Wand verputzen; was muss ich vorher tun?

18.11.2012



Hallo,

also ich habe mir jetzt eine Wand in mein Zimemr gezogen, da ich ein Durchgangszimmer hatte.
Hierfür habe ich mir ein Holzgerüst gebaut, Glasfaserwolle genutzt und das Ganze von beiden Seiten mit Rigipsplatten verkleidet.

Folgendes Problem habe ich nun: die Rigipsplatten laufen schräg aus, und mein Boden/meine Decke/meine Wände sind nicht gerade...
ich habe also zwischen den einzelnen Platten, den Platten und der Wand und den Platten und der Decke zum Teil Spalte (mal nur einige Milimeter, mal ca 2-3 cm).

Meine Frage ist nun, was nehme ich am besten um diese Fugen(?) zu füllen? Gips zum Verputzen hält vermutlich nicht...

Sorry für die doofe Frage (aber der Mensch im Baumarkt hat mir lediglich Gips empfohlen) und Danke schonmal...



wenn



Du Gipsplatten nimmst - warum dann nicht auch mit "Gips" anspachteln ? Auf den platten wird doch auch mit Gipsspachtel gearbeitet.
(wobei ich mir unter deiner Beschreibung im Details nichts vorstellen kann - wo "zwischen den einzelnen Platten, den Platten und der Wand und den Platten und der Decke zum Teil Spalte" das sein soll - es sei denn, es sind die normalen Fugen.... Rotband-Gipsputz oder Ansetzmörtel für Gipskartonplatten dürften da als erste Füller reichen. Bewegungsstreifen aus Papier/Pappe zum Holz einlegen und 2 Lagen Feinspachtel UNIFLOTT oder ähnliches! - dann Acryl in die verbleibende Fuge (keine 3-Flanken-Haftung).





Hallo,

Danke für die Antwort, ich bin aber noch etwas unsicher was genau du meinst;
was meinst du mit Holzeinlegung? "Bewegungsstreifen aus Papier/Pappe zum Holz einlegen !"

Und wo verwende ich Acryl in den verbleibenden Fuge. Und 3 was bedeutet nicht vorhandene 3 Flanken Haftung? das es mir runterläuft?



Und ja, ich glaube das sind die üblichen Fugen... also zwischen den einzelnen Platten sind immer 2mm unten, und dadurch das die oben schräg zulaufen sind es dort halt 5mm abstand... ich habe also soetwas wie ein Tal zwischen den Platten? Ist das verständlicher? Und ich hätte die Befürchtung das der Gips nicht hält, sondern runterfließt...

Sorry für die Fragen, aber wir sind hie rgerade erst als WG eingezogen und allesamt nicht so handwerklich versiert



Trockenbau



Üblicherweise werden bei einer Trockenbauwand zuerst Rahmenprofile umlaufend an Decke, Fußboden den beiden Anschlußwänden und bei Bedarf Dachschrägen gesetzt. Wenn da ein Spalt entstehen sollte, wird er mit Spachtel aufgefüllt, ein Kellerschnitt gesetzt und dann mit Acryl abgespritzt. 2-3 cm Lücke/Fuge zur Wand bzw. Dachschräge sind definitiv zu viel, da hält keine Schraube mehr im Rahmenprofil, egal ob Dachlatte oder Metall. Mehr wie 5 mm groß sollte die Fuge nicht sein.
Also: Platte abbauen und eine neue, passgenau zugeschnittene Platte einsetzen, alles andere ist Murkserei.
Zum Spachteln keinen billigen Bau- oder Elektrikergips nehmen sonden richtigen Fugenspachtel.

Viele Grüße
p.s. ich hoffe Sie haben ein passendes Rahmenprofil für die Tür verbaut!



wie



wäre es denn, statt viel text mal ein paar Bilder einzustellen - da wäre nicht so viel Vermutung unsererseits dabei.



Unter..



... http://www.knauf-bauprodukte.de/www/de/online-services/techn-details/td-wand/wand_1.php
gibt es dafür kostenlose downloads, in denen genau Deine Anschlußdetails beschrieben sind.
Zum verspachteln nimmt man wohl knauf uniflott oder vergleichbar, über die Plattenstöße kommen Fugendeckstreifen aus Papier oder Glasfaser.
Ich würde Dir mal folgende Tips von Laie zu Laie geben:
-Geh mal zu einem Baustoffhändler (i&m oder sowas) anstatt zum Baumarkt. Die Preise sind dort nicht schlechter, aber die Beratung besser, die haben nämlich i.d.R. gelernt was sie dort tun.
-Schnapp Dir einen Kumpel, der das schonmal (erfolgreich) gemacht hat und lass es Dir zeigen.

Gruß