Rotkalk auf Wandheizung ohne Gewebe?

03.03.2006



Hallo,

ich muss diesem tollen Forum nochmals eine Frage mit der Hoffnung auf schnelle Antwort stellen.
Mein Verputzer bringt gerade (übrigens verarbeotet er diesen zum ersten Mal) den Marmorit Rotkalk auf die Wandheizungsflächen auf und sagt, dass Marmorit meint, kein Gewebe zwischen Grund und Feinputz einbringen zu müssen. Ich bin skeptisch, alles was ich bisher übers Verputzen von Wandheizungen gehört hatte, beinhaltete ein Gewebe. Bei Marmorit kann ich am Freitag Nachmittag natürlich auch niemanden mehr erreichen...
Hat jemand mehr Erfahrung als mein Verputzer und kann mir weiterhelfen?

Vielen Dank,
Daniela Arnold



Das glaube ich nicht!!



Wie erstellen gerade mit Marmorit Verarbeitungshinweise zum Verputzen unserer Wandheizung. Darin wird ausdrücklich auf eine Armierungsgeawebe verwiesen.

Viele Grüße Gerd Meurer



In welche Schicht muss das Gewebe?



Hallo Herr Meurer,

inzwischen habe ich über unseren Architekten gehört, dass der Verputzer ein Gewebe reinmacht. Aber ich habe auch gesagt bekommen, dass jetzt nachdem der Grundputz drauf ist, die Heizung nach einem Protokoll laufen gelassen wird und dann erst der Feinputz mit dem Gewebe kommt.
Wissen Sie da auch mehr? Ich dachte immer, die Heizung läuft erst an, wenn das komplette Putzsystem drauf ist.
Ich habe mir inzwischen leider eine Grundskepsis gegenüber unseren Handwerkern zugelegt, so dass ich mich lieber nochmals versichere, ob alles richtig läuft. Wandheizung und Kalkputz ist leider nicht so das Thema unseres Verputzers, deshalb möchte ich es hier nochmals genau wissen.

Vielen Dank für die schnelle Reaktion heute!
MfG
Daniela Arnold



Rotkalk mit Armierung



Auf Wandheizung gehört immer ein Gewebe, gleich welchen Putz man verwendet, was anderes wäre mir neu. Das Gewebe gehört in den Unterputz möglichst in den Oberen Bereich des Putzes. Dann nach Austrocknung und aufheizen der Wand den Oberputz aufbringen.

Sind die Heizleitungen auf Schilfrohr-Dämmmatten verlegt, sollte man keinen Rotkalk verwenden. Die Firma Marmorit gibt keine Freigabe für die Verwendung von Rotkalk auf Schilfmatten. Und somit keine Produkthaftung.

Gruß Harry



Aufheizen



Nachdem der Unterputz aufgebracht ist, muß die Heizung auf Maximaltemperatur laufen, damit sich die Rohre ausdehnen können. Wenn das Ganze nach dem Austrochnen pssiert, fällt die ganze Chose wieder runter.

Die Grundskepsis ist schon berechtigt.

Gruß

Bernd



Vielen Dank



Vielen Dank für die Rückmeldungen. Allerdings steht in einem Beitrag nach dem Austrocknen das Aufheizen, im letzten Beitrag wird geschrieben nach dem Austrocknen wäre es dafür zu spät. Ich schliesse daraus, dass der Putz
ein paar Tage alt sein muss, oder? Sonst würde er ja auch zu schnell austrocknen und soweit ich weiß soll ein Kalkputz ja langsam erhärten.

Ich habe inzwischen auch nochmals mit dem Hersteller der Wandheizung telefoniert. Diese haben Versuche ohne Armierung gemacht, das hat scheinbar auch funktioniert - ich werde mich aber nicht darauf verlassen.
Im Putzmuster (WH + 3 Putzlagen) vom Hersteller ist das Gewebe im Feinputz, darüber ist nochmals eine Lage Oberputz.

In jedem Fall werde ich auch nochmals versuchen, bei Marmorit Auskünfte zu erhalten.

Vielen Dank für dieses tolle Forum!
Daniela Arnold



Nicht trocken heizen



Hallo Daniela Arnold,

durch das Aufheizen soll der Putz nicht trocken geheizt werden, die Rohre sollen nur genügend Spiel im frischen Putz bekommen. Im Zweifel den Putz feucht halten (Gartenspritze), damit er nicht "verbrennt".

Gruß

Bernd