Fachwerk davorblenden

18.05.2004


Hallo, als eifriger Internetnutzer bin ich auf diese Seite getroffen.

Hier nun meine Frage. Wir haben ein älteres Fachwerkhaus, dass vor ca. 30 Jahren vollflächig mit Putzgewebe und Kalk-Zement-Putz überputzt wurde.
Nun möchten wir das Fachwerk wieder erstehen lassen. Dabei haben wir festgestellt, dass einige alte Fachwerkbalken nicht mehr so aussehen , wie es die Optik verlangt.
Wir wollten deshalb den Putz belassen und darauf Balken von 6 cm Stärke anbringen. Die Gefache wollten wir mit Dreiecksleisten und Lehm ausputzen. Eine Dampfbremse wollen wir nicht einbauen.

Sollten wir den alten Kalkputz abnehmen, um gleich die Kombination alter Lehm-neuer Lehmausputz zu haben.

Vielen Dank für die Antworten.
Johannes Lifka



macht keinen Mist!



Ihr habt ja komische Vorstellungen, aber noch immer sehe ich ähnliches in unserer Landschaft. Legt etwas Geld zurück, damit Eure Kinder dann den restlichen Haufen entsorgen können.... Im Ernst: Das ist ganz großer Quatsch, was Ihr da vorhabt. Ganz kurz folgendes:Der Putz hält die Feuchtigkeit von innen im Haus drin, wenn es draußen kalt ist, kondensiert das wasser spätestens an der Putzinnenkante= Holzaußenfläche Fachwerk. Dort sehen dann die Balken "nicht mehr so gut aus". Wenn es nur das wäre, wär es nicht so schlimm. Aber nach 30 Jahren, wenn es gut bewohnt war, ist es noch viel schlimmer. Also: Putz runter und richtig sanieren. Ein Haus soll in erster Linie nicht gut aussehen, sondern einen gewissen Zweck erfüllen...- dann siehts auch gut aus!
Ein Davorblenden von 6cm Balken (Was ist das?) ist noch viel schlimmer. Die Bretter stehen doch nicht allein. Also müssen sie am alten Holz festgemacht werden. Was ist unten, oben, um die Fenster, Türen....
Laßts sein oder machts richtig!! Mein Tip. Wir sind jetzt 7 Jahre in einem viel älteren Haus und sanieren immer der Reihe nach. Ist auch nicht jedermanns Sache, aberr Ihr braucht Zeit, um Euch ein Minimum an Bauphysik reinzusaugen und zu VERSTEHEN. Dann muß klar sein, wie will ich was nutzen, was passiert mit Fenstern, Türen, Dach....
Dann: genau überlegen, was kann ich in welcher Zeit in welcher Qualität selbst machen oder was überlasse ich dem qualifizierten (meist) erfahrenen Handwerker.
Alles Gute! Und viel Zeit ( die nicht vertan ist!)
Christoph



Hilfe!!, ich bin ein Fachwerk



bin seit 30 Jahren eingpackt und darf mich nicht zeigen.
Mein Bauherr möchte Mir noch eine Hülle, dir mir nicht bekommt,verpassen. Er soll doch meinen Körper behutsam freilegen(zum Luft holen),die verletzten Teile vom Zimmerer und Restaurator beguchtachten lassen. Ich habe nur eine allergische Reaktion gegen salz/traß und zementhaltige Hüllen!!! Ein paar Parasiten(Holzschädlinge) hab ich zwar auch, aber mit denen komme ich schon klar.
A bissl schwindelig(vermorschung) ist mir zwar auch, aber da gibt es ja die Zimmerleut und Restauratoren,die ein paar Teile sanft ersetzen.Wenn es mir einigermaßen besser geht, bekomme ich hoffendlich eine schöne Hülle aus Lehm.Zum Schluss flehe ich meinen Bauherren( er heißtJohannes) an, nicht alles auf einmal und bloß nicht entkernen.

mit freundlichen Grüßen vom traditionsbewußten Zimmerergesell



In der Ruhe liegt die Kraft



auch mir fällt es schwer, den Ansprüchen von anderen Mitbewohnern meines Ortes standzuhalten, die der Meinung sind, dass "man" es heutzutage "nicht mehr nötig hat" auf die "alten" und damit selbstverständlich "wertlosen" Baustoffe zurückzugreifen. Ausserdem m u s s alles schnell gehen. Wenn ich aber frage warum denn ?? bekomme ich sehr oberflächliche Antworten.

Vielleicht geht es Ihnen ja auch so. Mein wirklich gut gemeinter Rat: machen Sie das, was meine Vorredner empfohlen haben - es tut dem Haus gut, es tut Ihren Nachfahren gut und Ihnen eventuell auch oder wollen Sie in einem *Ganzkörperkondom* Wind, Wetter und Sonne ausgesetzt sein ?

Einen nachdenklichen gruss aus dem Harz

von doris



Präzise Antwort!!!!



Immer zu!!!!
In den nächsten Jahren wird auch noch Arbeit benötigt!!
Oder besser gesagt: Schmeißt Euer Geld jetzt erst einmal aus dem Fenster. später wird es dann aber noch mehr.

Keine arroganten Grüße, sondern einfach einmal den gesunden Menschenverstand einsetzen und in der Plattform tiefgründiger nachstöbern.

Bei kongreten Fragen stehen wir gern fachlich zur5 Seite und verbleiben am Feier(Männer....)tag,

die Lausitzer Lehmhandwerker Udo & Thomas




Putz-Webinar Auszug


Zu den Webinaren