Dämmwirkung von Porenbeton

23.03.2011



Liebe Community-Mitglieder,

die Frage bezieht sich nicht direkt auf's Fachwerk aber mit Baustoffen hat sie ja etwas zu tun. Vielleicht könnt Ihr mir trotzdem helfen.

Unser Fachwerkaus hat einen Anbau, der zum geringen Teil aus Ziegeln und zu einem großen Teil aus Hochlochschlackesteinen gemauert ist (24er Wand). Nun sind diese komischen Schlackesteine nicht wirklich mehr so gut. Daher dachte ich, ich mauere Porenbetonsteine davor. Darauf möchte ich dann mit Lehm putzen.
Nun stellt sich für mich die Frage, wie das mit der Dämmwirkung des Porenbetons ausschaut. Ist es sinnvoll darauf eine Dämmschicht im Trockenbauverfahren mittels Holzfaser oder ähnlichem aufzubringen? Problem: Der Raum wird Bad, ist nur sehr klein, zusätzlich noch mit Dachschräge und an der kältesten Ecke des Hauses mit nur einem kleinen Fenster gelegen. Im Winter kommt dort nicht mal die Sonne hin. Es ist daher von Grund auf schon recht kalt. Wenn dann noch -25°C sind, kühlt's sicher recht schnell aus.

Nun kenn ich schon die Diskusion rund um Innendämmung einer Außenwand. Ich bin mir des ganzen bewusst. Ich hab die verschiedenen Varianten auch schon im U-Wert-Rechner eingegeben. Das nimmt sich eigentlich beides nix. Mich interessiert, wie ich die Wärme am gescheitsten im Raum belasse.

Ich hoffe, ihr versteht mich jetzt nicht falsch. Ist echt 'ne verzwickte Stelle.

Danke trotzdem!



kannst



Du denn nicht eine Außendämmung anbringen? Stell doch mal ein Foto vom Anbau ein.



Außendämmung



ist eher schwierig. Es schließt sich dann gleich das Fachwerk an und die Fassade vom Anbau ist auch hin. Putz bröckelt schon ab usw... Ansonsten kommt dort immer der Schnee vom kompletten Dach runter. Das ist auch nicht wenig. Ist halt etwas verhunzt die ganze Sache. Wenn man's genau nimmt, müßte eigentlich komplett neu aufgemauert werden, neues Dach drauf und dann hätte es Hand und Fuß. Dafür fehlen mir aber die finanziellen Mittel. Es muß eben eine Alternativlösung her.

Aber vielleicht gibt es hier jemanden, der mir sagen kann, ob nun Porenbeton im gleichen Maß wie Holzfaserwolle oder ähnlichesdämmt . Es sind ja auch Luftbläschen drin.



Dämmwerte



Die Wärmeleitfähigkeit von Porenbeton liegt je nach Dichte (von 0,4 bis 0,8) zwischen 0,14 bis 0,23.
Die von Holzfaser liegt je nach Dichte (0,12 bis 0,45) zwischen 0,4 bis 0,7.
Pflanzenfasern als Wirrgelege liegen je nach Dichte zwischen 0,035 bis 0,050.
Vorsicht:
Innendämmung funktioniert unter anderen Voraussetzungen wie Außendämmung!

Viele Grüße



Wärmeleitfähigkeit...



@Hallo Herr Böttcher,

stimmen die Zahlen im Vergleich Planzenfasern/Holzdämmplatte so oder hat sich da das Komma zu weit verschoben?



Wenn schon Bad und Innendämmung...



... dann würde ich auf anorganische Materialien zurück greifen.

Da gibt es z.B. HAGA einen Biotherm-Putz:

http://www.haganatur.de/produkte/biotherm.php

Wir haben den schon ein paar mal erfolgreich eingesetzt.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Biotherm-Putz



Hallo Herr Lipfert,

das mit dem Biotherm-Putz klingt recht gut. Ist das richtig, dass hier der Wandaufbau wie folgt wäre: altes Mauerwerk, Porenbeton, Biotherm-Putz, Spachtelungsmasse mit Gewebearmierung, Edelputz, Farbe.

Frage: In welcher Lage kommen nun die Fliesen? Nach der Armierung? Gefliest werden, soll nur dort, wo wirklich benötigt (Spritzwasserbereich). Der Rest soll nur als Putz bleiben. Kännte man den Edelputz weglassen und gleich mit Kalkfarbe streichen?

Besten Dank!