difussionsoffener Haftgrund?

14.03.2009



Hallo zusammen,

bin gerade am Renovieren von einem Haus Baujahr 1913 und aus Vollziegel gemauert (Keller 60cm Bruchstein). Als Putz wurde Kalkputz verwendet und auf den wurden mehrer Schichten Farbe aufgetragen. Ich nehme an, daß es sich zum Teil um Leimfarbe handelt. Die habe ich nun mit einem Samierungsschleifer entfernt bis zur erten Schicht (im Übrigen war der erste Anstrich schöne Schablonenmalerei - schade, daß das überstrichen wurde). Nun möchte ich auf den alten Putz eine dünne Schicht neuen Kalkfeinputz aufbringen will allerdings vorher den sandigen alten Putz mit einem Haftgrund einstreichen. Meine Frage ist: Gibt es einen difussionsoffenen Haftgrund?



Haftgrund



Zum vorbereiten von sandenden Flächen, die mit neuem Kalkfeinputz überputzt werden sollen sind mehrere Methoden geeignet.
Bei nicht allzu stark sandendem Kalkgrundputz kann der Putz mit Kalksinterwasser gut vorgenässt werden und der Kalkfeinputz direkt aufgetragen werden. Bei stärker sandenden Putzen kann man eine Kaseingrundierung oder verdünntes Kaliwasserglas als Grundierung einsetzen.

Einen herkömmlichen Haftgrund auf Dispersionsbasis sollte man unter allen umständen vermeiden.



Kaseingrundierung



Hallo Herr Büttner,
ist diese Kaseingrundierung difussionsoffen?



Kaseingrundierung



Ja, Kaseingrundierung ist hoch diffusionsfähig.



Kaseingrundierung



Danke, habe mir gerade das Datenblatt durchgelesen. Steht drin, daß alte Farbanstriche RESTLOS entfernt werden müssen. Das ist schwierig in meiner Hütte. Hatte gehofft, daß das Zeug auch auf den alten Resten der Farbe hält und diese bindet.



Farbreste



Alte Farbanstriche müssen leider immer entfernt werden, bevor ein Kalkfeinputz aufgetragen wird. Falls dies nicht möglich ist (festsitzende Dispersions- oder hartnäckige Ölfarbreste) kann man nach der Putzfestigung diese Stellen eventuell mit GekkkoSol (diffusionsfähige Sol-Silikatfarbe) Grundieren und überarbeiten.





Nimm ne Putzfräse und fräs den alten Mist 2mm ab Oberfläche ab und Du hast einen sicheren Putzgrund für Kalkputz und sparst Dir diese Experimente mit Kasein und all dem Mist .



Putzfräse



Die Sache mit der Putzfräse ist sicher die gründlichste Methode (falls im konkreten Fall machbar) ändert aber nichts am sanden des Putzes, d.h. irgendwie muß doch gefestigt werden.



Hm



emil, nun,das ganze Haus wollte ich innen nicht komplett neu innen verputzen. Du meinst sicherlich den alten Kalkputz 2mm abfräsen. Aber der sandet, muß also mit difussionoffener Grundierung zuerst behandelt werden. Oder hast Du andere Erfahrungen?





Rajasil Putzfestiger auf Kieselsäureesterbasis macht den "Pumpernickel" wieder knochenhart .



Kosten...



Was kostet denn der Kubikmeter von dem Zeug?



haftender Grund



Hallo,
das Wort sagt es schon Haftgrund "haftender Grund" oder einen Grund zu haften?
Ich stimme Emil voll zu alte Farbe runter, und alles was damit noch runter kommt. Hohlstellen vermeiden, neu aufbauen. Jede Schicht die Sie dazwischen bauen könnte ein Störfaktor sein. Einfach bei der alten Tradition bleiben, dann sind Sie auf der sicheren Seite:

Gutes Gelingen!

Liebe Grüsse
Veronika Klepac





Kubikmeterpreise???!
Wahnsinn!
Willste das ganze Dorf damit bearbeiten?
Bei einer solchen Menge gibts Sünderkonditionen von mind.35%.
Mal beim Baustoffhändler anfragen.



Patschuk



Hallo,
ich wuerde auf den noch sandenden Untergrund einen Kalkputz aufschlaemmen. Diese Methode nennt man Patschukieren. Einen Kalkputz waessriger anruehren und dann mit der Malerbuerste vollflaechig aufstreichen.
Wenn der Patschuk hart ist, nach ca. 2-3 Tagen, mit Kalk-Unterputz oder Oberputz, je nach Fehlstelle weiterarbeiten.
Von kaseinhaltigen Materialien wuerde ich bei feuchten Bereichen Abstand nehmen (Sockelbereich, Badezimmer) etc. Das Kasein wirkt im Kalkmoertel als Verfluessiger. Dadurch wird der Wasser-Bindemittel-Gehalt heruntergesetzt und die Festigkeitswerte steigen. Dies erreicht man auch wenn ausreichend vor- und nachgenaesst wird.
Gruss Norbert Hoepfer



Danke



Danke für Eure Tips. Werde mir jetzt genau überlegen was ich weiter tue. Kubikmeterpreise deswegen, weil in den Verarbeitungshinweisen von einem Mindestverbrauch von 1 Liter pro Quadratmeter angegeben ist bzw. sogar besser noch 2 Liter und ich hier ein ganzes Haus innen samt Decken machen muß. Sind schon einige hundert Quadratmeter Wand- und Deckenfläche. Alles neu verputzen wäre natürlich die beste Alternative aber auch die teuerste und so lange mein Geld keine Jungen bekommt, will ich mich nach Möglichkeiten umschauen den alten Putz drauf zu lassen und nur eine relativ dünne Schicht neuen Kalkputz drüber ziehen.

Herr Hoepfer, Ihre Methode hört sich auch gut an. Danke.





Her Dr.Höpfner ,
und was ist , wenn der Patschuk fest ist und der Altputz unten drunter porös und bindemittelarm ist ?....PHPHPHHHHH Peng ! Dann kostet es richtig "PATSCHUKEN" !!





Her Dr.Höpfner ,
und was ist , wenn der Patschuk fest ist und der altputz unten drunter porös und bindemittelarm ist ?....PHPHPHHHHH Peng ! Dann kostet es richtig "PATSCHUKEN" !!



@ emil



Das mit dem Patschuk kommt aus Ungarn und ist dort wohl eine historische Technik.
Es ist einfach so, wenn ein alter Kalkputz sandet, dann kann man fraesen, abkratzen bis nichts mehr da ist. Also irgendwo muss man aufhoeren und weitermachen.
Gruss in die Nacht.
N. Hoeper