Wassereintritt durch Kellerboden

02.04.2013



Guten Tag,

ich bin Mieter eines Kellerraumes (Proberaum), bei dem vom Kellerboden Wasser eintritt. Ich bin weder Baumeister noch kenne ich mich mit solchen Dingen aus, deswegen auch eine "Laienbeschreibung". Das Wasser tritt auch von oben, von der Fertigbetondecke ein (über Drainagelöcher bzw. von der Aussenwand). Der obere Teil wird jetzt vom Vermieter saniert.

Meine Frage betrifft jetzt den Kellerboden:

Gibt es eine Möglichkeit, den Kellerboden von innen zu sanieren bzw. abzudichten? Das Wasser tritt nur vom Boden ein, ausser bei einer Stelle, da ist auch die Wand ca. einen halben Meter hoch feucht und mittlerweile schimmelig. Es gibt keinen Estrich, es ist ein relativ ungerader Boden (möglicherweise nur Fundament?) Wenn man unseren Raum betritt, steigt man ca. 12cm "hinunter".

Kann ich hier mit einem Estrich Abhilfe schaffen? Aber die Feuchtigkeit würde dadurch ja nicht verschwinden? PE-Folie? Oder quasi nochmals ein Fundament mit Schotter?

Ich bin für jede Hilfe dankbar, sie sollte möglichst kostengünstig sein, auch wenn ich diese Hoffnung mittlerweile schon fast aufgegeben habe.

Anbei ein paar Fotos, die dunklen Stellen sind die, wo das Wasser heraufgedrückt wird.

Danke,

lieben Gruß
Stefan



nasser Keller



Ich glaube das Sie besser einen anderen Probenraum anmieten sollten.
Die Abdichtung dieses Kellers ist
1. Sache des Vermieters und
2. wird weder einfach noch billig sein.

Viele Grüße



nasser Boden im Probenraum



Wenn der Vermieter sich der Sache nicht annehmen will. (Ihn aber auf jeden Fall informieren.)
Enweder anderen Probenraum anmieten oder einfach Palleten auf dem Boden auslegen und einen billigen Teppich drüber; dann kriegt Ihr keine nassen Füße mehr.



Na



servas... wo ist denn das? Am Donauufer? Feuchte Kellerböden hab ich in Wien ja schon oft gesehen, aber das schaut schon mehr nach Druckwasser aus.

Die Idee mit den Paletten klingt auf den ersten Blick gut, aber erstens vermodern die und zweitens mögen die Instrumente und die Technik hohe Luftfeuchtigkeit ganz und gar nicht.

Immobilien sind in Wien ein Trauerspiel... entweder man zahlt ein Vermögen oder man kriegt eine Ruine (oder beides).



Wassereintritt



Ist im Bezirk Wien Umgebung, also in NÖ.
Der Vermieter nimmt sich jetzt mal der Decke an, von der auch Wasser eintritt. Informiert ist der Vermieter schon, aber ich glaube dass er das Problem nicht in den Griff bekommen wird, da hier vermutlich ja grobe Mängel behoben werden müssen, die kostspielig sind. Paletten habe ich auch schon überlegt, aber das Wasser und die Feuchtigkeit haben wir dann noch immer im Raum - und Feuchtigkeit und elektronische Gerätschaften passen nicht zusammen. Unser Equipment (Verstärker, Gitarren, Schlagzeug) hat alles schon Schimmelsporen. Wenn man sich ein wenig länger in diesem Raum aufhält, wird einem schwindelig. An der Decke sind überall Schimmelflecken, das wird jetzt saniert. Aber der Boden wird sich nicht so leicht sanieren lassen.

Was genau ist Druckwasser?



Wasser im Probenraum



…wenn das so schlimm ist und der Vermieter zeitnah nichts tut, bleibt wohl nur der Umzug übrig.

Drückendes Wasser hat man, wenn der Grundwasserspiegel höher als der Boden ist. (Einfach ausgedrückt.)
Viel Erfolg



Kann man hierbei Tauwasser ausschließen, und dann noch wie?



Wer kann den Unterschied vom Bild ablesen - drückendes Wasser oder Tauwasser ?
Wie viel Wasser dringt denn überhaupt ein ?
Oder ist nur der Boden feucht ?
Klar, wenn Wasser von oben eindringt, dann muss erstmal abgedichtet werden.