Estrich unter Natursteinplatten noetig??

28.08.2006



Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zum Bodenaufbau. Wir sind stolze Besitzer eines alten Fachwerkhauses mit grossem Gewoelbekeller. Im Wohnzimmer und Kueche (was genau ueber dem Gewoelbekeller liegt) wollen wir nun Natursteinfliesen legen. Wir haben uns den Bodenaufbau wie folgt vorgestellt:
Erdreich abgraben (drunter ist ja dann der Gewoelbekeller), dann Blaehton Kuegelchen 2-4 mm, dann Weichfaserplatten als Dammsperre, dann Lithotherm Fussbodenheizung, dann Tiefbettmoertel und darauf dann die Steinplatten.
Nun hat uns ein Plattenleger gesagt das wir auf jeden Fall Estrich legen muessen, damit die Platten keine Risse bekommen beim Heizen mit der Fussbodenheizung. Eigentlich wollen wir keinen Estrich legen, da wir Naturbaustoffe verwenden wollen.
Waere es denn moeglich/sinnvoll die Platten einfach auf Blaehton zu verlegen, also nochmal Blaehton nach den Lithotherm Fussbodenheizungsplatten? Oder ist unser urspruengliches Konzept mit dem Tiefbettmoertel doch besser? Hat hier jemand Erfahrung?

Vielen Dank fuer jegliche Hilfe!

Gruss
Melanie



Weichfaserplatten sind keine Dampfsperre, Blähtonkügelchen halten



Feuchtigkeit kapillar fest. Somit würden Ihre geplanten Weichfaserplatten in kurzer Zeit verfaulen........
Ein konstruktiv einfacher Aufbauvorschlag wäre:
Erdreich bis zum Gewölbe abgragen, dann in einem Guß einen wärmedämmenden Kork-Kalkestrich (eine Mischung aus Korkgranulat,Kalk+Sand,wird wie Beton eingebaut)aufbringen. Darauf kann dann problemlos Ihre Fußbodenheizung liegen,Fabrikat wie auch immer.



so



fehlt aber die masse für die fbh? oder denken sie, dass dickbett+fliese ausreichend ist? kommt sicher auch auf die stärke der Fliese an?



Die Naturstein Platten



sind zwischen 25 und 35mm stark.
Inzwischen ist der Boden ausgegraben, und wir haben ca 25cm zur verfügung, minus die Platten gibt es ca. 22cm.

Die originale Lagerhölzer unterhalb der alte Dielenboden waren nur stellenweise morsch, und etwas vom Holzwurm angefressen, (eigentlich akzeptabel nach ca.130 Jahren)also ich glaube das wir kein Problem mit übermäsige Feuchtigkeit haben.

An Hr Schillberg, könnte man die Kork kalkestrich direkt auf dem vorhandenen Lehmboden verwenden anstatt die Blähtonkugeln? Oder muss mann bis zum Gewölbedecke ausgraben?

MfG
Mat



Korkkalkestrich ist in Dicke von 15cm ausreichend,



auf den vhd. Lehm würde ich als kapillar brechende Schicht zumindest 6-8 cm Schotter/Splitt aufbringen.



Kalk-Estrich - woher?



Hallo, koennen Sie diesen Kalk-Estrich auch liefern? Wir haben abgegraben sodass wir nun 16 cm in ca 45 qm auffuellen muessen. Koennen wir unsere Natursteinplatten denn direkt in den Kalk-Estrich legen? Und die Fussbodenheizung (die nur teilweise in dem Raum gelegt werden soll), kann die direkt in den Kalb-Estrich? (Die Fussbodenheizung wollten wir von Lithotherm nehmen....) Um jede Hilfe sind wir sehr dankbar!
Gruss
Melanie + Mat



die Fußbodenheizung kann auf dem Kork-Kalkestrich verlegt werden.



Auf Wunsch liefern wir die 7,2 cbm Korkgranulat mit Rzeptur der Kork-Kalk-Sandmischung. Hierzu bitte ich um Kontaktaufnahme unter e-mail: texbis@aol.com,
Telefon: 06187-90 18 20



Natursteinplatten werden-nach Trocknung des Estrichs- auf den



Kork-Kalkestrich ins Kalkmörtelbett gelegt.