Wandheizung auf vorhandenem Gipsputz

30.01.2013



Hallo zusammen,

folgende Situation:

Haus Bj. 1980 (ja, ich weiß, kein Fachwerk, aber ich frage trotzdem mal hier).
Wandheizung (Verbundrohr 16x2 wie WEM) wurde auf vorhandenem Gipsputz (gefilzt, Tapeten entfernt) montiert.

Fragen:

1) welche Putzart kann/soll verwendet werden. Hatte ursprünglich Kalkputz geplant, der soll sich aber nicht mit dem alten Gipsputz vertragen. Bzw. verträgt der Gipsputz nicht die vom Kalkputz abgegebene Feuchtigkeit.
Mir wurde daher wieder Gipsputz empfohlen?

2) wie kann eine gute Haftung des neuen Putzes erreicht werden? Stukkateur empfiehlt das Montieren von Ripstaal Stucanet oder ähnlichen Drahtgeweben. Seiner Aussage nach ist ein chemischer Haftgrund nicht ausreichend.
Wie auch von WEM vorgesehen dann Armierungsgewebe einbetten gegen Spannungsrisse.

Danke für Tipps!



....



Manchmal ist weniger mehr. Wenn ich Wandheizung höre, fällt mir sofort Eins ein. Lehm! Ich würde an deiner Stelle jemanden vor Ort suchen,der den Sachverstand besitzt und sich die ganze Thematik mal anschaut. Es gibt unzählige Varianten mit dem Baustoff Lehm.

Link: http://www.claytec.de/



Lehm auf Gips ?



Sorry, aber was ändert Lehm bzgl. dem Problem neuer diffusionsoffener Putz (Lehm oder Kalk) auf Gips und der Haftung neu auf alt?

Klar, Fachmann ist immer gut, aber ich hatte ja einen erfahrenen Stukkateur im Haus.

Und die Info "kein Kalk auf Gips" kommt direkt von WEM.

Hat hier noch niemand eine ähnliche Situation gehabt?

Gruß



.... ?!



... Du hast dir deine frage schon fast selber beantwortet. Fakt ist Gipsputz und lehm werden nie eine chemische Bindung eingehen, also musst du mechanisch nachhelfen. Drahtspannungsgitter und Lehmputz drauf, oder Lehmbauplatten einzeln oder mit UK. Wie gesagt, Fachmann Lehmbau ran holen und Alternativen besprechen.



Das



Problem dabei ist, dass der neue Putz den Gipsputz durchfeuchtet. Auch ist die Haftung auf dem glatten Gipsputz eingeschänkt.

Gipsputz ist wegen seinem gringen Gewicht bedingt für eine Wandheizng geeignet!

Ich würde den Gipsputz mit einem Haftgrund Grundieren und die WH mit Lehm verputzen. Nach dem Verputzen sollte der Lehm schnell runtergetrocknet werden.

Grüße



Haftgrund reicht ?



Hallo Herr Meurer,
hatte schon gehofft, daß Sie sich melden.

Habe zwar keine Erfahrungen mit Lehm, bin aber offen für den Werkstoff.

Haftgrund würde also reichen? Schütz auch den alten Gips vor Durchfeuchtung?

Wäre evtl. eine Holzleiste in Lehmputzstärke im Sockelbereich sinnvoll?

Besten Dank!



Der Haftgrund und die laufenden Heizung in



Kombination mit Lehmputz sollte den Gips vor der Durchfeuchtung schützen.

Also Lehmputz drauf und dann die Heizung anstellen.

Wofür die Holzleiste im Sockelbereich?

Der Putz sollte in 2 - 3 Lagen aufgetragen werden.

Grüße



Haftgrund für 2,5cm Lehm ausreichend?



O.K., verstanden, Haftgrund schütz auch vor Feuchtigkeit.

Aber müsste bei fast 2,5cm nicht eher eine Zementhaftbrücke aufgebrachte werden? Notfalls gespritzt, wo wegen der Rohre nicht mehr sinnvoll mit der Zahntraufe gearbeitet werden kann?
Und den Haftgrund besser nur dort einsetzen, wo - ohne Wandheizung - ausschließlich der Lehmstreichputz als oberste Schicht aufgetragen wird?

Bei der Sockelleiste war meine Idee, daß der Lehmputz sich auf dieser und nicht auf dem Estrich abstützt.

Besten Dank!



"Bei der Sockelleiste war meine Idee, daß der Lehmputz sich auf dieser und nicht auf dem Estrich abstützt."



Der Putz sollte sich weder auf dem Estrich noch auf einer Leiste abstützen. Der Putz soll auschließlich über seine Haftung zur Wand halten. Der Putz sollte auch unten am Estrich mit einem Kellenschnitt von diesem getrennt werden.

Zementspritzbewurf auf Gips, bin mir nicht sicher ob das hält.

Ich würde einen Haftgrund mit groben Korn nehmen oder einen Haftputz der mit der Zahnkelle aufgezogen wird.

Grüße



Gipsputz



Zementhaltige Putze haben auf Gipsuntergründen nicht zu suchen!



Zement auf Gips wird nix !



O.K., verstanden. Kein Zement auf Gips. Den Tipp habe ich übrigens vom Lehmputzhersteller ??

Vorgehen wäre dann:

1) Wandheizung auf altem Gipsputz
Gipshaftputz mit Zahnkelle horizontal auftragen.
(muss dann der alte Putz mit Tiefengrund vorbereitet werden?)
1te Lage Lehmputz bis knapp über die 16x2 Rohre (ca. 2cm)
2te Lage Lehmputz incl. Armierungsgewebe (ca. 1cm)
3te Lage Lehmputz als Streichputz 1-3mm

2) Wandheizung auf freigelegtem Mauerwerk (Ziegelsteine)
Bei 2 Wänden habe ich wegen Ebgstelle zu Türen den alten Putz bzw. die Fliesen abgeschlagen.
Muss hier nur vorgenässt werden und dann 1te Lage Lehmputz ?

3) Streichputz auf altem Gipsputz (Wände ohne Wandheizung)
mit Putz/Haftgrund vorbereiten

Schon mal besten Dank!



Wandheizung



Was soll das für einen Sinn machen, noch mal Gipsputz aufzubringen? Da können Sie auch gleich auf den alten Putz mit Lehm weiterarbeiten.
Wie wärs damit: Alten Gipsputz runter, dann neuen Aufbau drauf!

Viele Grüße



Wandheizung ist tlw. schon montiert



... und da ich die nicht wieder demontieren will habe ich nun mal die Situation, daß ich auf dem alten Gips weitermachen muss.

Klar, blöd gelaufen, typischer Anfängerfehler.

Gruß



Gipsputz



Wie sicher ist es, dass der jetzige alte Untergrund wirklich Gipsputz ist?
Kann es nicht evtl. eine der üblichen Kalkzementmischungen für Neubauten sein, auf dem lediglich eine dünne glatte Gipsputzschicht fürs einfache Tapezieren aufgebracht wurde, oder warst Du schon 1980 dabei und weißt von daher 100%ig, was es für ein Putz ist?



stukkateur sagt:



"das ist Gips"

aber Frage ist berechtigt, war vor 30 Jahren nicht dabei.

Gruß



Renovierung mit Lehm



im Bad, halbe Wandhöhe war im Mörtelbett gefliest Rest vergipst, Fliesen abgeschlagen, Mörtel und Gips mit Haftgrund gestrichen, dann alles mit Flex-Fliesenkleber und Zahnspachtel abgespachtelt, danach Lehmputz aufgetragen, ging super, hält seit einem Jahr ohne Rissbildung