Innenputz ausbessern - womit?

02.06.2006



Hallo, da Ihr mir schon oft geholfen habt - sorry, hier die nächste Frage:

Unser Innenputz mußte teilweise in halber Wandhöhe abgeschlagen werden wegen Feuchtigkeit bzw. muß an einigen Stellen z. T. kräftig ausgebessert werden. Leider wissen wir nicht, was hier für ein Putz verwendet wurde, das Haus ist ca. 100 Jahre alt, der (abfallende) Putz sandet z. T. extrem. Ich würde gern Kalkputz nehmen, wegen der Feuchtigkeit. Was empfehlt ihr?
Kann man denn auf halber Höhe einfach mit neuem Putz "ansetzen"? Das ganze soll dann mit Kalk- oder Kalkkaseinfarbe gestrichen werden.
Kann man Kalkputz auch zum Ausbessern des vorhandenen Putzes nehmen? (Riße, Abplatzungen bzw. ist der Putz an der Decke extrem dünn, an einigen Stellen kommt das Stroh durch.)

Wie Ihr seht, wollen wir nicht den gesamten Innenputz an Decken und Wänden erneuern müssen - das würde unser Budget sprengen. Daher wäre ich für Euren Rat dankbar. VG. M.



ausbessern geht



Hallo! Natürlich geht das Ausbessern auch von kleineren schadhaften Stellen. Tiefere Schadstellen sollten vorgearbeitet werden; die obere Schicht müsste mit einem Glätt- und Feinputz beigearbeitet werden. Man wird diese Reparaturen aber wahrscheinlich später unter der Farbe erkennen können. Man kann sich auch aus Sumpfkalk und Marmormehl einen Kalkspachtel für die Feinarbeit mischen, wenn man fast "auf Null" beispachteln möchte. Fertigen Kalkspachtel gibt es z.B. bei Calxnova. Wenn Sie mit einer gefüllten Kalkfarbe anschließend überstreichen, wird das Ergebnis schon in Ordnung sein. Legen Sie einfach mal ein paar Probeflächen an. Viel Erfolg, Johannes Prickarz



Vorgehensweise bei Altputzflächen



hier mal eine kleine anleitung für die Sanierung mit kalkputz bei altputzflächen.
ich denke es wird sich in ihrem haus um einen Luftkalkmörtel handeln, und das unten beschriebene sollte ihnen helfen.

Vorgehensweise bei Altputzflächen als Untergrund

Untergrundvorbereitung

Mechanisches Abnehmen von zementhaltigen Überputzungen und kunststoffhaltigen Schichten mittels Abspachteln oder gegebenenfalls dünnlagiges Abfräsen mit geeignetem Gerät. Haftungshindernde Altanstrichschichten wie Leim- Kalk- oder Ölfarbenanstriche abwaschen, abspachteln oder abbeizen. Lose und mürbe Putzflächen abnehmen, anschließend den Untergrund entstauben. Den freigelegten Untergrund mehrmals mit Wasser vornetzen um das Saugverhalten zu neutralisieren.

Untergrundfestigung

Zur Egalisierung des Saugverhaltens und zur Verfestigung des Untergrundes, wird der noch angefeuchtete, freigelegte und gereinigte Untergrund mit Staubkalk (aufbereitetes Weißkalkhydrat) satt eingestrichen oder eingesprüht.

Egalisierungsputz

Tiefere Fehlstellen in den Altputzflächen werden mit Luftkalkmörtel (Körnung 4 mm oder 2 mm) ausgeworfen und auf Altputzniveau abgezogen. Anschließend wird für bessere Carbonatisierung und nachfolgenden Putzhaftung aufgeraut. Bei größeren Putzschichten wird mehrlagig gearbeitet. Standzeit 1 - 3 Tage. Der Auftrag des Putzes erfolgt bei Mehrlagen frisch in feucht in Lagenstärken. Dadurch wird das gemeinsame Abbinden der Lagen gewährleistet. Die jeweiligen Lagenstärken richten sich nach dem Größtkorndurchmesser, je nach Material bis 4-fache Kornstärke

Zwischenputzschicht

Sollte der vorbereitete Altputz noch unregelmäßig oder uneben sein, wird eine Zwischenputzlage mit Luftkalkmörtel 2 mm aufgetragen. Diese Putzlage wird waage- und senkrecht abgezogen und für die Carbonatisierung und die nachfolgende Putzhaftung aufgerauht. Putzstärke 5 - 8 mm. Standzeit 1 Tag.

Feinputz

Aufbringen eines Feinputzes auf vorbereiteten Untergrund mit Luftkalkmörtel Körnung 1 mm, oder Kalkglätte Körnung bis 0,5 mm. Anschließend wird die Oberfläche abgefilzt oder nach einer Musterfläche gestaltet. Schichtstärke 2 - 4 mm. Für besonders glatte Flächen wird mit Sumpfkalk – Marmormehl (Mischung 1/3) abgespachtelt.

Anstrich

Mehrmaliger freskaler Sumpfkalk - Kaseinfarbenanstrich.



Marmorino

Soll statt einem Anstrich ein Marmorino ausgeführt werden, wird als Feinputz erst eine Mischung aus Sumpfkalk und Marmormehl (Körnung bis 1mm) aufgebracht und gefilzt. Danach folgt frisch in feucht die Marmorinoschicht. Hierfür werden nur feinste Marmormehle und Sumpfkalk verwendet. Das Material wird im gewünschten Farbton eingefärbt, im günstigsten Fall wird statt Pigment farbiges Marmormehl in einer Körnung von 0 bis 0,5 mm benutzt, und in einer Schicht von etwa 2 mm aufgebracht. Anschließend wird der Putz mit einer Glättkelle solange bearbeitet bis der gewünschte Glanzgrad erreicht ist. Das Ergebnis ist eine Stein ähnliche Oberfläche, in der die Körnung sichtbar ist.

Beim Marmorino werden keine dünnen Schichten auf gespachtelt.

gruß
christian redlich



Zunächst



auf jeden Fall vielen Dank - diese umfassende Anleitung werde ich mir auf jeden Fall abspeichern! M.



nochmal ich



Ich bin doch ein bißchen "geplättet" - nachdem ich die Preise von fertigem Kalkspachtel u. ä. Produkten gesehen habe - auch die Kalkschlämme hätte mich interessiert. Kann man das eigentlich mit handelsüblichem Weißkalkhydrat auch selbst anmischen?



Kalkputz muss nicht teuer sein



Hallo Melanie,

es kommt natürlich darauf an, wo man das material kauft. ich stelle alle kalkglätten selber her. das ist für den anfänger nicht unbedingt ratsam, wenn er überhaupt keine Erfahrung mit kalk hat.
der Grundputz ist nicht teuerer als z.b. rotband. kann man bekommen bei z.b. solubel.de die auch eine günstige kalkglätte anbieten. wenn ihr eine glanzputzoberfläche wollt, kann man auch hierfür sehr günstige Anbieter finden. z.b. dullinger.at
nicht nach besonderen spachtelmassen oder der gleichen suchen, das ist alles nur augenwischerei. hier werden jede menge produkte für viel zu hohe preise angeboten, weil das alles als besonders exklusiv und ökologisch und ich weiß nicht was noch alles läuft. ein guter kalkspachtel besteht aus sumpfkalk und marmormehl. das reicht um eine gute oberfläche zu bekommen. die verarbeitung ist das besondere.
selber herstellen kann man das natürlich alles. Unterputz aus sand, weißkalkhydrat und ziegelmehl. es gibt viele möglichkeiten die eigenschaften dieses mörtels je nach anforderung mit geringen zusätzen von zucker, eiweiß proteinen u.ä. zu verbessern aber das führt hier erstmal zu weit.glanzputz wie gesagt aus sumpfkalk und marmormehl. am ende ist das material nicht teuerer als Rotband und kunststoffvergüteter gibsspachtel. die arbeit ist halt mehr, aber das lohnt sich auf jeden fall.
bei interesse kann ich einige rezepte zur verfügung stellen.

gute adressen sind auch:
ziegelei-hundisburg.de
sumpfkalk.de
limestone-kalkbaustoffe.de



Nicht gleich abschrecken lassen von den Sumpfkalkpreisen,



man muß für den Unterputz keinen Grundputz aus Sumpfkalk nehmen, wichtig ist nur daß kein Zement oder Traß drinnen ist, sonst wird er zu fest. Gräfix hat zum Beispiel einen guten Luftkalkputz (Gräfix 61), dieser kostet auch nicht viel mehr als Rotband oder ähnliches Zeugs.
@Christian Redlich: Die Adresse www.dullinger.at führt auf ein en Gebrauchtwagenhändler, ich glaube es muß heißen www.dullinger.com

Schöne Grüße
Tobias Büttner



re. Tobias Büttner



vielen dank, es ist natürlich .com nicht .at

gruss
c.r.