Putzablösung

30.09.2009



Ich melde mich mit einer Frage bezüglich Putzablösungen. In einem sanierten Fachwerkbau wurden die Gefache mit Gasbeton ausgemauert und verputzt. Nach ein bis drei Jahren hat sich der Putz vollflächig und als Schale vom Gasbeton gelöst. Er fällt, mal hier mal da, komplett als Schale aus den Gefachen.
Hat jemand eine Erklärung dafür? Wie ist Gasbeton zu verputzen? Muß ein Putzträger aufgebracht werden? Reicht nässen und vorwerfen (Schweiße)?.

Danke und viele Grüße aus Berlin

Lux Borste



Putzablösung



Das scheint ein klassischer Fall von fehlerhaftem Putzaufbau zu sein.
Der Haftverbund zwischen Putz und Untergrund kann zu gering sein, der Putz zu hart im Vergleich zum Untergrund.
Beim Neuverputz empfehle ich, die Richtlinien und Materialvogaben des Steinherstellers einzuhalten.

Viele Grüße



Gasbeton



@ Borste


Gasbeton saugt das Anmachwasser des Lehms auf wie ein Schwamm. Gasbeton kann bei 25x325x50cm Block locker 10l Wasser aufsaugen ( War mal vor 30 Jahren Physikexperiment in der Schule...)( Ich hab in der Schule noch fürs Leben gelernt...*fg*).
An diesem Saugvermögen erkennst Du die Ursache für Deine Abplatzungen...der Lehmputz ist zu schnell getrocknet und hat sich vom Untergrund gelöst.
Ausserdem kann es auch sein, dass die Steine zu glatt waren und der Putz keine Haftung hatte... in diesem Falle währe ein Vorspritzer eine Lösung...

Andreas



Putzfehler



der putz dürfte im hinteren bereich verbrannt sein.beim nächsten putzaufbau entsprechend feuchthalten bis zum abbinden.ggf.entsprechend vorspritzen.

mfg.peter schneider