Knauf Lehmgipsputz Legito, wer hat Erfahrungen?

23.04.2004



Wie ist das Produkt von Knauf bauphysikalisch einzuschätzen. Hat schon jemand "Wohnerfahrungen" und wie ist die Verarbeitung einzuschätzen. Warum eigentlich der Gipsanteil?



lehmgipsputz legito



hallo Herr Giertz
geben sie uns doch bitte etwas information
-ist das ein Grundputz oder deckputz?
-wieviel mm kann mann maximal einlagig aufbringen?
-kornstärke?
-verarbeitung
-standzeit
danke im voraus
mit freundlichen grüssen
limestone-kalkbaustoffe
Klepac Mladen





Der Leggito ist ein einlagigies Gips-Putzsystem in das Lehm (Knauf sagt aber nicht weiviel) beigemischt wird. Für mich ist Gips aus verschiedene Gründen der letzte Dreck. Knauf versucht sich mit dem Produkt einen neuen Markt für Gipser zu erschließen. Hier wierd das Produkt Lehmputzt nur verschlimmbessert. Viele Grüße Gerd Meurer



lehmgipsputz



hallo,

gips im lehm könnte die abriebfestigkeit,härte beeinflußen

stuckgips ist ein naturprodukt und wird aus gipsstein
hergestellt,gebrannt.gips wurde schon in früheren zeiten der baugeschichte- von ägyptern,griechen und römern verwendet.
in der heutigen,modernen zeit,kann man gips künstlich herstellen!vor diesen gipsstäuben würde wohl jeder baubiologe abraten.
-stuckgips ohne verzögerer wird innert ca.10 min. hart,gibt Wärme ab
hat man nun eine stunde zeit zur verarbeitung?oder zwei?-dann frag'ich mich wie das funktioniert-oder gibt es da ein paar mittelchen?
was ist es überhaupt?lehmgipsputz oder gipslehmputz?
ist es ein maschinenputz?-wie geht das den mit den strohfasern auf?woher kommt so viel Stroh her?ist das stroh, gegen zu hohes wachstum und insekten gespritzt worden?ein biobauer behält nämlich sein stroh lieber selber.oder sind es andere fasern?-welche?
welche putze können darüber aufgebracht werden?
oder nur für Tapete gedacht?
es ist ja bald wochenende,vielleicht gibt es zeit über sowas nachzudenken.
mit freundlichen Grüssen
limestone-kalkbaustoffe
Klepac Mladen



Stellt Euch mal vor ...



... es gibt ein Unternehmen, das verarbeitet den Abfall aus Entschwefelungsanlagen etc. zu Baustoffen, die man handelsüblich Gips nennt. Dieser Abfall kommt in unvorstellbaren Mengen vor und fällt dann in immer noch unvorstellbaren Mengen von irgendwelchen Produktionsanlagen, als Platte, in Pulverform usw. Das Zeug wird auch von undedarften Heimwerkern in rauhen Mengen gekauft, von unbedarften A... nach dem Stand der Technik verordnet - ähnlich wie Millionen ausgehungerter Mittel-Europäer sich bei Mcd.. die Hamburger reinpfeifen, um dann nach 20 Jahren festzustellen, daß sie aus dem Leim gegangen sind. Warum wohl ???

Nun stellt dieses Unternehmen fest, daß Ihnen noch nicht alle auf den Leim gegangen sind - und es wird eine Arbeitsgruppe eingesetzt.
Diese Arbeitsgruppe stellt dann folgendes fest:
- 80 % der Heimwerker sind doof und kaufen alles, wenn man Ihnen nur klar macht, daß das Produkt modern und billig ist.
- 10 % sind aufmüpfig und wissen, daß Lehm besser ist als Gips. Diese Zielgruppe kann man leider nicht erreichen.
- weitere 10 % haben zwar wenig Ahnung, wollen aber etwas gutes wie z.B. Lehm, sind aber noch total schwankend.

Die Arbeitsgruppe stürzt sich nun mit einem neuen Produkt auf die dritte Zielgruppe. Dem bisherigen Produkt "Gips4711" wird 1 % Lehm beigemischt und unter dem neuen Namen "4712-Extra" zum doppelten Preis angeboten.

Der Rest des Films kann in jedem Kopf ablaufen - aber sicherlich überall mit anderem "Happy End".

@Klepac Veronika

Was sollen diese Fragen an einen Fragenden ???
Mit Google wären Sie auf die Seite des Unternehmens gelangt und wüßten jetzt unter anderem:
• optimale Raumklimaregulierung
• diffusionsoffen
• volumenkonstant
• einlagig, auch in größerer Putzdicke
• hohe Ergiebigkeit
• maschinell und manuell zu verarbeiten
• dekorative Oberflächengestaltung
• gefilzt, geglättet, frei strukturiert
• abriebfest, stoß- und druckfest
• nagelfest
• gute Haftung

Also: Nur vom Feinsten

Nachdenkliche Grüße



gipslehmputz



Hallo,

erst'mal vielen Dank für Ihre Erklärung Herr Froehlich.

meine fragen waren eigentlich an niemanden gerichtet,vielmehr sollten diese zum nachdenken anregen,den horizont erweitern,um nicht zu diesen 80%
"doofen" /beschränkt wie eine terasse/heimwerkern zu gehören.so wie ich das verstanden habe,ist das forum von Herrn Stöpler dazu da um heimwerkern,bastlern und fachfirmen
zu helfen und auch erfahrungen untereinander auszutauschen-nehme jede frage ernst,versuche diese zu beantworten denn es gibt keine dummen fragen,nur...
mein name ist mladen,bin der mann von Veronika,erst 3 tage aktiv hier im internet,daher etwas unerfahren im umgang mit diesem medium,umso mehr freut es mich,das meine beiträge erscheinen /manchmal merfach schreiben müssen/auch fotos.
für anregungen bin ich immer ganz ohr.

-das mit dem 1% lehmantei - so etwas hab ich mir schon gedacht
-und die merkblätter verlaufen meistens mehr oder weniger gleich

mit freundlichen Grüssen
limestone-kalkbaustoffe
Klepac Mladen



Danke für die Infos



Hallo alle zusammen und Danke für die Antworten
Natürlich war ich auf der Internetseite von der Anbieterfirma, hab mir sogar die Prospekte schicken lassen.
Und alles nur, weil ich selbst unsicher war oder besser gemacht wurde von einer Fa. die das Zeug bei einem Kunden an die Wand bringen wollte. Habe da einen Lehmgrundofen gebaut und von diesem Putz abgeraten. Nach der promten Abbestellung hab ich dann einen sehr bösen Anruf bekommen, weil ein "Fachmann" von Knauf extra vorher dort war und alles war bestens. Plötzlich wußte keiner weiter, Termine können nicht gehalten werden,...
Aber ich glaube, den Leuten wird es in Ihrem Haus besser gehen mit reinem Lehmputz.
Im Prospekt ist eine Grafik über das Aufnahmeverhalten von Feuchtigkeit(g/m2) im Zeitverlauf. Dabei ist Lehm und Legito leichwertig. Ich wurde das bezweifeln kanns aber natürlich nicht beweisen. könnte jemand einen entsprechenden Versuch machen?
Mit lehmigen Frühlingsgrüßen
Olaf Giertz



Zeitverlauf



Die Mengenaufnahme pro m² mag ja stimmen, wie aber sieht es mit der Wieder-Abgabe aus ????
Habe im Moment zwar keine Vergleichszahlen, vermute aber, daß Gips ein wesentlich größeres Haltevermögen hat.
Gruß aus BS



Hier wird soviel Unsinn über Gips geschrieben



Gips trocknet nach einer Durchfeuchtung wesentlich schneller wieder ab als andere Putze. Schon mal aufgefallen?
Gips ist auch niemals Schwefelhaltig wie mehrfach hier im Forum geschrieben. Gips aus Rauchgasentschwefelungsanlagen ist chemisch reiner als in der Natur vorkommender Gips. Bei der Entschwefelung wird billiger Kalk in Gips umgewandelt. Gips ist übrigens mineralisch. Zusätze in Gipsputzen sind im wesentlichen Kalkhydrat und Weinsäure die das Abbindeverhalten regulieren. Knauf hat zum Beispiel vom Baubiologischen Institut Rosenheim ein Zertifikat über ausgezeichnete Prüfergebnisse nicht nur vom Legito sondern auch von anderen Gipsputzen.
Jetzt aber zum Legito. Lehmputz hat diverse Nachteile wie keine wiederstandsfähigkeit gegen Feuchtigkeit, geringe Festigkeit, eingeschränkte gestalterische Optionen, schlechte Verarbeitung, aufwändige Putzgrundvorbereitung. Leztere machen ihn auch so teuer. Durch den Gipsanteil werden diese Nachteile weitestgehend ausgeschaltet und ein Preiswerter Lehmputz angeboten. Der Lehmanteil ist ähnlich hoch wie bei Lehmputzen. Übrigens auch in der Patentschrift nachzulesen. Es spricht nichts im geringsten gegen Legito. Kunden sind begeistert und die verarbeitung ist ähnlich wie bei Gipsputzen. Das Gipsputze so einen schlechten Ruf genießen liegt einzig am günstigen Preis. Dieser resultiert jedoch nicht aus dem Materialpreis sondern aus der "revulutionären" Verarbeitungsweise. Ich kann Legito nur empfehlen. Das die verarbeiter eher luxuriöser Lehmputze da leicht allergisch reagieren ist verständlich aber nicht nachzuvollziehen. Gips ist ein sehr gesunder und ökologischer Baustoff. Und Ökologisches Bauen darf nicht Luxus bleiben.



Sehr geehrter Herr Iking :)



Lehmbaum statt Schornstein (Profil: K. Klotke) Ohne eine Glaubensdiskussion vom Zaune brechen zu wollen:

Haben Sie schon mal selbst hergestellten Lehmputz verarbeitet? Warum soll ich ihn nicht frei gestalten können?



Das geht übrigens auch in Farbe :)
Lehmige Grüße
Heide



Fachleute und Unsinn



Hallo,

da hat sich ja wieder jemand richtig mit Ruhm bekleckert - und das noch von einem sogenannten Fachbetrieb (s. Homepage www.iking-online.de)

Gips heißt auch Calciumsulfat und hat die chemische Summen-Formel CaSO4.

Das Sulfate Schwefelverbindungen sind, sollte sich eigentlich herumgesprochen haben. Und jetzt kommt einer vom Fach daher und behauptet:

"Gips ist auch niemals Schwefelhaltig wie mehrfach hier im Forum geschrieben. Gips aus Rauchgasentschwefelungsanlagen ist chemisch reiner als in der Natur vorkommender Gips."

Ob nun die weiteren Ein- und Auslassungen genauso vetrauenswürdig sind ???????????



Hier wurde von Schwefel-verunreinigungen gesprochen



das ist schon etwas anderes. Bleiben sie also bitte bei der Wahrheit und verurteilen sie Einzelne Produkte nicht pauschal. Lehmputz ist sicher ein tolles Produkt, jedoch eher aus Energiewirtschaftlicher Sicht. Die Bauphysikalischen Eigenschaften erreichen sie mit Legito auch. Lehmputz ist schon Extremökologisch. Lehmputzoberflächen werden in der Regel mit Lehmoberputzen beschichtet. Nischenprodukte wie Lehmspachtelputze mal ausgenommen. Das macht ja auch Sinn, sieht aber meist auch ökologisch aus und die Farbauswahl ist größtenteils auf Erdtöne beschränkt. Legito ist die preiswerte Alternative.



Materialauswahl



Hallo Herr Iking,
auch ich verwende gips-aber nur stuckgips.diesen muss ich einkaufen,dieser wird mit niederer temperatur gebrannt.viel mehr verarbeite ich holzgebrannten Sumpfkalk und gasgebranntes kalkhydrat.bei uns ist es Tradition darauf zu achten, wie verträglich sind unsere baustoffe für mensch, tier und natur;energieaufwand-gesundheit-kompostierung.
wenn ich an die verarbeitung von "modernen gipsputzen" denke;mit zusätzen:für bessere haftung,mittel zur beeinflussung der konsistenz und der versteifungszeit,füllstoff wie Perlite wird mit hohem energieaufwand hergestellt...
ausser stuckgips akzeptiere ich keine anderen gipse.
zudem stelle ich die alkalität eines baustoffes, die ionisierung der raumluft den vorher genannten anforderungen gleich
wie;herstellung/energieaufwand,verträglichkeit/gesundheit,entsorgung/kompostierung
mit freundlichen Grüssen
Mladen



Knauff Legito



Herr Iking sollte mal über seinen Tellerrand schauen.

Lehmbaustoffe gibt es nicht nur in Erdfarben. Wenn man mal bei Lesando nach
Capriccio sieht, wird sich diese Meinung sehr schnell ändern.

Von Extremökologisch zu sprechen halte ich für borniert.

Was spricht dagegen, sich für reinere ökologische Baustoffe einzusetzen?

Warum muss ich mir einen Baustoff patentieren lassen, wenn in diesem nur
reine natürliche Materialien vorkommen?

Reicht da nicht der Schutz des Namens.?

Fröhliches Nachdenken und

Gruß aus Dortmund

Harald Vidrik

PS:

Ich finde, jeder sollte den Baustoff bekommen, den er verdient!



Legito /Rotkalkputz



Hallo!
Bin ein Neuling und wollte mich über Lehmgipsputz informieren, aber dieser Putz ist wohl nicht das gelbe vom Ei.Kann mir jemand sagen wie es sich mit Rotkalkputz aus baubiologischer Sicht im Vergleich zu Lehmputz verhält??

viele Grüße von Karli





also, ich bin vor einigen tagen ins internet gegangen, um mich über legito zu informieren, da ich vor der wahl stehe: mp 75 oder legito. ich hoffte, eine entscheidungshilfe zu bekommen. ich bin aber verwirrter denn je. ich brauche ca 6 to putz, muss nächste woche bestellen, da die pützer kommen. habe mit Poroton und Bims gebaut. klar kostet legito meher. hat er denn nun den gewünschten ökologischen "mehreffekt" . wäre super, wenn mir jemand objektiv weiter helfen könnte. danke!





LEGITO oder MP75 ?

also, ich bin vor einigen tagen ins internet gegangen, um mich über legito zu informieren, da ich vor der wahl stehe: mp 75 oder legito. ich hoffte, eine entscheidungshilfe zu bekommen. ich bin aber verwirrter denn je. ich brauche ca 6 to putz, muss nächste woche bestellen, da die pützer kommen. habe mit poroton und bims gebaut. klar kostet legito meher. hat er denn nun den gewünschten ökologischen "mehreffekt" . wäre super, wenn mir jemand objektiv weiter helfen könnte. danke!





70 % Lehmanteil in LEGITO

jetzt habe ich rumtelefoniert. im legito sind 70 % lehm und maximal 30 % gips. das wird von der firma knauf schriftlich bestätigt!
somit entscheide ich mich für legito. ich habe ein putzmuster gesehen. wunderbare oberfläche, hart, und nicht schwerer zu verarbeiten. billiger als reiner lehmputz und, wie ich finde, besser. die oberfläche hat nicht die leidigen nachteile wie reiner lehmputz.
viele grüße

georg weber



legito



...wie gesagt: Jeder bekommt den Putz den er verdient!
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik





LEGITO

......danke. darf ich es so interpretieren, dass einer der vielen "lehmpäpste", die sich in diesem bereich tummeln, in diesem fall der herr vidrik, mir die absolution erteilt hat?
gehet hin in frieden......
trotzdem eine schöne zeit und viele grüße.

georg weber



Legito



Ich bin weder Papst, noch Radikalökologe. Mich wundert nur, wie sich 2 Materialien vereinbaren lassen, die gegenseitige Eigenschaften haben. Gips bindet Feuchtigkeit und gibt sie sehr schlecht wieder ab. Irgendeine Eigenschaft muss dabei auf der Strecke bleiben und ich fürchte, dass es die des Lehms sind. Vielleicht berichtest Du mal nach einiger Zeit über Deine Erfahrungen. Ebenso sehe ich bei dieser Kombination die Gefahr der Schimmelbildung, die bei reinen Lehmputzen nicht gegeben ist.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Ich finds köstlich..



Wat de Bur nich kennt, dat frett he nich. Gips sorgt hier nur für bessere Verarbeitungeigenschaften, bessere Haftung, und bessere Festigkeit. Die Eigenschaften sind ja nicht etwa gegensätzlich!! Das ist wie mit der großen Koalition: die Pessimisten befürchten das sich beide Parteien gegenseitig blockieren, die Optimisten das sie sich ergänzen (bewiesen ist bisher nur letzteres, hat schließlich schon mal funktioniert). Das Märchen der Schimmelbildung hat man auch schon versucht dem Gipsputz unterzujubeln. Damit haben sie sich dann fachlich disqualifiziert! Herr Vidrik. Der einzige Putz der zu Schimmelbildung neigt ist ein Lehmputz dessen organische Bestandteile (hier Stroh) stark Schimmelnährend wirken. Der Hersteller Kommentiert das im Detailblatt sinngemäß mit: die Sporen können einfach abgefegt werden!!! Da hört dann bei mir alles auf! Oder, warum eigentlich nicht? Ist doch Natur: nehmen wir also alle mal ne Nase voll Schimmel(bestimmt gesund). Warum bitte sollte Legito oder Gipsputz schimmeln? Völliger Blödsinn. Ihren Tellerrand werden sie wohl nicht mehr erblicken.
Mit freundlichen Grüßen
ach ja: "Alte Techniken im neuen Gewand"?
Altes Material im neuen Gewand?



Radler ?



Ich find's auch köstlich - erinnert mich irgendwie an die Herstellung von Alsterwasser und Radler. Erst nimmt man den Kindern die Brause weg und anschließend versaut man damit das Bier.

Denken wir doch mal anders: Durch unsere Rauchgas-Entschwefelungs-Anlagen haben wir in unserem Land wahre Gebirge an REA-Gips. Das Zeug muß natürlich irgendwo hin - und da wir mehr haben, als in GKP & Co. hinein passen, braucht man natürlich eine neue Produkt-Idee.

Also versaut man den Lehm mit Gips und deklariert das ganze als Fortschritt. Leider haben die meisten Konsumenten ein kurzes Gedächtnis.

Was haben wir uns nicht schon alles an fortschrittlichen Produkten ins Haus geholt, für die wir heute hohe Gebühren zahlen - für Krankenkassenbeiträge und für die Entsorgung von Sondermüll.

Erinnert fatalerweise an Honecker: Heute stehen wir noch am Rande eines Abgrunds - morgen sind wir einen Schritt weiter - im Namen des Fortschritts ;-)

Bernd



@Thomas Iking



es gibt eine Fülle von Beispielen wo es geade im Zusammenhang mit Feuchtigkeit und Gipsputzen zur Schimmelbildung kommt. Die Gründe liegen in der sehr schellen Einlagerung und sehr langsamen Abgabe von Feuchtigkeit im Gipsputz.

Lehm lagert die Feuchtigkeitähnlich schell ein, aber trocknet auch sehr schell wieder aus. Vorrausetzung ist das der Lehmputz nicht durch ungeignete Beschichtungen gesperrt wird.

Ihre Kenntniss zu den Verarbeitungeigenschaften von Lehm zeugen von totaler Unkenntniss. Die Druckfestigkeit und das Haftvermögen von richtig eingestelltem Lehm ist vergleichbar mit Gipsputz.

Gerd Meurer



Quatsch



Sie verarbeiten also einen Lehmputz einlagig ohne Untergrundvorbereitung und in der selben Zeit wie einen Gipsputz? Viel Spaß. Lehmputz hat die besten Sorptions und Diffusionswerte aller Putze, unbestritten. Legito erfüllt diese Anforderung ebenfalls. Zu welchem Preis verarbeiten sie Lehmputz? 10 oder 11 €? Wohl eher nicht. Woran liegt das? Am teuren Material? Und jetzt gehts hier richtig los, wollen sie mir vielleicht weismachen das Lehmputz Schimmelhemmend wirkt? Der Feuchtigkeitsgehalt auch von Lehmputzen hängt in erster Linie von der Raumluftfeuchtigkeit ab (von anderen Schäden mal abgesehen) gibts Probleme mit der Luftfeuchtigkeit fängt Lehmputz von sich aus an zu Schimmel. das liegt wie erwänht an den organischen Bestandteilen. Bei anderen mineralischen Putzen wie Gips Kalk oder Kalkzementputzen gibts das nicht! Eine Schimmelbildung hat da immer andere Ursachen: Kleister Tapete Farbe ect. und sogar Staub kann Nährboden sein. Also stecken sie sich ihre Bauherrenverunsichernden Lügen in die Tasche. Ich hatte gedacht die Zeiten hätten wir hinter uns. Schimmelhemmend sind einzig Kalk und Kalkzementputze und sogar die haben nach einiger Zeit Schimmel nichts mehr entgegen zu setzen. Es gibt keine schimmelnden Gipsputze, das zeugt nur von ihrer Unkenntnis. Lehmputz ist ein tolles Produkt, aber sie versuchen dem hier einen Heiligenschein aufzusetzen. Und noch mal zu den Rauchgasentschwefelungsanlagen: Dieser Gips ist wesentlich reiner als Naturgips. Umweltschützer protestieren doch seit Jahren gegen den Aubbau in der Natur. Übrigens können sie aus Rea Gips allein gar keinen Gipsputz herstellen. Der REA Gips führt zu einem Abbindeverlauf der eine Verarbeitung extrem erschwert. Was haltet ihr eigentlich alle von "Recycling"??? Schlimme Sache oder? Also wenn sie hier schon mal den Fachmann raushängen lassen wollen, dann bleiben sie bei den Tatsachen, und hören sie auf aus dem Uraltprodukt Lehmputz einen Vodooputz zu machen. "es gibt eine Fülle von Beispielen wo es geade im Zusammenhang mit Feuchtigkeit und Gipsputzen zur Schimmelbildung kommt" was heißt das? Das Wort Gipsputz können sie durch jeden anderen Putz ersetzen. Es hat noch nie einen Fall gegeben in dem Gipsputz ursächlich für Schimmelbildung war. Das ist völlig Schwachsinnig.
Fröhliches Wochenende



Landsknecht-Weisheit



Wes Brot ich es - des Lied ich sing !

Wer von Knauf Werbekostenzuschüsse kassiert, darf natürlich gern ein Legito-Lied singen.

Schönes Wochenende

Bernd





Schlagabtausch....

schöne diskussion hier. es ist wohl eine wissenschaft.
hier wird argumentiert wie in der politik.
und ich bin wieder mal verunsichert.
aber vielleicht beantworten die herren mir noch folgende frage:

was kann mp 75 nicht, was legito kann?

denn mittlerweile habe ich mir überlegt, da ich sowieso mit poroton gebaut habe, einfach alles mit mp 75 zu verputzen.
ist das eine gute idee?

vielen dank!

p.s.
ein bekannter hat puren lehmputz gebraucht, und hat , nach seinen aussagen, ein sehr schlechtes raumklima.die luft ist trocken. trotz pflanzen, trotz Fenster auf etc...



@ georg weber



Natürlich ist es wie in der Politik !!!!

Fragen Sie doch Herrn Thomas Iking - der verkauft das Zeug schließlich, und wird Ihnen alle notwendigen Argumente liefern, die Sie für Ihre Gewissens-Beruhigung brauchen.

Alle anderen SchreiberInnen haben / hatten mit dem Verkauf von irgendwelchen Putz-Produkten m.E. nichts zu tun.

Das sollte Ihnen etwas zu denken geben. Nehmen Sie doch ganz einfach Legito - und in paar Jahren wissen Sie, was Sie davon NICHT haben.

Um Sie zu zitieren:

Gehet hin in Frieden - aber mault hinterher nicht rum, Ihr hättet nie etwas gewußt!

Und was Ihren Bekannten betrifft - seien Sie doch bitte mal so ehrlich - oder vollständig - und beschreiben den kompletten Wandaufbau. Bei vielen "idiotischen" Konstruktionen kann auch Lehm nichts mehr retten.





@ herrn froelich.
um noch mal eines klar zu stellen: ich gehöre weder zur einen noch zur anderen fraktion.
ich versuche , neutral zu bleiben. habe aber das gefühl, dass die "lehmprofis" eine leichte ideologische schlagseite haben.
zudem habe ich überhaupt keinen grund unehrlich zu sein.
der bekannte hat eine haus, das 6 jahre alt ist. es wurde mit lehmsteinen und lehmputz von einer profifirma gebaut. vom baubiologen agesegnet. sozusagen kollegen von ihnen.
das stimmt mich einfach nachdenklich.

wie war das noch?
jeder bekommt den putz, den er verdient?

vielleicht haben die "lehmprofis" ja übernatürliche kräfte und beschicken den lehm mit positiver oder negativer energie?
schade, dass hier keiner wirklich objektiv ist und jeder seine ideologie als gesetzmäßig ansieht.
ich wollte doch nur eine kleine auskunft.
jetzt bleibt mir am sonntag nur der gang in die kirche.....



fachwerk.de



wenn ich mich recht erinnere ist dies die Seite von Fachwerk.de? Wenn man der Statistik glauben darf, sind durch Sanierungen mit verkehrten Materialien nach dem krieg mehr Fachwerkhäuser zerstört worden als durch den Krieg. Zu diesen Materialien gehören u.A. Gips (Gipskarton), Zement und andere Feuchtigkeit speichernde Materialien! Diese Produkte werden auch heute noch ahnungslosen Fachwerkbesitzern von ebenso ahnungslosen "Fachleuten" empfohlen. Aus diesem Grunde disqualifizieren sich diese Produkte im Fachwerkbereich von alleine (ich hoffe, dass auch ein Gipslobbyist wie Herr Iking in diesem Fall seine ideologischen Scheuklappen ablegen Kann). Bei andern Bauarten haben diese Produkte "wahrscheinlich" keine so zerstörerische Wirkung.

@ Georg Weber

Das Problem Ihres Bekannten Kann ich nicht nachvollziehen. Die Anzeichen sind eher bei von Gipsputz. Erkundigen Sie sich doch mal nach dem Aufbau und der Oberflächenbehandlung. Und unsere "ideologisch Schlagseite" kommt vielleicht daher, dass wir uns ausgiebig mit diesem Material befasst haben und es immer noch tun.

@ Herrn Iking

de Bur kennt diese "ausgezeichnete Material" aus Jahrelanger Verarbeitung sehr genau und habe aus diesem Grunde die Vorzüge des Lehm schätzen gelernt!
Die Putze auf Ihrer Homepage haben, bis auf Rotkalk, allesamt in einem Fachwerkhaus nichts zu.
Soll hier bei Fachwerk de eine neue Zielgruppe für Legito gesucht werden?

Was wurde eigentlich aus dem Problem von Olaf Giertz, das diese Diskussion angeregt hat?

Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik

Ach ja: ein Gang in die Kirche kann nie schaden. Vielleicht kommt ja die Erleuchtung!





ok.
um die sache zum abschluß zu bringen:
ich habe heute tatsächlich den legito bestellt, nachdem ich mit einigen leuten gesprochen habe, die ihn seit längerem in ihrem haus haben und begeistert sind.
auch wenn das nicht in die ideologie von einigen hier passt.
ich habe auch wirklich keine lust mehr, mir diese ideologische meinungsmache über all das anzuhören, was neu ist und deshalb automatisch schlecht.
lehm finde ich super.
doch solange es leute gibt, die dermaßen radikal in ihrer meinung sind, wird der sache "ökologisch bauen" eher geschadet als genutzt.
ich gehe morgen nicht in die kirche, dennoch werde ich zum lehmgott für sie beten.
ein schönes wochenende allerseits und
auf wiedersehn.

georg weber





Hallo alle zusammen,
das war ja eine interessante Diskussion nach 1 1/2 Jahren meiner damals angestrengten Recherche für einen meiner Auftraggeber. Dieser hat sich damals für einen reinen Lehmputz von Claytec entschieden und ist auch sehr zuFRIEDEN SEI MIT EUCH.
Herbstliche Grüße vom Grundofenbauer Olaf Giertz



Frechheit



Das ist ja wohl eine bodenlose Frechheit, nur um das mal richtig zu stellen: ich bekomme nicht einen cent von Knauf! Die bekommen Geld von mir, und zwar nicht zu knapp. Ich bekomme ausschließlich Geld von meinen Kunden. Ich mache auch keine Lobbyarbeit, weder für die Gips oder Zementindustrie, noch für meine Brieftasche. Sowas wiederstrebt mir zutiefst! Ich habe es gar nicht nötig mit fadenscheinigen Argumenten Geld zu verdienen. Ich habe wie gesagt auch garnichts gegen Lehmputz, im Gegenteil! Im Gegensatz zu einigen hier habe ich aber auch kein Interesse die Produkte der Konkurenz schlecht zu reden um meine Arbeit zu verkaufen. Nur was hier teilweise über Gips und Legito geschrieben steht, schreit zum Himmel. Bauherren mit solchem Unfug zu verunsichern ist nicht die feine Art. Wie wärs also mit einer fairen und sachlichen Diskussion. Im Prinzip habe ich überhaupt nichts davon hier zu antworten, außer vielleicht der Gewissheit jemandem in die Suppe gespuckt zu haben der geglaubt hat hier ungestraft seine Lügen verbreiten zu können. Damit machen sie nur vielen ehrlichen Handwerkern das Leben schwer, die immer wieder gegen die selben Gerüchte anreden müssen.
Frohes schaffen allerseits...



@ oliver Giertz



Warum bist Du nicht Mitglied in der Community?
Deine Homepage ist sehr interessant!
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Lanze brechen



Wir sind natürlich als Lehmbaufachbetrieb dem Lehm verschrieben und unsere Bauherrenberatungen ergeben meistens den verzicht auf Gipsprodukte (Platten und auch Putze). Fermazell sieht da schon günstiger aus.
Wenn man die Produkte objektiv gegenüber stellt, wird man die Vor- und Nachteile der Produktgruppen durch gute fachliche und technische Erfahrungen und Informationen erörtern können. Lehm hat nun einmal gegenüber Gips gravierende Vorteile und auch die Oberflächen sind von gleichwertiger Qualität. Wenn die Farbbeschichtungen aufgebracht wurden bzw. farb. Finishoberflächen fertig sind, kann ein Normalkunde keine Unterschiede erkennen.
Kurz aber zu den Belastungen von Recyclinggipsen (Gipskartonplatten etc.). Sollten bei Weiterbeschichtungen stetigst mit Imprägnierstoffen bzw. Isolieranstrichen versehen werden, damit keine Oberflächenverfärbungen udgl. auftreten. Also besagt es doch folgendes, daß es zu Ausschwemmungen der schwefelhaltigen Substanzen im produkt kommt. Selbst genügend erlebt und begutachtet. besagt außerdem weiter, daß ich somit die Oberfläche noch weiter absperre bzw. der Atmung (Diffussion) entgegenwirke. Und somit verschlechtert sich automatisch auch mein Raumklima. Von Barackenklima haben hier die meisten schon etwas gehört.
Und außerdem fault Gips, wenn er überfeuchtet und bildet in Größenordnungen Schimmel (durch die Beschichtung mit Papier bei den Platten noch höher!!).
Zu viele Produkte sind für den "Selbstbauer" am Markt zu finden, doch was ist dann immer das beste?
Diese Frage sollte mit einem Schuß guten Bauchgefühl und gutem fachhandwerklichen Beistand (auch bei Nichtfunktion durch den Fachmann oder -betrieb sollte dieser zur Sache dann stehen!!!) ausgewählt werden. Ist eben immer abhängig von Anspruch und Lobby.

Fachgrüße aus der Lausitz
Udo und Jens



Jetzt gehts schon wieder los



Die Verfärbungen die sie Ansprechen kommen aus dem Karton. Das hat mit Schwefel nichts zu tun. Erklären sie doch mal warum man Gipsputze nicht absperren muß? Da sag mir mal einer wo da der Fachverstand bleibt. Und Gips fault auch nicht. Gips wird nach längerer Feuchtigkeitseinwirkung weich. Allerdings verträgt der ne Menge mehr Feuchtigkeit wie so mancher hier meint. Für den Außenbereich ist er auch garnicht gedacht. Ebensowenig ihr Lehmputz. Gipskartonplatten setzt auch niemand zur Raumklimaregulierung ein. Dafür sind die garnicht gedacht. Also wer unbedingt nasse Wände in seiner Wohnung braucht, der greife bitte auf Zementputz zurück. Und auch dem sei gesagt, das sich auch auf diesem Putz ziemlich schnell Schimmel bilden wird. Sie stellen hier Anforderungen an ein Produkt die mit der Wirklichkeit extrem wenig zu tun haben.
Mit freundlichen Grüßen



@ T.Iking



Seit wann kann sich auf alkalischen Putzen wie Kalk und Zement Schimmel bilden. Hier ist wohl mal ein Grundkurs Chemie angezeigt.



Na dann



sieht man mal wie wenig Fachverstand hier in diesem Forum blüht. Die Alkalität auf Kalk und Zementhaltigen Putzen lässt mit der Zeit nach. Trotzdem sind diese Putze Pilz und Bakterien "hemmend" nicht verhindernd. Soweit haben sie schon recht. Früher oder später kommt es aber auch hier zu Schimmelbildung, Feuchtigkeit und Nährboden mal vorausgesetzt. Als Nährboden dienen jegliche organische Zubstanzen, Kleister, Tapete, Farbe ect. und sogar Staub kann dem Schimmelpilz genügen. Kalk und Zementhaltige Putze sind in diesem Zusammenhang zwar erste Wahl, aber kein Garant für Schimmelfreies wohnen. Die Feuchtigkeitsmengen die benötigt werden um Gipsputze weich werden zu lassen, führen auch auf solchen Putzen zu Schimmel. Es ist also in jedem Falle für eine Luftfeuchtigkeit weit unter 80%(40-60%) zu sorgen, und dann gibts auch bei Gipsputzen niemals Probleme.
Mit freundlichen Grüßen



Ist schon



interessant wie diese Diskussion nach einem Jahr wieder erblüht.

Wenn ein Naturgips über einen längeren Zeitraum feucht ist ensteht Schimmel. Das selbe gilt übrigens auch für einen faserarmierten Lehmputz. Im Gegensatz zu Gips trocknet Lehm wesentlich schneller wieder. Dazu gibt es übrigens senr aktuelle Untersuchungen von Dr.-Ing. Christof Ziegert.

Das der von Herrn Iking favorisierte Gipshaltige Putz nicht schimmlet muss eigentlich irritieren.

Könnte es da sein das dem Putz schimmelhemmende Mittel zugesetzt werden die diesen "normalen Prozess" unterbinden??



Scheuklappen(Gipsklappen)



§1 Herr Iking hat Recht!
§2 Sollte Herr Iking einmal nicht Recht haben, tritt automatisch §1 in kraft.
Gruß an alle
Harald Vidrik



Ich sag ja: sachlich passt nicht in ihr Konzept!



Also halten wir fest: Naturgips schimmelt!
mit Rea Gips entsteht Schwefel!
und eine Mischung aus beiden explodiert?!
Legito bleibt in jedem Fall ne vernünftige Alternative zu koventionellen Lehmputzen.



Neue Deutsche Sachlichkeit !



Womit verar... ich den Kunden am besten - und sich dabei noch freut !



Gipsputz ¹ Gipsputz



Hallo,
Gipsputz wird oft mit Luftporenbildnern,Erstarrungsverzögerern oder Füllstoffen "veredelt".Zusatzmittel erleichtern die Verarbeitung,verschlechtern aber die guten Umwelt- und Gesundheitseigenschaften.
Aus diesen Gründen verwenden ich nur Stuckgips für Profile oder auch in Verbindungmit unserem Grundputz;dadurch erhöht sich die alkalität sehr stark,was sehr gut ist,(kann auch in Feuchträumen Verwendung finden)-aber das verarbeiten muss gekonnt sein,denn innerhalb 1/4 Std. wird die Mischung hart-und das kann ein "normaler" Verputzer nicht gebrauchen
mit freundlichen Grüssen
Mladen Klepac



ich habe legito lehm-gipsputz benutzt....



.....ja, ich habe es getan. mein komplettes haus mit legito verputzt.
es ist einfach der knaller! eine wunderbare oberflaeche, die fest ist und ein hervorragendes raumklima herstellt.
ich die waende nicht mehr gestrichen, da diese ober so schoen ist, dass sie niemand sie besser "malen " koennte.
ich bin begeistert.
ich wuerde ihn jedem lehmputz vorziehen, weil die verarbeitung leichter und billiger ist, und schöner aussieht.
ich weiss, wovon ich spreche.
mein letztes haus wurde mit reinem lehmputz und einer edel-lehmputzschicht versehen.
alles von profis ausgefuehrt.


also: puristen waren immer schon verblendet. in der musik, in der literatur, ueberall.
sogar im putzgewerbe.

viele gruesse

georg weber