Kalkputz Aufbau wie?

13.06.2010



Hallo liebe Community

Ich möchte meine Fassade mit einer hinterlüteten vorhangfasade Dämmen.
Zum ausgleichen der Wand für die erste Lattung möchte ich Kalkputz aufbringen.Die Wand besteht aus gebrannten Ziegel, Lehmziegel und Naturstein.
Aus dem Internet hab ich folgendes rausgelesen.

1. Löcher und tiefe fugen mit Kalkputz füllen

2.Wand mit 4% essigsaure Tonerde vorbehandeln(wo kauft man die erde in der Apotheke? :o))

3. Spritzputz aufbringen

4. Kalkputz(Körnung 4mm) 1,5cm stark aufbringen(geht auch stärker?)

5. Filzen (was ist filzen?

6. Kalkputz(Körnung 1mm) aufbringen in frisch in nass verfahren

7. Putz 3-4 Tage feucht halten

Ist das richtg so oder fehlt was? Und kann man ein Gewebe zwischen der ersten und der zweiten Lage einbringen?
Ihr würdet mir sehr weiterhelfen.


Grüße aus Chemnitz



Kalkputzaufbau aber wie



Hier mal eine genaue Anleitung zur Verabeitung von Luftkalkmörtel.Wenn Sie jedoch keine Erfahrung mit dem Baumaterial haben sollten Sie sich einen Fachmann holen.
Hier zu den Infos:http://www.solubel.de/anwendungen.php

Filzen.

Arbeitstechnik beim Verputzen von Decken und Wänden. Dabei erfolgt unmittelbar nach dem Bewurf und dem ersten "Anziehen" des Putzes das Filzen des Putzes als Glättung. Zum Filzen werden Schwämme oder Schwammbretter verwendet mit deren Hilfe der angeworfene Putz bis auf ein gewünschtes Niveau ausgerieben und je nach gewünschtem, bewegtem Oberflächencharakter geglättet wird und in den Untergrund des überkommenen Mörtelbestandes einmassiert werden kann.

Gewebe..Sie können anstatt von Gewebe auch einen Dachshaarzuschlag mit einbringen.


Lg:Peter Schneider





Unmittelbar nach dem Bewurf, oder dem aufspritzen mit Maschine erfolgt erstmal das Abziehen mittels Kartätsche.
Hierdurch wird zum einen der Putz Plan und möglichst Lunkerfrei abgezogen, zum anderen wird er hierbei auch auf der Wand verdichtet.

Das Abfilzen kann erst erfolgen, wenn der Putzmörtel angezogen, also relativ fest ist und beschränkt sich nur auf den oberflächennahen Bereich.
Das heißt aber auch, das Unebenheiten vom abziehen mit dieser Technik nicht mehr auszugleichen sind.

Sollte der Putz in zwei Lagen aufgebracht werden empfiehlt sich die erste Lage, nach dem sie ordentlich angezogen hat, mit einem Gitterrabot abzureiben.
Dann kann die zweite Lage als Feinfilzputz auf den planen Untergrund aufgebracht werden.
Mittels Fils- oder Schwammbrett kann dann, wiederum nach anziehen, die gewünschte Oberflächenstruktur kreiert werden.

Grüße aus Schönebeck



Kalkputzaufbau



Hallo Rene Weigel,

da würde ich mir überlegen, ob ich nicht zuerst die Latten befestige.So würde ich sehen wo die Dübel zu setzten wären.

Grüße

Mladen





Vorab wäre auch interessant zu erfahren, was für eine gedämmte Vorhangfassade Sie realisieren wollen.

Grüsse Thomas



Rene



es wäre gut, wenn Du Deine Frage in der alten Runde weiter behandeln würdest, denn Du redest doch von der gleichen Fassade. Nicht jeder liest alle Beiträge und hat die bereits genannten Infos so zur Hand .....

### http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm?ly=1|0|forum|a|showForum|144391 ###

Ich würde nur einen Ausgleichsputz auftragen, ein Feinputz/Filzen wäre bei deiner beabsichtigten Fassade sinnlos. Bei hinterlüfteten Fassaden ist die von Dir gestellte Frage nach dem Styropur und meine Antwort nicht mehr so richtig, da durch die Hinterlüftung eigentlich keine Feuchte in der Dämmung ensteht. Aber die Dämmung ist auch nicht so gut, da durch die Luftströmung ein Teil der Wärme abgeführt wird.
Vielleicht doch mal einen Planer vor Ort holen ??





Ein Ausgleichsputz ist sinnvoll, wenn Plattenmaterial als Dämmung verwendet wird.
Um Unebenheiten auszugleichen ist eine Unterkonstruktion aus Rahmen sinnvoller, Gefache können ausgeblasen werden (homoge Dämmfläche), Rahmen können als Unterkonstuktion für Vorhangfassade genutzt werden.

Eine hinterlüftete Vorhangfassade ist eine sehr gut Lösung um die gedämmte Fassade nicht nur vor Witterung sondern auch vor zu schneller Auskühlung zu schützen.

Grüsse Thomas



Danke



für die vielen Antworten hier.
Olaf der andere Tread ging um die Bauweise meines Hauses wo du mir sehr geholfen hast.
Hier möchte ich die verarbeitungsweise von Kalkputz erfahren. Da im Internet recht wiedersprüchliche angaben gibt. Ich habe zwar schon Kalk-Zement und Zementputz verarbeitet aber Kalkputz ist für mich ganz neu. Den hatten wier in der Lehre damit man ihn wiederverwenden kann.
Mein Schwager ist Maurer, ich möchte es nicht nur machen lassen sonder auch mitmachen.
Also mir gefällt Holzfassade am Haus und da ich mein Haus wenigstens etwas dämmen will hab ich mir folgende Konstrucktion zusammengesucht.

Kalkputz zum ausgleichen der unebenheiten.
8cm Lattung in der die Steinwolle kommt.
Vlies über die Lattung
2,5 cm Konterlattung
Keilstülpschalung aus Lärche-mir gefällt zwar Deckelschalung besser-aber ich weis nicht wie die hinterlüftung noch funktionieren soll.

Im Internet hab ich gelesen das die Wasserdurchlässigkeit des Putzes von Großkorn auf Klein nur funktioniert. Deswegen frag ich nach dem aufbau. Wenn es nur mit einer Korngröße funktioniert freu ich mich :o)
Was ich nicht weiß ob man die Tonerde benötigt-soll ja die Haftung an Lehm verbessern. Kann man die erste Lattung direkt an das Mauerwerk anbringen und dazwischen putzen, daß würde einiges erleichtern.

Grüße aus Chemnitz



Wenn



ich mir die Wand so anschaue, würde ich eine Rahmenkonstruktion wie auf dem Bild vorschlagen.

Der Aufbau besteht aus
Rahmenkonstruktion
Dämmung z.B.Perlite oder Lehm-Hobelspan-Dämmung
Holzweichfaserplatte
Lattung 30/80 als Unterkonstruktion für Schalung und Hinterlüftung.

Grüsse Thomas



Hier



die fertige Fassade mit Stulpschalung sib. Lärche

Grüsse Thomas



wenn



Du Dresdner Putzsand bestellst, dann hast Du fast den besten Sand aus Sachsen zum Putzen. Das mit der Wasserdurchlässigkeit, was auch immer Du damit meinst - Wasserdampf oder Schlagregen - trifft eher bei Beton zu, im Putz spielen mehr die Bindemittel und chem. Zusätze eine Rolle. Und Deine "Lehmziegel" (ich würde das eher Sonnenbrand nennen) kannst Du mit Kalkwasser vornässen. Dein Hinweis auf die Tonerde kann ich nicht bewerten, diese Methode kenne ich nicht. Aber ein lehmhaltiger Putz braucht weniger Bindemittel, bekommt aber schneller Risse. Deshalb wird ein guter Putzsand immer als "gewaschen" angeboten. Wie gesagt, DRESDNER !
Und das müsste Dein Schwager ja können. Du bist dann halt der Lehrling .....



Ja



da spiel ich mal Lehrling :) .
Danke für die vielen Antworten hat mir echt weitergeholfen.
Außer mit der Tonerde:( das finde ich aber noch raus :), Gerüst kommt ja erst in 2 Wochen.
Danke Thomas für die schönen Bilder ist klasse geworden!

Viele Grüße aus Chemnitz