Pseudofachwerk verputzen [forum 77460]

08.10.2007


Hallo,
muss meine 1. Frage korrigieren:
an meinem Klinkerhäuschen wurde ca.1960 ein überdachter Anbau gemacht DESSEN Fassade mit Eternitplatten abgedeckt war. Untendrunter ist ein großes Gefache gemacht worden und mit grauen Bausteinen ausgefüllt. Da dies kein richtiges Fachwerk ist möchte ich es gänzlich überputzen. Leider ist mein Budget sehr klein und habe mir handelsüblichen Maurer-und Mörtelputz mit KALKanteil gekauft. Las in diesem Frorum, daß Zement über Holz schädlich ist.Bin mir jetzt unsicher das Holz einfach zu zuputzen ob dies auch hält und Feuchtigkeitsregulierend ist. Bitte um Hilfe da ich gerade am renovieren der Fassade bin.

Gruß Sabine



Pseudofachwerk



Nichts für ungut Sabine, aber manchmal frag ich mich, warum sich manche immer erst nach dem Materialeinkauf Informationen einholen ?
Soweit ich dich verstanden hab, hast du jetzt Kalkzementputz rumliegen ! Ohne Inaugenscheinnahme kann man da schlecht was sagen ! Ich denk mal für die grauen Bausteine mag es gehn, aber einfach so übers Holz geputzt- das reißt sicherlich ab ! Da kann dann Wasser eindringen, nicht mehr richtig austrocknen und dein Holz geht über den Jordan ! Man könnte das Holz noch mit Ziegelrabbitz oder Streckmetall überspannen zwischen Holz und Rabbitz evtl. noch Ölpapier einlegen,aber ob man die Sache damit fehlerfrei hinbekommt ist auch nicht gesagt, Holz überputzen ist nicht so einfach wie manche immer meinen ! Balken frei lassen und mit Kellenschnitt arbeiten kann man natürlich auch, oder würde das zu häßlich aussehn ? Kannst du ein Bild einstellen ?



Holz unter Putz.......



Hallo Sabine,
Thomas hat hier schon zu recht bedenken angemeldet.

Was deinen Kalkzementputz anbelangt, ist nicht sonderlich gut bestellt mit der Feuchteregulierung. Kalkzementputz ist jedoch nicht gleich Kalkzementputz.
Viele Hersteller geben in ihren Kalkputz 5% Zement mit bei um eine bessere Verarbeitung und eine schnellere Abbindung zu gewährleisten.
Was ich für durchaus Sinnvoll und Maßvoll halte.
Frage ist also wie hoch ist der Zementanteil in deinem Kalkzementputz?

Zur Ausführung hat Thomas ja schon gesagt dass es Risse im Bereich der Hölzer geben wird!
Entweder wie vorgeschlagen, Balken freilassen, oder auf das Holz Ölpapier und Streckmetall aufnageln, zu beiden Seiten des Holzes eine Kunststoffschiene aufnageln(Scheinfuge) und dann die Wand verputzen. Die Risse werden auch hier kommen, allerdings verlaufen sie nicht wild, Kreuz und quer sondern gerade entlang der Scheinfuge was optisch eher zu verschmerzen sein wird.

MfG jens



Pseudofachwerk



Danke für deinen zustimmenden Beitrag Jens ! Wenn die Kunststoffschiene nicht verwendet wird, würd ich das Streckmetall oder Ziegelrabbitz aber nicht "auf" den Balken annageln ! Man sollte die Balken damit überspannen, ich sag mal so 20 cm links und rechts vom Balken befestigen.



Pseudofachwerk [forum 77494]



Hallo,
herzlichen Dank für eure Antworten, die Holzbalken sind minderwertig, derart gerissen und verunstaltet, dass sich das nicht lohnt diese herauszuarbeiten. Die Überbrückung unterschiedlicher Materialien habe ich verstanden. Da die Fassade überdacht und ringsum, bis auf eine Seite, zu ist kommt sie mit Regen nicht in Berührung. Wird durch diesen Umstand die normale Luftfeuchtigkeit bei kalk-zementputz trotzdem nicht abgegeben? (Wie hoch der Zementanteil ist muss ich erst noch nachsehen, da nicht hier gelagert. Bild klappt noch nicht.
Wie sieht es mit Lehmputz aus? Was ist ein Ziegelrabbitz?

Wollte eigentlich nur mal schnell die Fassade, ist ja nur 2 m hoch, vom entsetzlichen Eternit befreien und auf die Schnelle ordentlich machen.....ich hätte es besser wissen müssen ;)
Gruß Sabine





Hallo Sabine,
um es hier mal klar zu stellen.
Zement ist ein Baustoff wie jeder andere, er hat vor und nachteile.
Zement ist weder Teufelszeug noch Hexenwerk, richtig angewendet ist es ein hervorragender Baustoff.
Im Massivhausbau halte ich einen Kalkzementputz an der Fassade für eine gute Wahl.
Bei Fachwerkbauten und historischen Gebäuden ist er jedoch aufgrund seine Materialeigenschaften, Verträglich-, und Festigkeiten nur eingeschränkt gebrauchsfähig/ tauglich.

In dem von ihnen geschilderten Fall hab ich keine Bedenken gegen den Einsatz.
Und ja, sowohl Beton als auch Zementputz oder K-Z- Putze diffundieren, lassen Feuchtigkeit entweichen, warum auch nicht. Nur eben in geringerem Umfang wie ein Kalkputz, dafür nimmt er aber auch von vornherein weniger Feuchte auf.

MfG jens



Pseudofachwerk [forum 77494] [forum 77533]



Erstmal Danke für die Infos
Gruß Sabine




Holz-Webinar Auszug


Zu den Webinaren