Aussenputz

19.03.2006



Liebe Forumsmitglieder,

wir sind gerade dabei, ein Fachwerkhaus zu kaufen. Nun ist das Haus verputzt und der Putz ist ca. 100 Jahre alt aus der Erbauungszeit.
Er zeigt z.T. Risse, Hohlstellen und abplatzungen. Die Holzkonstruktion scheint aber noch im Großen und Ganzen in Ordnung zu sein.
Nun möchten wir gerne den Putz erhalten, da er ja irgendwie zum Haus gehört. Es handelt sich um einen Kalkputz mit Trassanteil.
Ist das sinnvoll ? Können durch solche Putze Schäden am Holz entstehen ?
Wirkt sich solch ein Putz auf die Dämmung aus ?


Vielen Dank für eure Antworten


Peter



Aussenputz



Hallo,
sicher ist es schön, wenn der alte Putz erhalten bleibt, doch ist immer die Frage, was ist aufwendiger, diesen zu reparieren oder komplett zu entfernen und neu zu verputzen. Gerade Hohlstellen sind immer gefährlich. Nein, Schäden am Holz können nicht entstehen, sonst wäre dies sicher schon längst geschehen.
Wir haben Kalkputze, wie man sie früher angewandt hat. Gerne beraten wir Sie persönlich.
Mit freundlichen Grüssen
Veronika Klepac



Aussenputz



Hallo,

lieben Dank für Ihre Antwort. Sie haben uns Mut gegeben, den alten Putz zu erhalten. Ausserdem haben wir eine Restauratorin für Wandmalerei befragt und die meinte das Selbe wie Sie geantwortet haben.
Der Aufwand wird wahrscheinlich größer.

liebe Grüße

Peter