Preußische Kappendecke / Scheune Umbau

14.10.2020 Taito

Preußische Kappendecke / Scheune Umbau

Hallo liebes Forum,

da ich auf Informationssuche immer wieder auf dieses Forum gestoßen bin habe ich mich kurzerhand angemeldet.

Ich möchte noch kurz Dank aussprechen an Georg Böttcher und seine Witwe für die riesen Wissenssammlung welche hier zur Verfügung gestellt wurde.

Ab zum Thema:
Aktuell plane ich die Scheune welche an an das Wohnhaus meiner Eltern grenzt als Wohnhaus auszubauen / umzubauen.
Wohlgemerkt plane und das ganz am Anfang. Nun möchte ich erstmal eine Bestandsaufnahme machen, Meinungen (auch von euch), Möglichkeiten und Abläufe in Erfahrung zu bringen.

Baujahr der Scheune ist ca. 1905
Stahlträger: doppel T-Träger 140mm
Abstand zwischen den Trägern 900mm
Gewölbe: Bimsstein? Berichtigt mich wenn ich falsch liege
(Bild1)

Wie sollte ich nun vorgehen um die Eignung für eine tragende Decke einmal selber einschätzen zu können bzw. den aktuellen Zustand OHNE das ich sofort einen Statiker ins Boot holen muss.

Mir ist bewusst das ich früher oder später einen Statiker dafür benötige nur möchte ich erstmal eure Erfahrungen und Kenntnisse dazu befragen.
Ich stelle in die Kommentare noch weitere Bilder von anderen Räumen welche unterhalb der Kappendecke liegen. Manche sehen besser aus wie die, die aktuell als Garage genutzt werden. Andere Abstellräume degegen weniger.

MIt freundlichen Grüßen



Bild 2


Bild 2

Hier zu sehen das es auf Sandstein und dann auf Zieglsteinen aufliegt.
Nicht genutzter Raum



Von oben


Von oben

Hier liegt aktuell Lehm/Dreck/Stroh drauf was sichtbar ist.



Grobeinschäatzung



es ist natürlich schwer, anhand von Fotos den Zustand einer Kappendecke zu beurteilen. Wenn Du die Dateien von Georg Böttcher zu Gewölben studiert hast, wirst Du erkannt haben, dass der kritische Punkt die Gewölbeauflager sind. Bei der Kappendecke sind das jeweils die äußeren TT-Träger, die in der Regel auf oder in einer Wand liegen. Zudem ist der Zustand der Auflager der Enden der Träger hinsichtlich Rost zu beurteilen. Also Farbe oder sonstige Beschichtung mal in diesem Bereich entfernen und begutachten. Ist Aufschieferung von Rostplatten zu sehen?
Wenn genannte Punkte in Ordnung sind und keine Steine fehlen oder Mörtelfugen in größerem Umfang fehlen, ist davon auszugehen, dass die Decke tragfähig ist. Was ist denn jetzt für ein Fußboden oben drüber ? Geht da mal ein Foto von weiter weg, welches einen größeren Ausschnitt des Oberbaus ermöglicht.