Lehm oder Kalkputz?

24.02.2009



Hallo Fories,

wir kaufen uns gerade ein Haus aus dem Jahre 1970. Es ist in sehr gutem Zustand und hat keine größeren Baustellen.

Wir möchten gerne "giftfrei" und ökologisch renovieren.

Innen sind momentan noch furchtbar verqualmte (Rauhfaser)Tapeten.
Ich hätte gerne eine feuchtigkeitsausgleichenden Putz (das Haus ist aber nicht feucht, also nur für die Wohnfeuchte).

Kalk oder Lehm, dass ist hier die Frage.

Könnte Ihr mir in Bezug auf Kosten, Verarbeitbarkeit, Vorbehandlung, Arbeitsaufwand und Vor bzw. Nachteilen helfen?

Das Haus ist sehr groß und hat viel Wandfläche.

Ach so wir haben zwei Schulkinder und einige Hunde, was vieleleicht auch wichtig ist.

LG Doreen



Innenputz



hallo,

Was noch wichtiger ist: das Haus ist innen mit Sicherheit verputzt. Es wird einen normalen Kalkzementputz haben, gegen den man kaum etwas einwenden kann.
Sollte es einen Gipsputz haben, werden Sie auch damit gesundheitlich zurechtkommen.

Grüße





Das ist mir schon klar, aber irgendetwas muss ja an die Wände.
Und ich habe auch nicht vor, den alten Putz zu entfernen, sondern ich würde gern darauf eine feuchteregulierende, optisch ansprechende, ungiftige Oberfläche aufbringen.
Oder meinten Sie den alten Putz nur zu Streichen und fertig?

Tapeten möchte ich eingentlich nicht mehr.

VG Doreen



streichen und fertig



ist eigentlich das "normale". Sieht auch gar nicht schlecht aus, wenn der Putz ok ist. Ansonsten neue Tapeten. Neuer Putz ist dagegen ziemlicher Aufwand.

Meine Erfahrung
stt



In den Siebzigern...



...hat man doch meist den von Dietmar Beckmann erwähnten Gipsputz verwendet. Wenn die Tapeten runter sind und der Putz mit einer Silikatfarbe gestrichen wird, kann der auch ganz gut Feuchte regulieren. Nicht ganz wie ein Lehmputz, aber deutlich besser als mit Dispersionsfarbe gestrichene Tapeten. Kalkzementputz eher bloß in Feuchträumen wie Bad.

Gruß Patrick.





Haloo,
ich würde die Tapeten entfernen und die Wände mit einem Lehmstreichputz bzw. Lehmfarbe streichen. Damit werden auch kleine Löcher verschlossen und es wird ein kleiner Beitrag zur Feuchtigkeitsregulierung geleistet. Die Lehmfarbe die u.a. über Bremer Ökofarben zu beziehen ist, kann mit Farbpigmenten gestaltet werden.
Die Lehmfarbe lässt sich übrigens besser als Dispersionsfarbe streichen.

Viel Glück!



Das hilft mir schon mal weiter :-)



Danke für den Tipp mit dem Lehmstreichputz. Ich denke, dass ist das richtige für uns, ausser im Bad.

Bisher habe ich Clayfix, Lesandro und Kreidezeit gefunden.
Was würdet ihr empfehlen? Wo sind die Unterschiede.

Ist es sinniger Pigmente zu benutzen oder Lehmnaturfarben?





Hallo nochmal
umfangreiche Infos zu Lehmfarben sind u.a. unter www.alabasta.de zu finden. Wir haben unser gesamtes Tagungshaus, in dem auch Lehmbauseminare stattfinden, damit gestrichen und haben sehr gute Erfahrungen mit Farbpigmenten, mit denen wir die Farbe selbst angemischt haben, gemacht.

Viele Grüße





Ich habe noch eine Frage:

Warum sind die Ergiebigkeiten so extrem unterschiedlich?

Bei Tex-Bis sind mit 10kg gerade mal 20-25qm angegeben (kosten zwischen 25 und 30 Euro).

Während bei Kreidezeit und Lesando 10kg für 100qm angegeben werden.

Das sollen alles Pulver sein.

LG Doreen





Gipsputz sollte vor einem Silikatanstrich mit einem Haftgrund grundiert werden.



Kalkputz



Hallo,
guenstige Kalkputze hat die Fa. Hessler Kalk, siehe www.hessler-kalkwerk.de
Von Lehmfarben mit PVA (Essigsauereesther) wuerde ich Abstand nehmen.
Gruss N. Hoepfer



zellulose



rein biologisch frei von Formaldehyd, geruchsneutral, atmungsaktiv, lange Haltbarkeit, beständig gegen Schimmelpilz und Schädlingsbefall, Schalldämmend,
guter Isolierwert, antistatisch, Schwer entflammbar (Brandschutz).
Material + Arbeit ab 5 Euro der m², bei dieser Beschichtung
muß nicht vorbehandelt werden mit Haftgrund ausser der
Untergrund sandet recht stark.dann wird Vorbehandlung aufgerechnet auf den obengenannten Preis.



Zellulose



Hallo,

dass Zellulose gegen Schimmelpilze und Feuchtigkeit beständig ist, gehört zu den Neuerungen, die ich in diesem Forum immer mal wieder mit Erstaunen zur Kenntnis nehme.

Grüße vom Niederrhein (die Pappnase ist abgesetzt)



zellulose



hallo,

das Produkt an sich ist beständig gegen Schimmel,
die Zellulose kann viel Feuchtigkeit aufnehmen und wieder
abgeben , durch das Spritzverfahren wird nicht alles dicht gemacht die Decken und Wände können atmen.



Zellulose oder Baumwollbeschichtung/Putz?



Wird hier nun von Baumwollbeschichtung oder Zellulose gesprochen?
Was heisst: das Produkt an sich ist Schimmelbeständig?
welche Farbgestaltung ist möglich?
Welches Brandschutzmittel wird bei diesem Produkt verwendet?

Grüsse Thomas





1. Hochwertige Zellulose,
2. Allein Zellulose kann man nicht,also werden Materialen
zugesetzt die frei in der Natur vorkommen.
3. Kann eingefärbt werden.
5. Borsalz





Also doch eine Art Pappnasenrecycling.

Grüße



Na Ja,



ich will ja diese Art von Beschichtung nicht schlecht machen aber ob dieser Putz wirklich so ökologisch oder natürlich ist weiss ich nicht, ein technisches Datenblatt habe ich nicht gefunden.
Was Borate etc. anbelangt bin ich mal gespannt, was da die neue EU-Richtlinie bringt und solange schliesse ich der Meinung von Herr Beckmann an.

Grüsse



Decken- und Wandbeschichtungen aus Zellulose



Papnasen hin oder her,
seit Jahrzehnten werden Papnasen immer wieder aufgesetzt,
also tun Sie keinen Schaden angerichten. Nein! im gegenteil Sie werden immer beliebter.
Also warum sollte diese Art Papnasenrecycling (um Ihre abwertende oder witzige Bezeichnung zu benutzen) nicht genau so gut sein,oder sogar mehr Vorteile und Nutzen
bringen wie die Altgewohnten.





dann ist Zellulosedämmung auch Papnasenrecycling,
steht ja auch für ökologische Dämmung.
Allgemein, da müssten wir auf viele beliebte Produkte
verzichten, sollte neue EU-Richtlinie so rigoros sein.



Das klappt aber nur ---



--- wenn man dazu in der Lage ist, das Wort Pappnase
richtig schreiben zu können.



Also mal ehrlich



ist eine Zellulosebeschichtung in der von Ihnen genannten Form rein biologisch?
Mit der neuen EU-Richtlinie haben Sie vollkommen Recht.

Grüsse Thomas