Lehmwände mit fertigem Rollputz verputzen???

09.01.2008



Schönen guten Abend, unser Mauerwerk ist mit Lehm verputzt und war vorher tapeziert. Die Tapete haben wir nun entfernt und wollen nun mit fertigem Rollputz von Knauf (kein Lehmstreichputz) die Wände verputzen. Ist das möglich? Was müssen wir beachten? Danke für eure Hilfe...



Oh Gott, oh Gott,



lasst bloss ab von solchem Frevel. Gips auf Lehm geht nicht gut. Es sei denn, Ihr haut erstmal Literweise Tiefgrund auf den Lehm. Habt Ihr schon mal nachgeschaut, ob´s strukturierbare Lehmfeinputze gibt, ansonsten wäre ein Streich- und Rollputz auf Kalk oder Kalk-Kasein-Basis eine brauchbare Lösung, z.B. von Kreidezeit.
MfG
dasMaurer



dasMaurer



dasMaurer hat recht erst alternativen prüfen ,dann losmachen.
MfG Torsten



Marcus



Vielen Dank für die schnellen Meldungen. Deshalb frage ich ja, bevor ich beginne. Was wäre denn auf diesen Untergrund am besten? Gibt es es denn einen Lehmputz, der eine ähnliche Struktur wie ein Fertigrollputz aufweist? Wenn ja, wie muss ich den Lehmuntergrund behandeln, bevor ein neuer Lehmputz aufgetragen werden kann? Die wann ist ziemlich glatt! Vorher aufrauhen oder befeuchten?



Erfahrungsgemäss



finden sich auf solchen Putzen unter der Tapete meist noch Reste von alten Leimfarbenanstrichen, die gründlich abgewaschen werden sollten. Vielleicht die oberste Schicht abkratzen, damit wird die Fläche aufgerauht und auch eventuelle Grundierungen entfernt. Vor dem aufbringen einer neuen Lehmschicht sehr gut vornässen.
MfG
dasMaurer



Oberflächen alternatv behandeln



Hier ist wiederum guter Rat teuer, denn man kennt die Gesamtzustände der Oberflächen nicht.
Wie Ulrich Warnecke bereits sinnvoll erwähnte, sind stets Reste von Klebern, Fremdputzen etc. auf den unteren Flächen noch vorhanden.

Ihre Variante ist schlichtweg nicht funktionsfähig, schlecht gewählt und auch bereits nicht mehr zeitgemäß.
Auf Lehmflächen sollte außerdem niemals der Erstanstrich gerollt werden!

Wenn die Oberflächen sanden, bröseln oder anderweitig nicht zu einer sofortigen Farbgebung ausreichen, so ist eine kleine handwerkliche Überarbeitung notwendig.
Im nachfolgenden Bild ein erster Eindruck.
Weitere Infos geben wir gern persönlich weiter, unter Abfrage von weiteren vor-Ort-Infos.

Eine Farbgebung kann mit Lehmfarben erfolgen, diese werden im Erstanstrich verdünnt gestrichen und im zweiten kann man auch rollen.

Hilfreiche Grüße

Udo Mühle



dasMaurer hat Recht - meine Erfahrungen



zum Grundsatz- Lehm bindet nicht ab sondern trocknet und benötigt eine raue Oberfläche um zu haften. Ich habe Lehmedelputz, Lehmstreichputz und Lehmfarbe auf verscheidenen Untergründen verarbeitet. Mein vorhandener Lehmputz war sehr uneben und stark absandend. Mit einem Gasbetonhobel habe ich alte Farb und Tapetenreste entfernt (staubt heftig). Abwaschen hätte den Putz zu sehr aufgeweicht. Nach einem Anstrich mit Haftgrund lies sich der Edelputz sehr gut auftragen. Diesen gibt es als Sackware und damit in der Konsistenz beliebig gestalten. Mit etwas Geschick sind die tollsten Strukturen möglich. Dabei ist eins zu beachten. Eine gut abriebfeste Oberfläche erhält man mit einem feinen Schwammbrett - geht nicht bei Struktur -. Hier ist eine Wachsversiegelung möglich.
mit lehmigen Grüßen
L.Hunziger