Innendämmung auf gut erhaltenen Putz?

27.09.2007



Moin aus dem schönen Norden an alle Fachwerk.de-ler.

Endlich finde ich Ruhe um mich mal an Euch zu wenden.

Wir haben uns vor ein paar Wochen ein altes Reetdachhaus Baujahr 1860 in Schleswig-Holstein direkt am Elbedeich gekauft. Unsere ersten Arbeiten waren, Altlasten wie Styropor-Deckenverkleidungen und in manchen Räumen Styropor und Alufolie an den Außenwänden abzukratzen. Ergebnis: Schöner Putz in den Räumen, der trotz unserer Befürchtungen nur an einer kleinen Stelle an der Außenecke ein wenig Schimmel zeigte ( ca. 10 x 20 cm).
Den Schaden konnten wir schon lokalisieren und wird in kurzer Zeit behoben.
Zur Zeit wird eine Seite des Hauses noch über einen alten Kohleofen erwärmt, die andere Hälfte des Hauses über eine neuere, aber kleine Gas-Außenwandtherme (Jahr 2001). Insgesamt sind in allen Räumen riesige Monster von Rippen-Heizkörpern angebracht, obwohl es relativ kleine Räume sind. Zukünftig wollen wir das Haus mittels Wandheizung beheizen.
Das Haus wurde ca. 1970 mit einer 17,5 cm Innenschale aus Kalksandsteinen und einer roten Aussenverblendung versehen. Das wollen wir auch nicht ändern.
Nun die Fragen:
Welches Heizsystem ist einigermaßen kostengünstig für Wandheizung?
Muß der alte (gute) Putz bis auf das Mauerwerk von den Wänden, wenn wir mit Lehmputz arbeiten wollen, oder können wir auch auf den vorhandenen Putz mit Dämmung und Lehm aufbauen?
Welche Dämmung nehmen wir am Besten?

Fragen über Fragen, ich hoffe auf reichlich Antworten!
Danke Euch jetzt schon!
Gruß
Edith





Hallo Frau Krohn,
wir haben als Heizanlage einew Pufferspeicher mit angeschlossener Gastherme. In den Pufferspeicher ist ein wasserführender Kamin eingebunden. An den Pufferspeiche kann natürlich optional noch Solar oder ähnliches angeschlossen werden.
So ist bei uns auch in der Übergangszeit und im Winter eigentlich nur der Kamin am Laufen.
Es gibt von der Kaminfirma auch Aufsätze für bestehende Kohleöfen zum einbinden in die Heizanlage.
Suchen Sie mal nach kratkj.pl

Mit freundlichen Grüßen

Katja und Steffen