Proberaum in der Scheune

20.03.2014 Ironosos



Hallo! ;)
Mein Name ist Mario und ich besitze einen Vierseitenhof aus dem Jahr 1887.
Mit dem Ausbau sind wir schon weit vorangeschritten und dieses Jahr soll in unserer Scheune ein Probenraum für diverse musikalische Aktivitäten entstehen.

Nun habe ich mich hier angemeldet weil ich mir sicher bin, dass ihr mir helfen könnt.

Die Scheune besteht vollständig aus Bruchsteinen und im Inneren befand sich ein Pferdestall. Diesen Pferdestall wollen wir nun zu einem Proberaum umbauen.

Das Problem was sich uns stellt ist die Frage, wie wir eine "Raum-im-Raum"-Lösung so hinbekommen, dass es keine nassen Wände gibt. Erst war der Plan eine dünne Mauer aus Gasbeton hochzuziehen (also vor den Bruchstein). Allerdings haben wir uns nun überlegt, dass in dem Luftpolster zwischen Bruchsteinwand und Gasbetonwand sicherlich Schimmel und Feuchte entstehen wird, da die Scheune kein Fundament besitz und so die Bruchsteine immer eine gewisse Nässe hochziehen.

Meine Frage an euch wäre: Was kann ich machen um trockene Wände im "Raum-im-Raum"-Stil in dem Stall zu bekommen. Andere Art von Steinen? Bruchsteinwand sperren? Bitte um Hilfe. :)



Holzkiste!



Mal daran gedacht, die ganze Sache in Form einer "Holzkiste" zu erstellen?
Zusätzlich hätte dies noch enorme schallschutzeigenschaften, wenn man z.B. da mit Holzweichfaser noch arbeiten würde.
oder in Massivholztafelbauweise!.

Am besten mich mal kontaktieren.
Hätte da vielleicht ein paar Ansprechdaten

Grüße Udo



Danke



Hi,
danke für die Antwort. An Holz hatte ich ehrlichgesagt noch nicht gedacht, da ich das irgendwie immer ausschließe.^^

Meinst du diese Weichholzfaserplatten? Irgendwie hab ich bei allem was mit Holz zutun hat immer Bedenken wegen Schimmel. Gerade weil auf die Platten ja diese Akkustiknoppen aufgeklebt werden würden. Somit wäre der "Abtransport" des Dampfes/Feuchte in den Raum gesperrt und auf der Hinterseite der Platten könnte sich was entwickeln.

Im Moment hat sich unseres Projekt dahingehend entwickelt, dass wir den bestehenden Betonboden wohl oder übel komplett raushacken müssen.

Könnte man da einfach Erde ausheben und eine Vertikalsperre anbrinegn, also von unten bis hoch zur Decke, sodass die Wand komplett abgesperrt ist zur Raumseite hin??
Bitte um Meinungen. :)



Hinterlüftung



Wenn Du eine Raum-in-Raum-Lösung anstrebst ist das eigentlich kein Problem, solange die Hintelüftung der neuen Wand zur alten Wand funktioniert und damit ggf. anfallendes Kondensat abtrocknen kann, also min. 10 bis 30 cm Abstand zur Außenmauer, je nach Länge der neuen Wand. Den neuen "Kasten kannst Du gegen aufsteigende Feuchte von unten an den Kontaktflächen isolieren. Dann kannst Du die Wände aus jedem geeignetem Material herstellen.



Danke



Hallo,
Vielen Dank für den Hinweis! :)

Werd mal probehalber ein Stück "Holzkiste" aufbauen und sehen wie es belüftet wird da drin. Habe dann ja noch das Problem, dass in dem Raum Gewölbedecken sind. Muss mal schaun wie ich das realisieren kann.

Auf jeden Fall danke für die guten Tips.



Massivholztafeln



Das gesamte Ding aus massivholztafelbauweise erstellen.
Erstmal ist es speicherfähig fast unübertroffen, desweiteren sehr gut dämmend, gut absorbierend und die Schallmatten sollten problemlos montierbar sein.
Die Kiste ganz einfach aufstelzen.
Also auf massive Klötzer bauen.