Anregungen für eine beheizbare Sitz/Eckbank

22.02.2013



Hallo zusammen,

unser Projekt Küche nimmt immer mehr Gestallt an und je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr Ideen fallen mir ein. Jetzt soll noch eine behiezbare Eckbank in unsere Sitzecke. Ich habe mir das so gedacht, dass die Sitz- und Anlehnfläche sowie die dahinter liegende Wand beheizt werden. Alles mittels eines Wandheizungssystems. Jetzt mein Problem: Ich weiß noch nicht so recht, wie ich am besten das Grundgerüst der Bank erstelle. Es sollte auf jeden Fall nicht so schwer sein. Daher dachte ich an Gasbetonsteinen oder Leichtlehmsteinen (800er) diese müßten dann irgendwie - das wie ist die Frage - zu einem Grundkörper vermauert werden, worauf dann die Heizrohre verlegt und verptzt werden können. Habt ihr Vorschläge oder Anregungen für mich, wie ich hier am besten vorgehe?

Und wieder danke ich euch bereits jetzt schon vielmals!



Am besten ...



...Lehmsteine mit Lehm verstreichen. Damit bekommt der Grundkörper einen halbwegs homogenen Aufbau. Auch die Heizschleifen werden in Lehm eingeputzt. Und darauf vieleicht ein schönes Cotto?

Grüße

Thomas



Wir haben diese Bank



aus Gasbeton gebaut und fest in der Wand verankert.

Auf den Gasbeton haben wir das Wandheizungsohr gelegt und mit Kalk eingeputzt.

Der Kunde wollte einen verpressten Kalkputz als Abschluss haben. Auch Cotto, Schiefer oder anderer Beschichtungen sind denkbar.

Grüße



Eine andere Möglichkeit



wäre Ziegeldrahtgewebe (Ziegelrabbitz).
Das Material ermöglicht vielfältige, einfache und freie Gestaltungsmöglichkeiten.
Die Ausführung des Unterbau's hängt von der Gestaltung der Bank ab.
Hier kommen sowohl Porenbeton, Metall und Vollziegel zur Anwendung.
Die Oberflächengestaltung geht von Putz, Tadelakt bis Fliesenbelag.

Grüsse Thomas



Mal ganz einfach gesagt...



Ich stelle mir dass so vor, dass ich einen Grundkörper aus Porenbeton mauere. Porenbeton, wegen des relativ geringen Gewichts. Ich hätte auch noch Lochziegel. Die sind aber glaube ich noch schwerer als der Porenbeton. Darauf würde ich dann die Halterungen für die Hezschlangen montieren und zum Schluss alles mit Lehm überputzen. Der Porenbeton hat denke ich noch den Vorteil, dass sich dieser gut bearbeiten und damit auch in Form bringen lässt.

Würde das so funktionieren?

Sollte beim Verputzen Gewebe mit eingearbeitet werden?

Vielen Dank!