Goldband

10.01.2011



Hallo,
meine Gedanken kreisen gerade um das Thema Innenputz, gerade Flächen und Gefache "ausputzen". Grundsätzlich wird die Wohnung vermietet werden, sprich es ist damit zu rechnen, daß eher Alpina-Weiß als "Öko"Farben verwendet werden. Ist dann ein Gipsputz, wie Goldband ok statt Kalk oder Kalk-Gipsputz?
schöne Grüße
Harry



innenputz



hallo grüss sie, im Fachwerk solte immer ein Kalkputz aufgebracht werden !! (und ökofarbe? ) ich find immer man muss sich grad im fachwerk bereich so difusionsoffern halte wie es geht da ist alpine nun wirklich nicht das richtige die kalkfarben passe besser als manns glaubt sie wollen doch wohl auch noch was von dem haus haben oder,grüße u.d



Hallo



laut Recherche soll Gipsputz auch diffusionsoffen sein. Mit Ökofarbe meine ich alle gewachsenen Systeme außer eben die Baumarktdispersion...





Hallo Harry,

vor der Frage nach dem Putz muss bekannt sein, wie die Gefache beschaffen sind. Handelt es sich um ausgemauerte Gefache, wenn ja womit? Oder handelt es sich um Gefache mit Staken und Flechtwerk die mit Lehm ausgeworfen worden sind. Hiernach würde ich die Putzentscheidung treffen.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Hallo



Christoph, die Gefache sind ausgemauert mit Bruchsteinen, alten Ziegelsteinen, einige sind neu mit Hochlochziegeln ausgefacht. Die Gefache haben auch zum großen Teil Putz, ob des Alters vermute ich mal Kalkputz. Die losen Stellen hab ich abgeklopft.Es geht um die Innenwände, die Außenwände bekommen wahrscheinlich nen Klimasan I verpasst.
Gruß Harry
anbei Bild einer Wand





Ohne es vor Ort gesehen zu haben: Mauerwerk mit bestehendem Kalkputz würde ich wieder mit einem reinen Kalkputz/Luftkalkputz verputzen/ausbessern, Anstrich dann auf mineralischer Basis.
Wenn die Wohnung später vermietet wird sollten Sie Ihre Mieter auf den Umstand aufmerksam machen, dass hier nicht jede Farbe, sondern ausschließlich mineralische verwendet werden kann, da ansonsten Diffusionsfähigkeit, kapillarer Transport und somit Rückfeuchtung behindert werden können. Wenn Sie sich jetzt Mühe geben und in zwei Jahren jemand Acrylfarbe draufpatscht war das Vorhaben umsonst. Vielleicht nehmen Sie so etwas in den Mietvertrag auf.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Sie haben ja bereits...



...einige Seitenhiebe hier nun bekommen.
Diese möchte ich nicht noch mehr mit verstärken, aber trotzdem dazu sagen, dass Gipsputze in solchen Gebäuden eigentlich nichts verloren haben.
Außerdem sind es reine Recyclingmaterialien, also größtenteils Rauchgasentschwefelungsrohgipse.
Diese dann einmal an der Wand, müssen sie unbedingt mit einer Einbrennsperre (Kunststoffe!) versehen, damit nachher die farbbeschichtungen nicht gelblich sich verfärben.
Sonst ist das von ihnen angedachte Alpinweis schneller ockerfarben, als gedacht!
Benutzen Sie Lehmfarbe weis oder altweiß und diese sind mittlerweile auch wischfest, aber wirklich atmungsaktiv offen.

Mal ein kleinwenig nachdenken jetzt.
Viel Erfolg beim weiterbauen.

Freundliche Grüße,
Udo



Hallo Udo



derzeit tendiere ich als Innenputz, wegen der anscheinend leichteren Verarbeitung zum gräfix 14h · Kalk-Gips-Handputz mit sehr hohem Kalkanteil. Als Innenfarbe will ich 3 Systeme mal antesten. 1. Lehmfarbe, 2.Rabolin Silikatfarbe, und 3. Kreidezeit Leimfarbe. Von Leimfarben hört man ja nicht mehr so viel, bin gespannt...
Gruß Harry





Udo,
mir ist, seit ich Maler bin, noch nie ein Gipsputz untergekommen den man extra Isolieren mußte um eine Verfärbung des folgenden Anstrichs zu verhindern!
Harry,
ein Leimfarbenanstrich ist gut und schön.
Bedenke aber,dass bei einem irgendwann fälligen Neuanstrich dieser komplett abgewaschen werden muß!
Durch die Feuchte des Neuanstrichs löst er sich nämlich an
und ist nicht mehr tragfähig.Mit Innensilikat oder Kalk fährst du da besser.



@ Thomas



leider nicht genau ins Schwarze getroffen.
Lehmfarben sind doch ein vielfaches zu überstreichen.
Irgendwann werden sie aber dann vielleicht eine Dicke haben, dass sie doch abfallen vor Gewicht.

Mit den Imprägnierungen ist es aber doch so.
Kommt halt eben auch auf die jeweiligen Materialhersteller auch noch mit an.
Bei den Gipskartonplatten verhält es sich ja auch so.
Leider!

Gruß zum Sonntag



@ Harry



...und warum die Bi-Variante von Gräfix?
Sie können doch die ganz natürliche Kalkputzsorte wählen.
1.
gräfix 61 Haar
und gräfix 61 Haar grob
Haar-Kalk-Grundputz
2.
gräfix 61 fein
3.
Rabolin 615 ·
Silikat-Innenwandfarbe

Und damit bleiben sie auch noch im System.



der



Baustoffhändler meinte, die Bi Variante sei leichter zu verarbeiten, vor allem, wenn viele Reparaturstellen sind, kann man in einem Zug arbeiten, wie gesagt, ich glaub fast alles, bis ich es besser weiß ;)
schöne Grüße
Harry





aber...
glaube als letzten Deinem Baustoffhändler.

Oder meinst Du der hat alles was auf dem Mark ist schon probiert?

Grüße aus Schönebeck





Udo,
der Harry hat neben Lehmfarbe auch Kreidezeit Leimfarbe erwähnt.Deswegen mein Beitrag dazu.
Und wie gesagt, ich hab noch nicht erlebt das sich ein Anstrich auf Gipsputz verfärbt hat.Auch bei Rigipsplatten nicht,aber leider einem Kollegen,deswegen die Vorgaben beachten.