Putz anwerfen

25.04.2016


Hallo,
ich habe hier im Forum gelesen, dass Putz nicht "angeschmiert" sondern angeworfen werden soll. Bei einer geraden Wand und wenn ich gut stehen kann, werfe ich auch an (weil es schneller geht). Aber wenn es "eng" wird drücke ich den Putz kräftig an, insbesondere in ausgekratzte Fugen. Warum ist das nicht erwünscht oder falsch, kommt es nicht auf den Druck an, mit dem der Putz aufgebracht wird?
Für eine Antwort wäre ich dankbar.
Grüsse Yvonne A.



Verputzen



Es geht um die innige Verbindung und Verzahnung mit dem Untergrund und das Ausfüllen von Vertiefungen.



Löcher und Schlitze mit Putz füllen



Wenn du den Putz hineindrückst muß er ja fester sein-
beim Anwerfen kann bzw muß er dünnflüssiger sein, sodass er besser kleine Löcher und Vertiefungen ausfüllt- außerdem geht's schneller und ist nicht so anstrengend und du kommst auch in Bereiche über Kopfhöhe.

Bei Überkopfarbeiten besser eine Schutzbrille verwenden wenn Kalk- oder Lehmputz verwendet wird.
Bei Mörtelspritzern im Auge sofort mit viel Wasser ausspülen!

Bei Schlitzen den Mörtel nur im Randbereich der Kelle auftragen-
dann füllst du bei richtigem Anwerfen nur den Schlitz.

Bei Sichtverfugungen von Klinkern zB ist die Situation anders-
Anleitungsvideos sind bei youtube zu finden

Andreas Teich



beim



andrücken kann es auch schnell zu eine Blasenbildung kommen (vermutlich Lufteinschlüsse). Hat sicherlich auch etwas mit der Wasseraufnahme im Untergrund zu tun, Ich "schmiere" manchmal auch an, aber nur im Notfall oder wo Spitzen vermieden werden sollen. Mach es aber nicht zu trocken, lieber mehrlagig !



Verputzen



ja, die Blasenbildung ist der Hauptgrund dafür




Putz-Webinar Auszug


Zu den Webinaren