Kalkputz färben

13.06.2008



Hallo,
hab als zweites Projekt eine weitere Scheune die mit Kalk verputzt werden soll. Unten sind einige Sandsteine vermauert, oben nur Ziegel. Der alte Putz ist sehr sandig und nicht mehr fest - der soll runter.
Über die Sandsteine, die nicht weiter rausschauen als die Ziegel soll auch verputzt werden (Kein "Patchwork"!).
Die Scheune soll eine andere Farbe als "Blank-Weiß" erhalten. Der Sand macht schon etwas beim Farbton aus, gelber oder roter Feldsand wird etwas anders als gewaschener Flussand. Beim Flussand hab ich aber positiver Weise gröberen Zuschlag als beim Feldsand...
Leider muss ich den sehr großen Scheunengiebel auf Etappen Verputzen (Gerüst umstellen, usw.), ich will aber eine schöne durchgehende Farbe.
Pigmente dürfen ja nur in gewissem Prozentsatz beigefügt werden - helle Farben schlagen da kaum zu Buche.
Wer weiß Rat wie ich den Putz in gelblichem Ton hin bekomme? Ocker, Brauntöne wären auch schön.
Nachträglich alles nochmal Streichen ist viel mehr Aufwand, den ich vermeiden möchte. Allerdings gleich in den nassen Putz zu streichen wird doch bei den Absätzen Farbunterschiede erzeugen...
Tipps erbeten



Putzfarbe



Wenn ich den Putz selber mische, sind Farb- und Strukturunterschiede nicht vermeidbar, außer ich mische den Oberputz für die gesamte Fläche vorher trocken durch.
Deshalb gleich einen Egalisierungsanstrich einplanen.


Viele Grüße



Hallo berni,



es wird Dir wie schon gesagt kaum gelingen den Putz durchzufärben, das Gerüst mehrfach umzubauen und ein einheitliches Bild zu erzeugen. Einfacher wird es durch den Anstrich.

Grüße Gerd



Anstrich - Kalk auf Kalkputz



Wie mische ich den Kalkanstrich für frischen, aber schon angetrockneten Kalkputz an? Trocken anmischen geht hier ja nicht ;-)
Der Putz (Mörtel) wird wie oben geschrieben über Tage hin aufgebracht werden (Gerüst umsetzen).
Wird eine angemischte gleichmäßige Farbe bei späterem Farbauftrag einheitlich?
Wie mische ich die Kalkfarbe an? Verhältnis Gelöschter-Kalk, (Feinsandzugabe?), Farbpigmente (oder was anderes)?
Bei Tests hatte ich das Empfinden, dass die Kalkfarbe (mit Pigment) sehr hell wird wenn sie getrocknet ist - evtl. löst hier Kalk aus dem Putz (5Tage gehärtet) mit an und dadurch wird es heller...
Welchen Verbrauch l/m² Kalkfarb-Brühe kann man annehmen? (Vorherige gleiche Mischung)

Danke für weitere Tipps



Putzfarbe



Anscheinend bin ich nicht richtig verstanden worden; sowohl Putz als auch Farbe selber für große Flächen mischen zu wollen, halte ich für nicht machbar, was die Gleichheit des Auftrages betrifft.
Allenfalls den Unterputz könnte man selber mischen.
Selbst mit werkgemischtem Trockenmörtel und fertig gemischter Farbe vom Fachhändler, die ich hier ausdrücklich empfehle, sind große Putzflächen in Glattputz nicht einheitlich hinzukriegen, sowohl in der Struktur als auch in der Schattierung.
Je größer die Fläche, je größer die sichtbaren Unterschiede.
Deshalb sollte man als Oberputz bei großen Flächen auch einen strukturierten Putzauftrag wählen.

Viele Grüße



Kalkputz färben



Hallo,

selbst wenn ein großes Gebinde für die gesamte Fläche gleichzeitig gemischt werden sollte, wird der Farbton unterschiedlich ausfallen und nicht Ansatzfrei herzustellen sein, wenn die Flächen nicht auf einmal durchgeputzt werden.

Im Randbereich zu den bereits geputzten Flächen trocknet der Putz oder die Farbe immer schneller oder langsamer als am Rest der Fläche, dadurch ist der Farbton am Rand immer anders. Die einzige Möglichkeit eine ansatzfreie Fläche hinzubekommen, ist die gesamte Fläche am Stück fertigzustellen und nicht in Etappen.



Unserer Kenntnis nach...



...müßte die Firma Baltus Trockenbaustoffe GmbH (Muschelkalkprodukte) bereits fertig farbige Kalkputze im Angebot haben.
Einfach einmal kontaktieren und sich beraten lassen.
Farbige Kalkputze selbst mischen, Verarbeiten und nachbehandeln sollte schon versierten Fachleuten zuerkannt werden.
Nichts gegen Selbstmacherei, aber wie die Vorbetrachter bereits bemerkten, eher kritisch zu bewerten.

Handwerklicher Gruß

Udo Mühle



Kalkputzregeln



Hallo viele Fragen.
Ich hab vor einigen Jahren Kalkputzregeln zusammengestellt.
Diese stehen bei www.taipa.de/wissenswertes.htm
Dies auf die Schnelle.
Nicht fester alter Kalkmörtel sollte runter.
Wirklich länger haltbare Kalkmörtel im Sockelbereich sind nach meiner Erfahrung bei geringer Mauerfeuchte NHL-Kalkmörtel (natürlich hydraulischer Kalk), bei höherer Feuchtigkeit und Salzbelastung empfehle ich einen Romankalk mörtel.
Um wirklich eine gute Optik zu bekommen gehört viel Materialgefühl dazu. Wenn die natürlich Färbung der Sande nicht ausreicht, dann pro Mischung Pigmente abwiegen oder auslitern. Ganz wichtig ist den Oberputz komplett an einem Tag ausführen, so dass keine Ansätze entstehen. Wichtig hier ist dass der Untergrund möglichst gleichmässig saugt.
Gruss Norbert Hoepfer