Fassade Lärche oder Schiefer

13.01.2012



Hallo,
wir haben ein Fachwerkhaus bei dem die Wetterseite mit diesen "hübschen" Platten behängt ist, ich weiß leider nicht wie sie heißen, aber es sind zum Glück schon welche ohne Asbest!
Bei der Südseite wurden Heraklithplatten angebracht und das ganze verputzt.
Nun überlegen wir, wie man es am besten anders machen kann. Schön wäre wenn die beiden Seiten wenigstens auch gleich wären, damit man nicht bei 4 Seiten 3 verschiedene Optiken hat.
Ziegel gefallen uns nicht. Wir denken im Moment an Lärcheschalung oder Schieferbehang.
Ist das eine rein optische Entscheidung, oder ist eines als Wetterschutz z.B. besser geeignet als das andere?
Bei der Wetterseite soll zusätzlich eine (leichte) Dämmung mit eingebaut werden.



es



gibt farbliche, peisliche und regionsle Unterschiede. Was haben denn Eure Nachbarhäuser dran ? Wie ist die Lage des Hauses - viel Schlagregen am Giebel oder steht es quer zur HAuptwindrichtung. Holz ist nicht so langlebig und verändert mit der Zeit sein Aussehen.



zweites Bild



hier ein Detail eine alten Ansicht eines anderen Hauses.



Die Nachbarhäuser



die Fachwerk sind, sind komplett mit diesen Platten die ich vorhin meinte behängt. In der weiteren Nachbarschaft gibt es eigentlich alles, Ziegel, Schiefer, Holz, Sandsteinplatten, aber auch halt sehr viel diese (Asbest)Platten aus den 70ern oder so.
Regional gesehen müßten wir wahrscheinlich Sandsteinplatten nehmen, wir sind hier im Weserbergland. Schiefer wäre finde ich am unpassensten.
Die Giebelseite ist die Wetterseite.



Holz...



... auf der Wetterseite -vermutlich ist das bei Ihnen auch die Nord-West-Richtung- setzt auf Grund geringer Besonnung/schlechterer Trocknung nach wenigen Jahren Grünspan/Moos an. Dieser Bewuchs muss dann schon mit dem Wasserstrahler gelegentlich entfernt werden.

Regionale nicht-organische Materialien machen da mehr Sinn.
Auch eine Verkleidung der Wetterseite mit Dachziegeln vom Format der Dacheindeckung sieht gut aus und vermeidet eine zu große Materialvielfalt.



Regional und nicht organisch



wäre dann in unserem Fall ja Sandstein, oder? Zumindest kein Schiefer... Aber würde der Sandstein nicht noch schneller grün?
Ziegel kommen wie oben bereits erwähnt eigentlich nicht in Frage.
Und ist die Art der Dämmung abhängig vom Behang, oder kann man da pauschal eine Aussage zu machen. Bisher haben wir uns nur mit Innendämmung beschäftigt, aber an der Wetterseite soll es von außen gedämmt werden.



Sandsteinplatten



Was spricht denn gegen die Sandsteinplatten? Ist sicherlich mit die teurste Variante, oder?

Wir haben ganz oben Sandstein genommen (33er Raute, das ist recht großformatig) und dafür den unteren Holzbehang selbst gemacht.



Mit dem Preis



haben wir uns noch nicht befasst, wir versuchen aber alles möglichst selber zu machen.
Der Sandstein auf deinem Bild sieht ganz gut aus, vielleicht kannst Du mir etwas zu den Kosten sagen? Vielleicht womit man ungefähr pro m² rechnen muß. Eigenleistung fällt da warscheinlich weg, oder?
Aus welchem Grund habt ihr nicht komplett Holz gemacht?
Ich hoffe meine Fragen sind nicht allzu blöd, ich fange gerade erst an mich mit dem ganzen zu beschäftigen...





Wir wollten ganz oben am Giebel kein Holz, sondern etwas, an dem man die nächsten Jahrzehnte nichts Streichen oder werkeln muß. Dafür müsste man ja immer ein Gerüst aufstellen. Bei uns im Ort ist das Kirchendach damit eingedeckt(allerdings mit ganz großen, verwitterten und rechteckig gespaltenen Platten. Sieht m.M. nach super aus) und das Pfarrhaus ist damit behängt.
Die Kosten lagen bei ca. 120€m² für Quadratische Platten, Rauten sind noch etwas teurer. Darin enthalten ist unten die schräge Anarbeitung um über die Dämmung zu kommen, das Fenster anarbeiten und neue Traufenbretter.
Schiefer liegt vielleicht bei 90€?
Eigenleistung? Ich bin ja mittlerweile der Meinung, dass man fast alles auch selbst schaffen kann, wenn man die Zeit und das passende Werkzeug hat. Ein Freund von uns hat sich auch alte Platten abgebaut und an seinem Haus wieder angebracht.

Ach ja, ich habe noch die Preise zum "Selbermachen":
Schablonen, alls. diamant gesägt, ca. 11 mm stark
25 x 25 cm im Quadrat ,Stück 2,20 EURO

mit zwei gest.Ecken Stück 2,40 EURO
ca. 22 Stück pro qm Deckfläche

Ich hoffe, das hilft Dir weiter :o)



Das hilft



mir auf jedenfall weiter! Es ist immer hilfreich, wenn man mal eine ungefähre Richtung hat was den Preis angeht. Man muß das ganze halt auch irgendwie bezahlen können, auch wenn andere Dinge dennoch vorrangig sind.



Was



verstehen Sie unter leichter Dämmung?

Grüsse



Mit leichter Dämmung



meine ich, daß wir kein Niedrigenergiehaus anstreben. Bei unserer Innendämmung haben wir z.B. Holzweichfaserplatten mit 6cm Stärke genommen.
Bei der Seite die von außen gedämmt werden soll, liegt innen unser Treppenhaus bis zum Dachboden hoch, welches nicht geheizt wird.