Putz für Fugen (Decke)

09.02.2015 Alexandra666



Hallo zusammen,
vielleicht weiss einer von euch, welche Art von Putz man am besten verwenden sollte, um Fugen an der Holzdecke zu verputzen. Genauer gesagt wurde bei uns in unserem alten Fachwerkhaus (ca 260 Jahre alt) zwischen dem 2. und 3. Stockwerk eine neue Holzdecke aus lasierten Holzdielen eingezogen. An den Kanten zum Wandaufbau, bzw. Balken entstanden schmale Spalten (Fugen), da die Bretter nicht 100%ig angepasst werden konnten, die nun verputzt werden sollten. Da wir diese Arbeit selber machen wollen, würden wir gern erfahren, welche Art von Putz sich dafür am besten eignet, um zb. Holzbewegungen, bzw. -spannungen, etc. auszuhalten.

Gruss
Alexandra



Ist Spriztkork eine Möglichkeit



Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich die Situation richtig verstanden habe. Aber am Boden können solche Abstände zwischen Balken und Dielen z.B. mit Spritzkork gefüllt werden.

Willst du die Fugen durch das Verputzen dicht bekommen, oder soll es vor allem hübsch werden? Wenn hübsch könntest du auch über Leisten nachdenken die du an der Wand ansetzt. Ähnlich einer Fussleiste am Boden.

Viele Grüße

derMicha





Hallo Micha,

danke für die Antwort. Es soll einerseits der Abdichtung dienen, andererseits natürlich auch hübsch aussehen. Daher kommen die Leisten nicht in Frage. Der Flur ist sehr schmal, entsprechend schmal ist auch der Deckenbereich, die Leisten würden ihn optisch zusätzlich verkleinern.
Ich konnte gerade noch verhindern, dass die Schreiner Silikon zur Abdichtung der Fugen genommen haben. Etwas anderes als Silikon hatten sie nicht, daher müssen wir die Arbeit jetzt slber machen. Die Frage ist wie gesagt, womit? Muss flexibel und diffusionsoffen sein...





Ich bleibe erstmal beim Spritzkork als Möglichkeit.
Ist Diffusionsoffenheit wirklich eine wichtige Eigenschaft für eine Fugenmasse? Spannender ist eher die Eigenschaft, dass durch das Material keine Feuchtigkeit dauerhaft am Holz gehalten wird. Obwohl selbst da bin ich mir nicht sicher, ob das in beheizten Wohnraum eine Rolle spielt. Ich bin auch kein Baufachmann sondern auch nur ein Häuslessanierer aus dem Ländle.

Und schmale Dreiecksleisten sind von der Optik wirklich zu mächtig um die Anschlüsse zu verdecken?

Wo in BaWü steht denn dein Häusl?

Viele Grüße

derMicha





Hallo Micha,

ja, Leisten sehen grauenvoll aus, haben es schon ausprobiert. Auch Spritzkork kommt nicht in Frage.
Und Diffsusionsoffenheit muss gewährleistet sein, damit der Feuchtigkeitsaustausch auch an den Fugen garantiert ist. Das Problem ist, eine Dichtmasse zu finden, die gleichzeitig dissusionsoffen und flexibel ist. Im Baumarkt konnte man uns nicht weiterhelfen, daher dachte ich, ich wende mich an das Forum hier, die meisten werden wohl ähnliche Probleme gehabt haben.

Das Häusle steht bei Herrenberg (in der Nähe von Stuttgart)



Wandputz



etwas dicker machen, bzw. zumindest oben ein wenig anpassen. Dünner Kellenschnitt damit es nicht reist. Am besten denselben den man an der Wand schon hat.

Ansonsten gibt es auch flache Leisten die man an die Holzdecke macht und evtl. am Rand etwas an die Unebenheit der Wand anpasst. Es müssen ja keine Dreiecksleisten sein.





Hallo Historia,

danke für die Antwort :)