat und Sand

Oder schauen Sie mal bei:

www.solubel.de

oder

http://www.holzkalkbrennerei-koerndl.de/verarb.htm

rein.

Gutes Gelingen

FK



Rotband



ist ein Gipsputz und den sollte man nicht verwenden.
Kalkputz mit einem Zementvorspritzmörtel wäre eine Lösung.
Die Wand sollte aber auch ohne Putz stabil genug sein.



Warum nicht?



Hallo,
was spricht denn gegen Rotband?



für was baucht man



einen Zement - Vorspritz?

Da hätt ich gern ne Erklärung.

Danke

FK



Innenputz



Grundsätzlich geht auch Rotband Haftputzgips als Innenputz. Allerdings ist er besser geeignet für die maschinelle Verarbeitung bzw. etwas für den Profi. Für Sie als Laie ist ein Kalkputz besser handhabbar, da das Verarbeitungsfenster größer ist (bei Gipsputz ca. 1,5 Stunden).

Viele Grüße



@ Florian



als Haftbrücke, da ich die Erfahrung gemacht habe, daß ein- und zweilagiger Kalkputz sich sehr leicht von Naturstein löst. Aber Grundwissen des Putzens brauche ich Dir doch nicht beibringen. Also bitte Gegenmeinung klar ausdrücken und nicht so hintenrum. ist auf dem Bau nicht üblich....