Deckenputz

23.05.2010


In meinem Haus von 1750 (ca), das 1980 saniert wurde, müssen die Decken im Untergeschoss renoviert werden. Ich habe das Haus gerade gekauft. Ich wollte der Einfachheit halber mit Streichputz arbeiten. Bei der Untersuchung des Untergrundes ist mir eine ganz dünne Farbschicht entgegengekommen. Ausserdem hat der Putz teilweise Risse.

Die Frage ist jetzt: wie gehe ich am besten, günstigsten , einfachsten vor?
Wenn die losen Teile heruntermüssen, wie ist das am einfachsten und schnellsten zu bewerkstelligen?

Vielen Dank

M.Schreiber



Baumark-



-streichputz ist kein Putz, das ist Käse. Wenn du auf sowas stehst, häng die Decke ab.
Bei einer solchen Hütte (Baujahr!) mußt du erstmal entscheiden, ob du richtig sanieren willst, oder nur mit Baumarktgelumpe zupappen. Wenn b), dann schmier Acryl in die Risse, grundiere mit Lugato-irgendwas und klatsch den Pudding drauf.
Bin kein Puritaner was alte Häuser angeht, aber für nur Draufklatschen wirst du hier wenig Tips bekommen.

Gruß Patrick.



um



eine sachliche Antwort zu erhalten, mußt Du erst mal mehrüber die Bauweise schreiben. Handelt es sich um eine Holzbalkendecke mit Schalung, Schilfträger und Kalkputz oder ist da schon bei der Sanierung anderes Material eingebaut worden. Welcher Art sind die Risse, netzartig oder 2,3 große Risse entlang der (vermuteten) Deckenbalken ? Ein Foto hilft den Leuten vom Bau, Ihr Zeit nicht mit Hinterfragen zu "vergeuten" ....





Die unterste Schicht ist Schilf. Darüber wurde ein etwa 1 cm dicker sehr glatter Putz aufgezogen. Darauf wurde gestrichen. Dieser Anstrich bröselt.
Es handelt sich um 1-2 lange, recht tiefe Risse.
Bilder müsste ich nachliefern.



Moin Schreiber,



Freunde von uns haben vor ein paar Jahren ihre Küche umgebaut, den alten Putz gelassen und nur drübergeputzt...Fazit: erneute feine Risse.

Die alten Holzbalkendecken schwingen, wenn oben jemand drüberläuft - einige raten zu Gewebeeinlage über den Rissen, andere sagen vollflächig Gewebe - da wirst du dann aber nix mit Streichputz, dat is zu dünn.

Wir haben deshalb im Wohnzimmer klomplett mit Fermacell auf Latten abgehängt und die mit Auro-Streichputz gestrichen und sind sehr zufrieden. Aber frag mich nicht, wie lang die Jungs an der Decke rumgespachtelt und geschliffen haben....ein guter Gipser macht da einen günstigeren Job, wenn die Trockenzeit nicht wäre.

Im EG werden wir mangels Deckenhöhe die Platten direkt draufkleben und durchschrauben - näheres dazu hier in 2 Jahren...;-)

Runterkriegen tust du det Janze mit einem Schleifer mit Staubabsaugung (z.B. von Festo ca. 800 €) oder tapfer mit nem Spachtel, ganz nach belieben.

Aber halt mal zum Spass erstmal ne Richtlatte an die Decke und guck mal die Differenz von niedrigsten zum höchten Punkt....

Toi,toi, toi, Boris





Mit Gewebe habe ich da auch schon gearbeitet, über dem einen sehr grossen Riss. Das funktioniert auch sehr gut.
Meine letzten Nerven kostet halt diese ganz dünn aufgetragene Farbe. Die ist nicht überstreichbar, weswegen ich jetzt nach einer Lösung suche.



hast



Du eine Ahnung, was das für eine Farbe ist ? ich würde 2 Möglichkeiten sehen:

Farbe runter kratzen, denn wie Du schreibst, kommt sie ohnehin.

oder eine abgehängte Decke, wobei es auf diese immer rieseln kann - dünne Dämmung auflegen.

Sichere Ratschläge bekommst Du dann wohl besser vor Ort...



Zellulosevliestapeten



Hallo,

wir haben dieverse Deckenanstriche (Dispersionsfarbe auf Kalkfarbe(?)und/oder Leimfarbe gut mit einem "Trockenbauschleifer" (z.B. Giraffe von Flex,Ausleihe bie Fachhändlern und Baumärkten möglich) wegbekommen.
Bei uns ist es ebenfalls Schilf mit Kalkgips verputzt und bis auf kleine Risse (Holzbalkendecke) gut in Schuss. Abhängen ist wegen Raumhöhe und umlaufenden Stuckrand nicht möglich (und ich kenne viele Gipsfaserdecken mit rissen an den Plattenübergängen). Uns wurde empfohlen nun die Risse zu spachteln und mit einer glatten, festen Zellulosevliestapete zu tapezieren (z. B Erfurt Variovlies 140). Wir haben nun entschieden das so zu machen, aber noch keine Erfahrungswerte da gerade erst das Material besorgt...
Auf diese Malerrenoviervliestapeten könnte dann auch ein Streichputz (es gibt auch "gute" mineralische und nicht nur "Kunstharzpampe" z.B: von HAGA, Kreidezeit, Casa Natura) aufgebracht werden...

Gruss Djamila





Bei mir ist die Raumhöhe auch ein Thema. Den Streichputz (mineralischer übrigens) habe ich im Bad bereits verwendet und das hat gut geklappt, sieht auch gut aus.

Die Decke in einem Raum wollte ich jetzt zuerst spachteln - aber wie sich herausstellte, kommt auch da der alte Anstrich runter, sobald man die Rolle nur ansetzt.



da



hättest Du doch eine Lösung des Problems: Feuchte Rolle ansetzen und mehrmals drüber - vielleicht ist dann das Ergebnis da, was Du willst. Alles andere sind von uns doch auch nur Vermutungen. Probieren statt texten ....




Putz-Webinar Auszug


Zu den Webinaren