Trägt eine poröste Wand noch?

02.01.2006


Halle Ihr Häuslebauer,

bin neu hier und ein wenig verzweifelt. Unser Haus Bj. 1838 ist im Erdgeschoss aus Naturstein und Ziegel gemauert der Rest Fachwerk. Eine Innenwand aus halbgebrannten Ziegeln im Erdgeschoss , die in einer Art Bogen und Säule gemauert ist war beim Kauf sehr verbaut und feucht, wir haben sie freigelegt und austrocknen lassen. Jetzt ist sie trocken, doch ziemlich porös. Ist das normal oder die Mauer ein Fall für den Abriss? Probelm ist, dass die Mauer einen wichtigen Balken für das Obergeschoss trägt, kann die Mauer in dem Zustand überhaupt noch tragen?
Es gibt keine Anzeichen daß irgendwo das Material nachgibt.
Schaut Euch die Fotos bitte mal an und sagt Eure Meinung. Hab ein bissl Angst daß mein Haus einfällt..



Porös



Hallo !

Rote, "weich" gebrannte Ziegel sind mehr oder weniger weich und porös. Mit der Drahtbüste kann man z.B. tiefe Riefen hineinkratzen. Wenn die Steine von Frost oder Salz geschädigt sind, platzt die Oberfläche schuppig oder schieferartig ab, dann kann man auch ohne Werkzeug millimeterdicke Stücke abbröckeln. Alte Fugen aus Kalkmörtel sanden meistens auch wenn man mit den Fingern darüber reibt.

Karsten



Im Zweifel



sollte die Situation vor Ort durch einen Statiker überprüft werden.



Naja, was soll den das Problem sein?



Die Oberflächen fangen immer an zu pröseln.
Aber in 100 Jahren wird daraus immer noch kein Problem...für das Haus. Es sei denn, man macht ihnen Angst.
Was haben Sie denn mit den Wänden vor?




Mauer-Webinar Auszug


Zu den Webinaren