Projekt Doppelhaushälfte

13.02.2019 Mr. Tommy



Hallo Community,

aktuell bin ich in der Kaufphase für eine Doppelhaushälfte aus dem Jahre 1886.
In der folgenden Diskussion stelle ich das Projekt vor und die geplanten, hoffentlich erfolgreichen, Sanierungsarbeiten.
Gerne greife ich dabei auf das vorhandene Fachwissen der Community zurück und hoffe auf regen Austausch :)

Interessant finde ich vor allem den Einsatz von natürlichen Baumaterialien wie z.B. Lehm.

Ist-Zustand:
Baujahr 1886 mit Anbau aus unbekannten Baujahr
Dachstuhl ungedämmt, Balken scheinen original zu sein
Keller Gewölbe - siehe Bild
Zwischendecke aus Holz
Putzfassade; 1.Etage mit Schiefer verkleidet, eventuell leicht gedämmt
Fenster aus Holz mit Einfachverglasung; Augenscheinlich Ok.
E-Verteiler aus 2007; Leitungen unbekannt
Wasser unbekannt -> alt
Anbau mit Küche und Badezimmer


Grüße
Thomas



Kaufphase



Ich rate zur Mitnahme eines altbauerfahrenen Experten. Zu den unbekannten Sachverhalten ist der Besitzer verpflichtet Auskunft zu geben. Aber - was ist nun Ihre Frage eigentlich?



Außenfassade



Eine konkrete Frage habe ich aktuell zur Außenfassade auf der Straßenseite.
Der andere Teil der Doppelhaushälfte wurde komplett gedämmt. Wie verhält es sich langfristig wenn meine Seite weiterhin weitesgehnd ungedämmt bleibt.
Was ich bisher gelesen habe, müsste der aktuelle Wandaufbau ja diffusionsoffen sein. `Was sich bei entsprechender Außendämmung ändern würde.
Gibt es dann probleme am Übergang oder ist der Sachverhalt zu vernachlässigen?



Haustechnik



Hinter der Wasseruhr gibt es noch Bleileitungen.
Auch der Potenzialausgleich (Erdung) scheint überprüfungswürdig.
viele Grüße
Robert Göbel