Platten, Weichholzfaser, Armieren und

03.12.2016



Hallo,
ich will meine Kellertreppe mit Weichholzfaser-Platten dämmen und hab ein paar Fragen. Kann ich die Platten auf das Holz Kleben ? Ich habe noch von Knauf "Rotkalk" über. Kann ich den zum Armieren
und zum Verputzen nehmen?

Grüße



Treppenunterseite?



Du meinst die Treppenunterseite? Warum soll die Treppe gedämmt werden?





Ja die Unterseite. Kellertreppe ist eigentlich falsch. Es ist der kelleraufgang und die Unterseite der Eichentreppe die nach oben in die 2 Etage führt.



Kellertreppe



Aber das ergibt doch keinen Sinn.
Eine Kellertreppe verbindet Erd- und Kellergeschoss.
Sie wollen eine Treppe zwischen dem Erd-und dem Obergeschoss dämmen. Wenn das Obergeschoss bewohnt ist liegt es im warmen Bereich wie das Erdgeschoss, Dämmung ist hier überflüssig. Außerdem ist die Dämmung der Stufen sinnlos wenn nicht die Wange bis zur OG- Decke geschlossen wird und unten eine gedämmte Tür die Treppe vom OG trennt.
Also noch mal:
Was wollen Sie?





Kein Problem. Man kommt zur Haustüre rein links ist der Treppenaufgang nach oben. Unter dem treppenaufgang ist eine Tür, durch diese Tür kommt man in den Keller. Der Keller ist kalt. Die Treppe die nach oben führt ist somit auf der Rückseite
kalt weil es die KellerSeite ist.vielleicht kennen sie das...Früher wurde der kellerzugang unter die Treppe gemacht die nach oben führt. Ein paar Bretter + Tür. Es kann ja sein das sie in einem Neubau wohnen und sowas nicht kennen.



Kellertreppe



Gut, das klingt jetzt präziser, es geht ums Treppenhaus.
Putzen funktioniert nicht, eine Holztreppe bewegt sich.
Ich empfehle Ihnen Rigithermplatten (20 mm Dämmung) passend zuzuschneiden und von unten an die Tritt- und Setzstufen und die Wangen anzuschrauben. Das ergibt ein großes Puzzle.
Auch die senkrechte Verkleidung gehört dazu. 90°- Stöße auf Gehrung schneiden und mit Acryl verkleben. Wenn Sie zusätzlich kleben wollen: auf keinen Fall Styroporkleber nehmen. Die Fugen sorgfältig mit Acryl abdichten, das ist wichtig.
Die Tür nicht vergessen. Besonders wichtig ist die Luftdichtigkeit, die Fugen müssen dicht schließen.
Statt Rigitherm können Sie auch 20 mm Holzfaserdämmplatten nehmen, Verarbeitung wie oben. Ein Putzüberzug ist nicht erforderlich.





Super danke für die Antwort. Die Platten nennen sich Thermoroom. ( Holzfaserplatten) die wollte ich mit so schraubteller befestigen. Es ging mir mit dem verputzen darum . Um die Kanten zu schützen.



Treppenhaus



Vor was schützen?
Sie können höchstens mit dem Kopf dranknallen, dann stimmt ohnehin was nicht.





Mit dem Schutz meine ich falls etwas dagegen kommt. Die Platten sind relativ hart aber bei Beschädigung fransen die aus.



Kellertreppe



Was sollte denn dagegen kommen? Wie oft?





Platten sind Befestigt. Leider rieselt ab und an Holzfasern aus den Platten. Kann ich eine dünne Schicht Kleber über die Platten ziehen um das rieseln etwas einzuschränkenicht? Wenn ja...Was für ein Kleber ...mineralisch?



Treppe dämmen



Also es geht Ihnen nicht um den Schutz der Kanten sondern um das Rieseln von Holzfasern einzudämmen; das passiert wohl wenn die Treppe benutzt wird.
Ganz schön anstrengend, Ihre Fragestellungen.
Ich vermute mal: Sie haben also die Platten schon verschraubt, vermutlich ohne exakten Zuschnitt und sie (hoffentlich nicht mit Außenwand- Tellerdübeln verschraubt. Verklebt sind die Platten sicher auch nicht und die Stöße nicht verspachtelt und gedichtet.
Dann würde nämlich nichts herausrieseln.
Weiß der Geier was Sie da gemacht haben. So wird das jedenfalls nichts und das mit dem Putz schlagen Sie sich endlich aus dem Kopf.
Mein Rat wäre jetzt eigentlich alles wieder abzureißen, zu entsorgen und die paar m² Material zu kaufen die ich Ihnen vorgeschlagen habe. Merke: Bei Gipskarton rieseln keine Fasern heraus!
Mein letzter Versuch: Stellen Sie ein paar Fotos vom jetzigen Zustand ein.
Haben Sie mal daran gedacht die Oberfläche mit verdünntem Latex- Bindemittel oder einer anderen Grundierung und einem Roller zu verfestigen?





Man muss selber erstmal alles falsch machen bevor man beginnt alles richtig zu machen. Ich denke Sie haben etliche Jahre praktische Erfahrung (auch als Ingenieur)in dieser Materie und machen alles 100%. Ich ca ein paar Monate. Dieses Forum bietet unwissenden die Möglichkeit Profis zu fragen...Auch wenn diese Fragen nerven. Leider werden diese Fragen zerrissen oder mit herablassenden Äußerungen beantwortet. "Das man eh alles falsch macht"
Ich traue mich jedenfalls nicht mehr was zu erfragen.



Treppe dämmen



Das Sie Ihren Frust über mich abgelassen haben muss ich jetzt auch mal deutlich werden:
Es geht nicht darum WAS gefragt wird. Keine Ahnung von einer speziellen Sache zu haben ist nichts ehrenrühriges, wir leben im Zeitalter der Arbeitsteilung. Ich helfe da gerne auch wenn immer wieder mal nachgehakt wird weil jemand die Antwort nicht richtig verstanden hat; es ist schwer beim Antworten den vorhandenen Wissensstand einzuschätzen. In Ihrem Fall wäre so ein Nachhaken die Frage gewesen warum ein Putz nicht das Richtige sei.
Wenn jemand meine Antwort nicht verstanden hat ist es mein Fehler. Wenn er sie missachtet und glaubt er weiß es besser frage ich mich wozu ich mir die Mühe mache.

Was mich hier störte war das ich anhand Ihrer weiteren Fragen den Eindruck gewinnen musste das Sie sich den Teufel um das scheren was ich Ihnen geraten habe und nur eine Bestätigung Ihres Planes erwarteten.
Hoc volo, sic iubeo.
Ihre Nachfrage wegen Kantenschutz war so eine Eierei.
Dann kommt plötzlich raus das Sie die Platten bereits angeschraubt hatten und nun die Ausrede es riesele ständig Holzfaser heraus.
Wenn Sie mir nicht glauben dann hätten Sie es einfach schreiben können, Ich hätte Ihnen meine Wahl begründet.
Dann hatte ich Ihnen nochmals Hilfe mittels eines Fotos angeboten; vielleicht wäre Ihre Arbeit noch zu retten.
Den Tipp mit der Oberflächenfestigung gab es auch noch.

Mehr kann ich nicht tun; nun habe ich ehrlich gesagt in diesem Fall auch keine Lust mehr.



Treppe dämmen



Wenn du den Platz hast ist es bei einer Wangentreppe (die meistverbreitete Bauart)am einfachsten,
zB Holzfaserdämmplatten von Wange zu Wange zu Verlegen und nur in diese zu schrauben-
die Hohlräume bis zu den Stufen können zB mit Stopfhanf ausgefüllt werden.
Also zuerst eine Platte befestigen, dann ausstopfen.

Alternativ Fußbodenbretter mit Nut und Feder auf die Wangen schrauben und im Zuge der Arbeiten nach und nach den Hohlraum ausstopfen.

Wenn du verputzen willst zB 60 mm Steico Protect-oder Heraklithplatten verwenden.

Das erspart viel Fummelei und ist stabiler was Beschädigungen betrifft.

Bei gewendelten Treppen müssen die Bretter in der Wendelung in der Länge konisch geschnitten werden.

Andreas Teich





Nein, kein Frust. IcH denke auch nicht schlecht über Sie. Darüber kann ich mir keine Meinung bilden. Sie sind bestimmt ein guter Ingenieur und Juvenal hätte seine Treppe auch so gedämmt.
Zu ihren Ratschlägen:
Platten sauber zugeschnitten. Mit Acryl habe ich die Fugen und Stöße verklebt.
Verputzen hab ich gelassen weil Holz arbeitet etc...
Rigithermplatten sind super. Aber ich hatte halt die Faserplatten hier liegen.
Mit Schutz der Platten meinte ich ein mechanischen Schutz. Wenn man etwas in den Keller befördert und versehentlich gegen eine Platte stößt.Die Platten sind nicht besonders stoßfest.



Juvenal



Juvenal war kein Ingenieur sondern Satiriker und Schriftsteller. Der Beruf des Ingenieurs kam erst mit dem 17.Jahrhundert auf, im römischen Reich war es der architekton oder der praefectus fabrum die sich mit Bautechnik beschäftigten.
Ohne Fotos keine Hinweise. Ich vertraue lieber auf meine armen alten Augen.



Juvenal



hört sich zuerst wie ein Holzschutzmittel an.

Aber ich denke dass Herr Böttcher vermutlich auf die Satire 1 von den 16 Werken hinweisen möchte.





Natürlich war er das.