Kappendecke Putz reparieren

06.08.2011



Liebe Community,
ich habe im Keller meines Altbaus (1898) eine Kappendecke. Diese wurde bei Verlegung neuer Dielen im EG beschädigt, da die Handwerker ohne Abdeckung auf ihr herumgelaufen sind. Folge ist das teiwleise kleinflächige (~50cm²) abblättern des weiß gekalkten Lehmputzes im Keller und des Herausstehens von Ziegeln.
Ich möchte dem nun Abhilfe schaffen, da doch ab und an etwas aus den beschädigten Stellen herabrieselt. Wie könnte ich das anfangen, mir reicht eine einfache, schnelle Lösung. Ich habe bereits einige Stellen testweise mit Haftputz (Rotband) ausgebessert um weiteres Rieseln zu verhindern und bin damit recht zufrieden. Da der Keller nicht übermäßig feucht ist sollte das ausreichen.

Was meinen Sie?


Vielen Dank und viele Grüße!
G. Fassmer





Gipsputz hat im Keller nichts verloren, nehmen Sie einen stinknormalen Kalkputz.

Grüß
Oliver Struve





Hallo, na, wenn sie bereits angefangen haben, ist ein Ratschlag eigentlich schon zu spät ;-)

Gipsputz: kann ich gut verstehen, denn damit kann man gut arbeiten. Generell gilt: man sollte das verwenden, was vorher auch schon verwendet wurde. Ein Baustoffmix führt später oft zu Problemen. Aber deswegen jetzt alles wieder raus und Kalkputz rein ... man kann sich auch das Leben schwer machen.

Viele Grüße





Die Auswahl der Baustoffe lediglich nach ihrer Verarbeitbarkeit und dabei physikalisch wichtige Eigenschaften hinten anzustellen hat uns halt so den ein oder anderen Mörtel beschert der auf allen möglichen Untergründen klebt.
... eine gewisse Zeit zumindest.

Grüße
Oliver Struve





da muß ich dem Olli recht geben, Gipsputz neigt dazu Feuchtigkeit zu speichern, sowas ist im Keller recht blöd.
Denke mal das Sie die Arbeiten nur einmal machen wollen, dann wäre der Kalkputz angemessen. Oder je nach dem auch ein Zementputz. Das Ideale wäre natürlichsich den Putz mit einer Maschine aufspritzen zu lassen.



Danke



Hallo,
ideal wäre es sicher den brüchigen Lehmputz abzuschlagen und großflächig neu auftragen zu lassen.
Mir geht es aber erstmal nur um einen Notbehelf um das Absanden und Bröckeln der betroffenen Stellen an der Decke einzudämmen. Eine komplette Sanierung der Kellerdecke ist eigentlich nicht nötig da es wie beschrieben nur an einigen Stellen bröselt. Die Handwerker haben an einigen Stellen auch selbst nachgebessert, dort allerdings mMn einfachen Zementputz genommen. Das ist nach meinem Verständnis aufgrund der Versiegelnden Eigenschaften weitaus schlechter für Ziegelmauerwerk mit vorhandenem Kalkputz. Oder liege ich da falsch?
Die Komplettsanierung soll erst in einigen Jahren erfolgen da derzeit nicht nötig und der Keller nur als Abstellräume und Fahrradkeller genutzt wird.
Meine Idee mit dem Haftputz wurde so geboren, dass dieser auch für Badezimmer geeignet ist und ich mit diesem auch schon andere kleine Stellen in anderen Bereichen des Hauses geflickt habe, an denen der Lehmputz durch z.B. Kabelschlitze beschädigt/entfernt war.
Passt denn der Kalkputz mit dem Lemhputz an der Decke zusammen? Kalkputz hätte ich für das Natursteinfundament genommen, das mittlerweile absandet und dann wieder mit Kalkfarbe nachgeweißelt - so sind nämlich die Kellermauern "behandelt".

Vielen Dank für die Hilfe und viele Grüße



Putz



naja, Zementputz ist sehr hart (nicht elastisch).
Naturstein (Sandstein?) sollte nur so behandelt werden, dass mit der umliegenden Luft ein Feuchtigkeitsaustausch stattfinden kann. Was bisher gut funktioniert hat, wird auch weiter funktionieren.
Bin mir jetzt nicht ganz sicher und habe auch meine Bautabellen nicht dabei, aber ich entsinne mich, dass Kalk- und Lehmputz den gleichen Volumenausdehnungskoeffizient haben.



Moin,



wenn nachdem ein paar Handwerker rüberlatschen schon unten die Ziegel rausstehen, ist die Kappe wohl nicht mehr ganz fit, oder hab' ich da was missverstanden?

Gruss, Boris



Kappe



Hallo,

nein die Decke ist an besagten Stellen tatsächlich nicht mehr ganz fit, da steht mal ein Ziegel ein paar (1-5) Zentimeter raus. Aber pro 10qm² Decke mal einer.
Stabil ist die Decke aber noch, nur dass eben der Mörtel zwischen den Ziegeln dann rausbröselt und der Lehmputz darüber in größeren Stücken runtergefallen ist.

Viele Grüße!