Kelleraußenwand abdichten: Glätten mit Kalkputz oder Zementputz?

07.09.2006



Ich will bei unserem Haus (Baujahr 1935) die Kelleraußenwand mit Bitumendickbeschichtung abdichten. Da die sich im Erdreich befindliche Kellerwand aus Ziegeln mit relativ groben Unebenheiten und kaputten Fugen besteht, wollte ich mit einem Zementmörtel und einer Glättekelle zunächst für eine einigermaßen ebene Fläche sorgen, um darauf die Dickbeschichtung aufzutragen. Jetzt habe ich gehört, daß es darauf ankommt, welchen Mörtel man früher verwendet hat, ob die Glättung mit Zementputz oder Kalkputz vorgenommen werden kann.

Jetzt frage ich mich, ob in jedem Fall Zementputz angewendet werden kann?



Putz



Ich habe das gleiche Problem und mir schon mal Gedanken gemacht.Wenn Dickbeschichtung dann ist die Wahl des Putzes im Bezug auf Feuchteaustausch egal.Der Anstrich macht ja eh dicht. Und der Fuß des Hauses steht ja immernoch in der Feuchte. Ich würde Kalkputz zweilagig auftragen und ne Noppenbahn davor stellen.



Haus von 1935 abdichten, aber wegen was den Aufwand?



Wie hoch steht denn im Keller das Wasser?



Es gibt besseres



Bitumendickbeschichtung zu verwenden ist zwar nicht verkehrt aber auch nicht aktueller Stand der Technik.
Googeln Sie mal bei Remmers zum Stichwort Kellerabdichtung !

Das geht bedeutend leichter von der Hand und ist sicherer.

Grüße vom Niederrhein





Da das Mauerwerk von "außen" mit Bitumen dicht gemacht wird, ist es m. E. auch egal welcher Putz gewählt wird. Ich würde mich für einen Kalk-Zement-Putz entscheiden (bessere Haftung und Verarbeitung als Zementputz).
Schon mal an Alternativen zu der Bitumenlösung nachgedacht?
Ich habe ein ähnliches Problem und tendiere zur "braunen Wanne".

Gruß
Nick



Die Wahl der Abdichtung ist doch erstmal nebensächlich!



Erst einmal sollte klar sein, wegen was soll abgedichtet werden.
Und ob eine Abdichtung überhaupt erfolgreich hergestellt werden kann.
Es ist alles umsonst, wenn das Wasser - außen ansteht, dann ist auch damit zu rechnen, dass es von unten kommt.
Wie soll da abgedichtet werden?
Soll etwa das Haus aufgehoben werden um eine Abdichtung darunter herzustellen?
Und wie hoch steht das Wasser außen?



Abdichten vom Keller



Wenn das Mauerwerk schon so lange im Wasser gestanden hat,
sollte man ihm nicht das ganze Wasser nehmen.
Da sich sonst die Mauersteine lose werden können.
Ich empfehle mit ZMP zu Verputzen und danach eine Noppenfohle zu nehmen.

MfG Holger