Farbe für Badezimmer auf Putz aus dem Jahre 1907

04.11.2007



Hallo,
wir bauen gerade einen Raum im ersten Stock unserers Hauses von 1907 in ein Badezimmer um. Das Zimmer war früher tapeziert, unter der Tapete entdecken wir nun beim Abziehen einen dunkelblau/violetten Altanstrich. Der Putz ist leicht körnig, aufgesprühtes Wasser (zum Anlösen der Tapete) verdunstet auf dem nackten Putz rasch wieder. Ich möchte den Bereich hinter WC und Waschbecken mit einen Holzsockel versehen, nur der unmittelbare Duschkabinenbereich wird gefliest. Oberhalb des Holzsockels möchte in den Putz nur streichen. Welche Farbe ist dafür empfehlenswert?
Mit freundlichen Grüßen, Alexandra



Alter Anstrich



Hallo Alexandra,
vermutlich handelt es sich um eine alte Leimfarbe. Das Wasse verdunstet nicht, sondern zieht in den Putz ein, um dann langsam zu verdunsten. Alte Farbe abwaschen, den Putz Grundieren und dann mit einer diffusionsoffenen Farbe streichen. Da auch Holz verbaut werden soll, schau mal bei www.kreidezeit.de, da findest Du alles erforderliche, einschliesslich aller technischen Informationen.
Grüsse und viel Erfolg
Ulrich



Vielen Dank



für die Anwort. Für Feuchträume eignet sich dann wohl die Sumpfkalkfarbe.
Mit freundlichen Grüßen!



Auch,



allerdings sind die Silikatfarben aus der Geckosol-Linie meiner meinung nach besser geeignet. Vor allem lassen sich mit der Lasurtechnik sehr schön gestalterische Dinge realisieren.
MfG, Ulrich





Hallo,
nun bin ich von Verwandten wieder ganz verunsichert worden: Kalkfarben würden kreiden, abblättern und fleckig wirken. Außerdem bestünde das Haus ja nicht aus Lehm (Backsteinhaus mit Holzständern innen, diese sind mit Putz (vermutlich Zementputz - oder was verwendete man in den 30er Jahren?))und somit sei das Ganze ohnehin nicht richtig atmungsaktiv, ausserdem atme das Haus schon durch die Dielenböden und alten Fenster genug...Besser sei eigentlich sogar eine normale, heute übliche Farbe für Feuchträume.
Ich muss dazu sagen, an der Decke ist eine Rauhfasertapete, die wir nicht unbedint abziehen, sondern neu streichen wollen. Die Wände sind derzeit "blank".
Aber es ist doch ein altes Haus, das Klima darin ist bislang gut, und ich möchte es nicht "vermasseln".
Freundliche Grüße, Alexandra



Nun ja,



da wird oft was verwechselt, Sumpfkalk als Anstrich zeigt fast keinen Abrieb, und blättert überhaupt nicht. Meist handelt es sich um Leimfarben oder Anstriche mit Weisskalkhydrat, die färben übel ab. Bei Denkmalrestaurierungen wurden echte Kalkanstriche gefunden, die intakt waren und 40 Lagen aufwiesen. Ich selbst hab bei 2 Objekten die gefüllte Sumpfkalkfarbe von Kreidezeit eingesetzt und mit Gekkosollasur farbig gestaltet, da kann man ohne weiteres mit nem feuchten Lappen ran.
Ruhig mal bei Kreidezeit anrufen und beraten lassen, die Leute sind echte Fachleute. Und nicht von Pseudofachleuten verunsichern lassen, jeder, der schon mal nen Pinsel gesehen hat, ist Fachmann für Anstriche, Beschichtungen usw., und jeder, der schon mal ein massives Haus bewohnt hat, erklärt mir, wie gebaut wird. ;-))).
Damit erstmal nen guten Rutsch.
MfG
dasMaurer