Tauchpumpe im Regenwasserschacht

04.05.2009



Hallo ihr Alle,

Auch wir haben ein Fachwerkhausvon ca. 1870. Auf der einen Seite ist eine Art kleiner Hof, der auf einen alten Stall zuläuft( umgebaut zur Werkstatt etc.) , der am Haus steht. Weiterhin wird die Einfahrt von einer Garage eingegrenzt.
Am Anfang der Hofeinfahrt liegt ein Regenwasserschacht, in den ein Teil des Hauptdaches, sowie das Wasser des Stalls reinfließt,insgesamt eine größere Menge.
In diesem Schacht ist eine Tauchpumpe mit Schwimmer, die bei Bedarf das Wasser in den Hauptwasserschacht umpumpt.

Mein Problem ist nun folgenes:
Durch Verschleiß kommt es mal vor, dass die Tauchpumpe ihren Geist aufgibt ( 2x in 13 Jahren bislang passiert). Wenn es nun aber stark regnet, läuft der Schacht voll und das Wasser drückt durch das Zulaufsrohr wieder zurück auf den Hof, wo es dann aus der Entwässerungsrinne hochsprudelt. Leider hat der Hof so ein starkes Gefälle, dass das Wasser in den Stall läuft und dort einen erheblichen Wasserschaden anrichten würde.
Bis jetzt ist es noch nicht vorgekommen. Zum Glück!!

Was könnte man für eine Art Sicherungsmaßnahme einbauen( Arkustisch oder visuell, etc.), damit man bei Ausfall der Pumpe gewarnt wird?

Vielen Dank für Tipps

Steffen



tauchpumpe



das billigste wäre wohl eine zweite Tauchpumpe ein Stück höher, die dann nur bei Wasserüberschuss oder Ausfall zuschaltet und damit nicht so einem hohen Verschleiß unterliegt.
Ist nur so ein Gedanke !



Tauchpumpe



Hallo Herr Sydow,

das billigste ist ein Terminkalender, der Sie daran erinnert, alle 5 jahre die Tauchpumpe zu inspizieren oder auszutauschen.
Vorbeugende instandhaltung nennt sich das.

Grüße vom Niederrhei



Ich rate zur...



...2. Pumpe.

Die Sache mit dem Terminkalender hat den Haken, das solch Pumpe nach 1 Jahr sterben kann, oder nach 11...

Inspizieren kann man daran auch nicht viel.

Der Königsweg wäre natürlich, ein wenig zu graben und vermittels eines natürlichen Gefälles für einen pumpenfreien Ablauf zu sorgen. Die Schwerkraft gilt als zuverlässig.

Grüße

Thomas



Teichpumpe



Das ist das Prinzip der Redundanz. Hilft aber auch nicht viel, wenn beide ausfallen.Die Ausfallwahrscheinlichkeit der 2. ist besonders hoch, weil sie ja nicht arbeitet, es sei denn man hätte dafür gesorgt.

kombinieren Sie doch Redundanzprinzip mit vorbeugender Instandhaltung: es handelt sich dann jeweils um bedingte Wahrscheinlichkeitn, die immer geringer werden.

Grüße



Die



2te Pumpe wird die meiste Zeit trocken liegen und wahrscheinlich schneller kaputt sein, wie die Hauptpumpe.
Ein optisches oder akustisches Signal wird wohl funktionieren, aber Murphy´s Gesetz wird dafür sorgen, dass man just in dem Zeitraum bei Schwiegermama zum Geburtstag ist, oder zum einkaufen oder...
Und dann kommt man Heim und hat Wasserschaden mit Alarm ;-))).
Die sicherste Lösung ist wohl der Vorschlag von Herr Böhme.
MfG
dasMaurer



Danke



Dann bedanke ich mich für die Hilfe.
An Murphys Gesetz habe ich auch schon gedacht, gerade wenn man am Ort sein müsste, ist man natürlich nicht da.
Aber die Idee eines pumpenfreien Ablaufs ist wohl am besten.

Vielen Dank

Steffen



und das Ende ...



und dafür brachst Du ein Forum ........??????????