Presshaus Decke dämmen

11.04.2021 Rainer


Hallo Fachwerk Gemeinde,
mein Name ist Rainer. Ich bin gerade dabei einen Weinkeller bzw. das Presshaus zu restaurieren.
Ist mein erstes Projekt in der Hinsicht.

An sich ist alles trocken aber durch den darunterliegenden Weinkeller und die Bauweise herrscht halt eine dauerhafte hohe Luftfeuchtigkeit.

Zunächst wird das Dach fachmännisch gedämmt.
Danach würde ich mich gerne an die Dämmung der Decke bzw. des Bodens im Dachboden machen.

Das ganze soll bewohnbar werden. Zumindest am Wochenende. Also Wärmedämmung soll rein. An den Trittschall stelle ich ehrlich gesagt keine Anforderungen.

Aufbau der Balkendecke ist wie folgt von unten nach oben.
Balken
Bretter
Lehmstrich (oder sowas ähnliches)
Balken des Dachstuhls

Balken des Dachstuhls sollten noch durch zusätzliche Balken ergänzt werden. Dachte ich mir jedenfalls. Um den Abstand zu verkleinern und somit die Montagepunkte der Dielen zu erhöhen.

Ich würde hier gerne die Decke erhalten(Aus de Erdgeschoss gesehen). Also nur Dämmmaterial zwischen die Balken des Dachstuhls klemmen und Dielen drauf montieren.

Benötige ich hier eine Dampfbremse oder sollte das ganze aufgrund der Feuchtigkeit eher diffusionsoffen ausgeführt werden?
Welche Dämmmaterialien könnt ihr hier empfehlen? Sollte es eher eine Schüttung sein oder Dämmmatten? Oder vl. eine Kombination?

Freue mich auf euren Input.
Lg



Input



der wird vorerst vom Forum gebraucht:
- wieviel Etagen hat das Haus
-wie ist der Aufbau der Decke genau- nach Deiner Beschreibung liegen da 2 Balken aufeinander, getrennt nur durch Bretter und Lehmverstich oder was meinst Du mit "Balken des Dachstuhls".
- wie ist der Balkenabstand jetzt
-was heißt fachmännische Dachdämmung, wenn das Dach gedämmt ist, braucht es keine Dämmung zwischen den Etagen und auch keine Dampfbremse.
- Fotos der Situation würden zu klareren Antworten führen
- wo sollen Deine erfragten Dämmmaterialien eingebaut werden, in der DEcke oder in der Dachschräge?



Input Presshaus



Hallo,
es handelt sich hierbei um ein Presshaus Bj. 1880 mit einer Grundfläche von 35qm. Die Mauern bestehen aus ungebrannten Ziegeln ohne Bodenplatte. Das Haus wurde direkt über dem Weinkeller gebaut. m Haus befindet sich auch der Abgang zum Weinkeller.

Es gibt ein Erdgeschoss und den Dachboden.

Die Decke besteht aus Holzbalken, welche in einem Abstand von 1,2m angebracht sind. Hierauf liegen Dielen/Bretter. Diese Bretter wurden mit einer Art Lehmstrich versehen. Auf diesen Brettern liegen drei Balken. Diese gehören allerdings schon zum Dachstuhl.

Das Dach wird in den nächsten Wochen von Handwerkern gedämmt. Momentan besteht es nur aus dem Dachstuhl und den Dachziegeln.

Ich würde gerne den Boden(aus dem Dachboden gesehen) dämmen da es unten durch den Keller sowie die alten Ziegelwände schnell kühl wird.

Die am Bild ersichtlichen Styroporplatten kommen noch weg.

Im ersten und zweiten Bild ist der Dachboden ersichtlich. Hier sieht man auch die Balken des Dachstuhls.
Das dritte zeigt das Ergeschoss und die Decke.

Ich bin mir beim Vorgehen nur etwas unsicher was die Feuchtigkeit angeht.


Lg



Bild 1


Bild 1

Bild 1



Bild 2


Bild 2

Bild 2



Bild 3


Bild 3

Bild 3



Decke dämmen



wenn das Dach gedämmt wird ist es ja warm im DG und eine Dämmung der Decke unnötig. Die Temperatur im Erdgeschoß sowie die Luftfeuchte ändert sich durch eine Deckendämmung nicht. Wenn das EG schnell kühl wird, sollte der Fußboden auf dem Keller und die Wände gedämmt werden, u.U. durch eine moderate Innendämmung. Die Feuchte aus dem Keller wird mit einer Feuchtesperre auf der Gewölbedecke weggesperrt. Dazu oben unter dem Menüpunkt "Lesestoff" die PDF der Sondersammlung Georg Böttcher zu Fußboden über Keller lesen.
Wie dick sind denn die Wände im EG, im DG sieht es eher nach einer 12-er Wand aus.



Presshaus sanieren



Bevor das Dach oder andere Bauteile saniert werden sollte erst einmal ein Gesamtkonzept erstellt werden.

Dachdämmung besser mit Holzfaserunterdachplatten, Konterlattung, Dachpfannen und Kapillaren Dämmstoffen. Vorher ggf auf notwendige Verstärkung bzw auf Verbesserung der Dämmmöglichkeiten untersuchen.

Der Dämmstandard hängt auch vom vorgesehenen Heizsystem ab.

Ein darunterliegender Weinkeller muß nicht zu höherer Feuchtigkeit führen-
Abdichtung würde ich ohnehin darüber vorsehen.

Es handelt sich nicht um das Preßhaus bei Wien welches hier schon einmal erörtert wurde?
Ich wohne ja auch überwiegend in Österreich



Presshaus Decke dämmen



Hallo,
danke zunächst für die Antworten.

Schon klar das die Feuchtigkeit von unten kommt. Nichts desto trotz würde ich gerne den Dachboden bewohnbar machen und somit die Feuchtigkeit von unten aussperren.
Dicke der Wände weis ich leider nicht.

Heizung ist nur als Ofen vorhanden.

Nein, Presshaus liegt zwar in Niederösterreich, ist aber mein erster Beitrag zu dem Thema.
Lg